Full text: Hessenland (38.1926)

erstattete der seitherige Vorsitzende, Rektor Sonder 
geld, der die beiden Vereine gegründet und un 
unterbrochen geleitet hat, einen ausführlichen Bericht 
über die Entwicklung und Tätigkeit der Vereine seit dem 
Jahre 1908. Da der seitherige Vorstand eine Wieder 
wahl ablehnte, wurde zum Vorsitzenden Rechtsanwalt 
Wankel, zum stellvertretenden Vorsitzenden und 
Schriftführer Bürgermeister Dr. Daniel, zum Kassen 
führer Justizobersekretär K o h l h e p p und zum Mu 
seumspfleger Studienassessor Henkel gewählt. Rektor 
Sondergeld wurde zum Ehrenvorsitzenden ernannt. 
Der Friedberger G e s ch i ch t s v e r e i n gab 
Heft 8 der „Friedberger Geschichtsblätter" als Festschrift 
zu seinem 30jährigen Bestehen heraus. Sie erweist, 
mit welchem Erfolg der Verein in diesem Zeitraum die 
Wetterauer Altertums-, Geschichts- und Landeskunde 
durch Herausgabe der „Geschichtsblätter" und durch 
Gründung des Wetterauer Museums nebst Stadtarchiv 
und - Stadtbibliothek gefördert hat. Die Stadtbibliothek 
wird zurzeit unter Ausschaltung aller anderen Wissens 
gebiete auf hessische Altertums-, Geschichts- und Landes 
kunde umgestellt. Eine Neuordnung des Stadtarchivs 
wird Professor D r e h e r 1927 in Angriff nehmen. 
Das Heft enthält einen Aufsatz von Robert Schäfer 
über „Die Verwandten Goethes in Fricdberg" und 
einen solchen von Professor Dr. B l e ch e r über den 
Ortsnamen „Nosbach". 
Verein für Naturkunde. Das Sommerhalb 
jahr 26 stand im wesentlichen unter dem Zeichen bota 
nischer und geologischer Ausflüge (außer der näheren 
Umgebung Kassels Kellerwald, Ringgau, Werratal, Rein 
hardswald) unter fachkundiger Führung. Anregungen 
und Belehrungen erfuhren die Teilnehmer durch die 
wissenschaftlichen Führer und in gegenseitigem geistigen 
Austausch in reichstem Maße, wertvollste unvergeßliche 
Eindrücke von Naturdenkmälern nahmen sie mit nach 
Hause. Eingestreut in diese Veranstaltungen waren ein 
zelne »vissenschaftliche Vorträge. 
Für das Winterhalbjahr 26/27 ist folgendes Pro 
gramm aufgestellt: Die Vereinssitzungen finden, tvenn 
nichts anderes bemerkt, im Gasthaus „Herkules", Hohen- 
zollernstraße, statt. Beginn abends 8iZ Uhr. Etwaige 
Personalien. 
Ernannt: Kustos Professor Dr. August Feigel 
zum Direktor der Kunst- und historischen Sammlungen 
des Landesmuseums Darmstadt; Regierungslandmesser 
M i t t n a ch t zu Marburg zum Vermessungsrat; Pfar 
rer P ö p p l e r zu Hombressen zum Pfarrer in Hohen- 
kirchen; Pfarrer Engelbrecht zu Willingshausen 
zum Pfarrer in Kerspenhausen; Pfarrer E i s e n b e r g 
zu Otmannshausen zum Pfarrer in Niederelsungen; 
Pfarrer oxtr. H o h m a n n zu Kassel-Wilhelmshöhe zum 
Pfarrer in Weiterodc; zur Kreisjugendpflegerin für den 
Kreis Witzenhausen: Schulamtsbewerberin Auguste G e r- 
l a ch in Wickenrode; zum Konrektor: der Lehrer R e h - 
dein in Wolfhagen; zu Hauptlehrern: die Lehrer Fil- 
l i n g in Altenmittlau und Weidemann in Wabern. 
übertragen: dem Forstsekretär Möller in der 
Oberförsterei Niederaula die Försterstelle Niederauta. 
Überwiesen: Kulturamtsanwürter Gerichtsassessor Dr. 
Görg von Kassel nach Fulda; Dipl.-Landwirt Dr. 
Hatz mann von Kassel nach Hersfeld; Landelkultur- 
amts-Supernumerar Bartsch von Fulda nach Mar 
burg I; Regierungsobersekretär Klug dem Oberpräsi 
dium Kassel. 
Verliehen: dem Vermessungsobersekretär Sang- 
m e i st e r in Fulda die Rettungsmedaille am Band. 
