Full text: Hessenland (37.1925)

95 
Herausgeber Paul Zieger macht mit „Neuem vom 
Änektdoterich" den Beschluß. H. 
Eingegangen: 
August Nickel. Kant und die kommende Generation. 
Braunschweig (Fr. Vieweg & Sohn A.-G.) 3925. 
16 Seiten. Preis 1 M. 
Zettschriftenschau. 
Das Werratal. Eschwege. 2. Jahrg. Heft 2: K. 
Sellmann, Das Selbdritt aus der Stiftskirche zu Groß 
burschla; Edward Schröder, A.th ssische Geschichtchen 
aus der Sammlung des Otto Melandec von Nieder 
hone (1600); H. Brehm, Flachsgewinnung und 
Spinnstube; H.. Bierivirth, Der Eschweger Freiheits 
kämpfer Christoph Heinemann, ein Freund Th. Kör 
ners; I. Schäfer, Hochwasser; M. O. I., Till Eulen 
spiegel reäieivus. 
H e i m a t s ch o l l e n. Melsungen. 5. Jahrg. Nr. 2: 
Lehrjahre eines hessischen Handwerkers; O. Stückrath- 
Stawitz, Unsere 5zaustiere im Spiegel der Grimm 
schen Volksmärchen; E. Wenzel, Der Schwerttanz; 
L. Heinlein, Die „Newelligon" in Willershausen; 
I. Keppler, Der Junker-Hausen-Turm. Nr. 3: C. 
Haeberlin, Blätter aus meinem Lcbensbuche; H. Völ 
ker, Das Prinz-Friedrich-Dragoner-Regiment und 
Frankenberg. 
Der K n ü l l g e b i r g s b o t e. Zeitschrift für die Mit 
glieder des Knüllgebirgsvereins. (Verlag Hofbuch- 
druckerei Eisenach H. Kahle A.-G.) 1. Jahrg. Nr. 1: 
Dem Knüllgebirgsboten zum Geleit; Jahresbericht 
1924; Heinrich Ruppel, fielst das Heim der Höhe 
bauen; Heimatlied. 
Volks-Bühnen -Warte. Zeitschrift des Reichs 
bundes für Volksbühnenspiele (Verlag Berlin 0. 17). 
5. Jahrg. Nr. 9: Eröffnung des 5. Bundestages in 
Kassel; I. Eimermann, Die geschäftlichen Beratungen 
des 5. Bundestages; G. Moehl, Stimmungsbilder 
zum 5. Bundestag. Nr. 10: W. Heller, Das Laien- 
Personalien. 
Ernannt: Pfarrer Karl Wagner aus Darmstadt 
zum Superintendenten in Gießen; Pfarrer H. Schafft 
in Kassel zum Bezirksjugendpsleger, Lehrerin Fr. R o h r- 
b a ch zur Bezirksjugendpflegerin im Regierungsbezirk 
Kassel; Professor Wilhelm Michel von der Staatl. 
Kuiptakademie in Kassel zum Fachberater für den Zeichen 
lehrerunterricht in den Provinzen Hessen-Nassau und 
Westfalen; der Kustos am Hessischen Landesmuseum 
Dr. L u t h mer zum Professor; Pfarrer Joseph K r e- 
m } r in Borsch zum Geistlichen Rat ad honores; 
Pfarrer Wör n er vom Diakonissenhaus in Kassel zum 
Es ch w e g e. 12 Federzeichnungen von Ernst M e tz. 
Mit Text von Professor Wilh. Ulrich. Eschwege 
(Johs. Braun) 1925. Preis 3 M. 
>C. B. N. Falckenheine r. Geschichte Fritzlars. 
Wincordruck nach der 1811 bei Th. Fischer, Kassel, 
erschienenen Ausgabe. Eschwege (Johs. Braun) 1925. 
573 Seiten. Preis geb. 8,50 M. 
bühnenspiel (Erinnerungen an den Kasseler Bundes 
tag. Nr. 11: Kasseler Presse zum Bundestag). 
G i e ß e n e r H o ch s ch u l b l ä t t e r. 7. Sonderbeilage 
zum Gießener Anzeiger. Hugo Hepding, Hessische 
Volkskunde. ' ' : 
Pflüger. Monatsschrift für die Heimat. (Urquell- 
Verlag E. Räth, Mühlhausen in Thüringen). Jahr 
gang 1. Heft 12. 
Die Weser. Monatsschrift des Weserbundes E. V. 
(Verlag des Weserbundes e. V., Bremen, Schütting). 
G. Schumacher, Die Personendampfschifsahrt aus der 
Weser; Nachrichten vom Weserbund. 
Spessart. Monatsschrift für die gesamten Belange 
des Spessarts und der Grenzgebiete von Odenwald 
und Rhön (Verlag Wailandt'sche Druckerei A.-G., 
Aschaffenburg a. M.). 10. Jahrg. Nr. 11: v. Pro 
zelten, Bon Burgen und Schlössern um Spessart und 
Main; K. Straub, Wintersport in der Rhön; M. 
Walter, Der Sommertag im Hinteren Odenwalde: 
Ein Requiem (Rhön-Novelle). 
Teutsches Land. Illustrierte Blätter für Heimat 
und Haus, Reise- und Wanderlustige. Zeitschrift für 
Verkehrspolitik und Verkehrswerbung (Heling^che Ver- 
lagsaustalt, G. m. b. H., Dresden). Jahrg. 1925, 
Heft 1: u. a. Vom 33. deutschen Wandertag in 
Hersfeld. Heft 2: u. a. K. Straub, Wintersport in 
der Rhön. : ; { | 
Pfarrer in Kirchditmold; Zollsekretär Holzhauer 
in Kassel zum Oberzollsekretär; Hilfspfarrer Schmoll 
in Fritzlar zum Pfarrer in Gottsbüren. 
Übertragen: dem komm. Landrat E>r. Prange in 
Hofgeismar die endgültige Verwaltung des Landrats 
amts im Kreise Hofgeismar. 
Versetzt: Regierungsrat Dr. Weber von Arnsberg 
nach Kassel; Regierungsrat Lahmeyer von Kassel nach 
Berlin; Studienrat Reuter vom Gymnasium in Fulda 
an das Wilhelms-Gymnasium in Kassel. 
Was für die Kunst war Adolf Menzel, 
Ift für den Umzug Heinrich Wenzel. 
Kaffel, Wolfssdiludit 27
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.