Full text: Hessenland (39.1927)

218 
Jahresversammlung des Hessischen Geschichtsvereins in Rinteln. 
Mit 5 Abbildungen aus dem Helmatbuch „Rinteln 
47 Jahre waren verflossen, seit der Verein für 
hessische Geschichte und Landeskunde seine letzte und 
bisher einzige Mitgliederversammlung in Rinteln ab 
gehalten hatte. Da war es gewiß an der Zeit, wieder 
einmal die schöne, seit 1648 mit Hessen-Kassel dauernd 
verbundene Grafschaft Schaumburg zu besuchen. Bür 
germeister vr. Ritter in Rodenberg gab zuerst diesem 
Gedanken Ausdruck, der alsbald vom Vorstand des Ge 
schichtsvereins freudig aufgenommen wurde. Freilich 
war es immerhin ein Wagnis, den Mitgliedern eine 
so weite Reise, wie sie die Entfernung Rintelns vom 
hessischen Hauptlande erforderte, zuzumuten. Aber auch 
hier kam es wieder einmal anders, als man dachte. 
Die Tagung ivar aus allen Teilen Nieder- und Ober 
hessens sehr gut besucht. 
Wohl keiner der Festteilnehmer hat die Grafschaft 
unbefriedigt verlassen. Das war den eifrigen Bemü 
hungen der Stadt Rinteln und des Kreises Grafschaft 
Schaumburg zu verdanken, vor allen Dingen aber den 
beiden Leitern dieser Gemeinwesen, den Herren Bür 
germeister Or. Wachsmuth und Landrat Or. Moewes, die 
mit einer einzig dastehenden Liebenswürdigkeit die 
schwere Mühe der Vorbereitung des Festes auf sich 
nahmen und sich dann bei dem Feste selbst, der eine 
Herr in der Stadt, der andere im Kreise, der Führung 
der Teilnehmer und der Leitung der zahlreichen Dar 
bietungen in hervorragender Weise unterzogen. 
Die Tagung begann Freitag (9. 9.) in üblicher Weise 
mit einer Sitzung des Gesamtvorstandes, in der trotz 
der Dauer von 5 Stunden nur die wichtigsten Gegen 
stände der Tagesordnung erledigt werden konnten, weil 
zahlreiche Angelegenheiten von grundsätzlicher Bedeutung 
zur Beratung standen. Die bereits erschienenen Mit 
glieder besuchten unterdessen das Museum der Stadt 
Rinteln. Abends i/ 2 9 Uhr versammelten sich dann die 
Festteilnehmer im Saale des Ratskellers, wo nach den 
üblichen Begrüßungsreden eine junge Dame ein Be 
grüßungsgedicht unserer Heimatdichterin Helene Brehm 
vortrug uno mehrere Rinteler Damen die Anwesenden 
durch schöne Tanzdarbietungen erfreuten. Dann hielt 
Bezirkskonservator Or. Bleibaum einen sehr belehrenden 
Bortrag mit Lichtbildern über die Bau- und Knust- 
denkmäler des Kreises Grafschaft Schanmburg, durch 
den man auf die Führung der folgenden Tage vor 
bereitet wurde. Danach blieb man bei Freibier, das 
eine Rinteler Brauerei spendete, noch einige Zeit bei 
sammen. In froher Stimmung wurden alle Freunde 
begrüßt, neue Bekanntschaften gemacht und alte er 
neuert. 
Am Sonnabend (10. 9.) mußte man sich schon um 
i/ 2 9 Uhr zur Sitzung in der Aula des Gymnasiums ein 
finden. Nach kurzen Eröffnungsworten des Vorsitzenden, 
Bibliotheksdirektors Or. .Hopf, sprach Geheimrat Prof. 
Di-. Edward Schröder aus Göttingen über die Uni 
versität Rinteln. In vorzüglicher Darstellung berich 
tete der Redner über die Entstehung der vom Grafen 
Ernst von Schaumburg aus dem Stadthagener Gymna- 
siura illustre geschaffenen kleinen Universität, über ihre 
Schicksale, ihr inneres Leben, ihre Professoren und ihre 
Studenten und schließlich über ihr klangloses Ende 
unter der westfälischen Fremdherrschaft. Reicher Bei 
fall lohnte den beliebten Redner. Da die für den 
nächsten Vortrag unentbehrliche Eilsener Kurkapelle noch 
nicht eingetroffen ivar, ivurde nun bereits die erst für 
später vorgesehene Mitgliederversammlung abgehalten und 
a. d. Weser" (Verlag C. Bösendahl )un., Rlnteln). 
vom Vorsitzenden mit einigen Worten eröffnet. Land 
rat Or. Moewes begrüßte sodann die Versammlung im 
Namen des Herrn Oberpräsidenten und des Herrn 
Regierungspräsidenten, die beide zu ihrem Bedauern 
am Erscheinen verhindert waren, und brachte ferner 
die Grüße und Glückwünsche des Kreises Grafschaft 
Schaumburg und des Schaumburger Heimatbundes. In 
gleichem Sinne sprachen dann Landesrat Schellmann 
für den Herrn Landeshauptmann, Bürgermeister Or. 
Wachsmuth für die Stadt Rinteln, Oberstudiendirektor vr. 
Hörnecke für das Rinteler Gymnasium und Pfarrer 
Weber von Apelern für die Gesellschaft für Familien- 
knnde in Kurhessen und Waldeck. Der Vorsitzende, 
Bibliotheksdirektor Or. Hopf, dankte den Rednern für 
die überbrachten Grüße lind Glückwünsche, lvie auch 
den anwesenden Mitgliedern und Gästen für ihr Er 
scheinen und erteilte dann dem Schriftführer, Biblio 
theksrat vr. Israel, das Wort für den Jahresbericht. 
Aus diesem war zu entnehmen, daß der Verein im 
abgelaufenen Berichtsjahre seine satzungsgemäßen Auf 
gaben in vollem Umfange hat erfüllen können. Die 
Mitglicderzähl belief sich am Jahresschlüsse auf rund 
1800. In Gelnhausen hat sich eine neue Ortsgruppe 
gebildet. Band 56 der Zeitschrift ivurde vorbereitet 
und ist mittleriveile zur Ausgabe gelangt, wie auch 
Markt mit Rathaus und St. Rikolaiktrche.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.