Programmänderungen sind an den bekannten Aushang 
stellen (Engel-Apotheke, Obere Königsstraße, Schwanen- 
Apotheke, Friedrich-Wilhelmsplatz, und Gasthaus „Her 
kules") sowie an dem der Veranstaltung vorhergehenden 
Tage in den Zeitungen zu ersehen. 11. November 
1 9 2 6: Vorlagen und Mitteilungen. 25. November 
19 2 6: Herm. Schulz, Der Scharfenstein bei Gudens- 
berg; pflanzenkundliche Aufnahmen. 9. Dezember 
19 2 6: H. Penndorf, Die geologischen Grund 
lagen des norddeutschen Industriezentrums Großilsede 
bei Peine (Kali, Erdöl, Eisenstein). 6. Januar 
1927: A. Grimme, Der Naturschutzpark in den 
Salzburger Alpen. Mit Lichtbildern und Vorlagen. 
20. Januar 1927: E. Dippel und F. Schot- 
t e n, Karlsbad und seine Thermen (Geologie der Ther 
men, historische Erinnerungen, chemisch-biologische und 
therapeutische Wirkungen der Wässer). Gg. Kraßke, 
Kleinlebewesen der Karlsbader Thermen. 10. Februar 
1 927: H. Schütz, Die Entwickelung des Herzens in 
der Tierreihe. Mit Mikroprojektionen. 24. Februar 
1 9 2 7: G. K r a ß k e, Aus dem Leben der Kieselalgen. 
Mit Mikroprojektionen. 10. M ä r z 1 9 2 7 : C. I a - 
coby, Der geologische Bau der Eifel. Erwandertes 
und Erlebtes. 24. März 1 9 2 7: H. Schwitzer, 
Farbstoff und Färbungen. Mit Vorlagen. 
Voraussichtlich werden noch einige Vorträge eingefügt 
werden. Alle Freunde der Naturwissenschaften sind uns 
als Mitglieder oder Gäste herzlich willkommen. Kr. 
Der hessische Gebirgsverein hielt am 
2. November seine 44. Mitgliederversammlung ab. Aus 
dem vom Vorsitzenden, Justizrat Wenning, vor 
getragenen Jahresbericht des Vereins, der etwa 2000 
Mitglieder umfaßt, sei hervorgehoben, daß zur Deckung 
der für das Hohe Gras noch entstehenden Unkosten 
Schuldscheine zu je 25 M für eine Anleihe ausgegeben 
werden sollen. Die vom Verein eingerichtete öffentliche 
unentgeltliche Wanderberatungsstelle wurde stark in An 
spruch genommen. Der kommende Winter soll in der 
Hauptsache der Werbearbeit dienen. Im Januar wird 
zum Besten der Hohe-Gras-Bauten ein Lustspiel Wilhelm 
Jdes aus den Tagen des Landgrafen Karl „Ein 
Frühlingslied" in der Stadthalle zur Ausführung gelangen. 
Gewahlt: zum Nachfolger des Geheimen Sanitats- 
rats Dr. Rosenblath als Direktor der medizinischen Ab- 
teilung des Landkrankenhauses der a. o. Professor Dr. 
Erich Toenniessen aus Erlangen. 
Endgültig angestellt: die Lehrer Fiege in Eiter- 
hagen und S p e n n e r in Wellerode, F e ck e in Hof- 
aschenbach, R o t h in Grostenhausen, N i e m e y e r in 
Westuffeln und S t e i n h a u s in Trufen; die Lehrerin 
H a k e in Bebra. 
Einstweilig angestellt: der Schulamtsbewerber Falke 
in Mühlhausen; die Schulamtsbewerberinnen Quehl 
in Homberg und S t a e n d e r in Ulmbach. 
In den Ruhestand versetzt: Regierungslandmesser 
Runde in Hersfeld; Bermessungsinspektor Hilde- 
b r a n d in Treysa; Kanzleisekretar H o tz f e l d in Kassel; 
Justizinspektor Krause und Kanzleisekretar H e h - 
berger in Bad Orb; der Verwalter des Gewerbe- 
aufsichtsamts Kassel Gewerberat L a u r i s ch. 
Versetzt: Landrat Sarazin als Regierungsrat an 
die Regierung nach Düsseldorf; Regierungsrat Dr. 
Schu st e r von Stettin nach Kassel; Gewerberat Wol- 
t e r von Berlin nach Kassel als Verwalter des Geiverbe- 
aufsichtsamts; Studienassessor Hofer von Frankfurt 
am Main an die Eddertalschule in Frankenberg; die
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.