Full text: Hessenland (32.1918)

Breitzmann aus Karlshafen; Lenin. Gottfried 
Schaumlöffel, Ritter d. Eis. Kr. 1. Kl., aus 
Merxhausen; Heinrich Geißel aus Neuhattendorf; 
Justus Michel aus Treysa; August G r a g e s aus 
Kassel-Wilhelmshöhe; Sexgt. Karl Pierson, Ritter 
d. Eis. Kr., aus Oberzwehren; Albert Bergmann aus 
Grebenstein; Leutn. Wilhelm Fromme, Hauptmann 
Hermann von Decker, Ritter d. Eis. Kr. 1. Kl., 
Sergt. Wilhelm B e st e, Ritter d. Eis. Kr., Leut 
nant d. L. Ernst Christiansen, Ritter d. Eis. Kr. 
1. Kl., aus Kassel; Kriegsfreiw. Christel Barthel, 
Ritter d. Eis. Kr., aus Wolfsanger; Ludwig Hölscher 
aus Frielingen; Konrad H u f s ch m i d t aus Roten 
burg; Friedrich Weber aus Fischbach; Sergt. Wil 
helm Fuchs, aus Sontra; Sergt. Heinr. H e i d en- 
reich, Ritter d. Eis. Kr., aus Harmuthsachsen; 
Joh. Konrad Hucke, Ritter d. Eis. Kr., aus Böd 
diger; Wilhelm Hesse aus Moischeid; Vizeseldw. Hans 
B r e l l aus Oberappenfeld; Heinrich L e s cy aus Heim 
boldshausen; Karl Hehl aus Vacha; Vizeseldw. Julius 
Heppe aus Bebra; Karl Katzmann aus Dippach; 
Johs. Nebe aus Winterscheid; Wilhelm K e h r e s, 
Rittex d. Eis. Kr., aus Friedlos; Johs. Schott, 
Rittex d. Eis. Kr., aus Odensachsen; Joh. Todt aus 
Wasenberg; Untffz. Daniel Schäfer, Ritter d. Eis. 
Kr. 1. Kl., aus Marburg; Willi Kot he, Ritter d. 
Eis. Kr., Heinrich Schäfer aus Kassel; W. Henkel, 
Ritter d. Eis. Kr., aus Treysa; Wilhelm Becker, 
Ritter d. Eis. Kr., aus Lohre; Justus Kneip aus 
Neukirchen; Krigsfreiw. Heinrich Henkel, Ritter d. 
Eis. Kr., aus Rotenburg; Justus Günther, Ritter 
d.. Eis. Kr., aus Elgershausen; Heinrich R e i n b o l d, 
Ritter d. Eis..Kr., aus Wattenbach; Peter Philipp Hufs 
aus Kehlsmühle; Landsturmm. Johs. H e u ß n e r aus 
Wehrshausen; Adolf S ch a e f e r, Ritter d. Eis. Kr., 
Major Wilhelm Rücker, Ritter d. Eis. Kr. 1. Kl., 
Leutn. Emil B ö n i ck e, Ritter d. Eis. Kr., Georg 
Nolte aus Kassel; Leutn. Wilh. von Baumbach, 
Ritter d. Eis. Kr. 1. Kl., aus Haina; Fr. B r a n d a u , 
Ritter d. Ms. Kr., aus Diemerode; Untffz. Christian 
Sultan aus Rotenburg; Untffz. Wilhelm F a u st, 
Ritter d. Eis. Kr., aus Kruspis; Otto Abel aus 
Oberhausen; Georg Heinrich Diebel aus Weißenborn; 
Joh. P f a f f aus Gersdorf; Konrad Schneider 
aus Lembach; Landsturmm. Nikolaus Bürger, Ritter 
d. Eis. Kr., aus Marburg; Sergt. August S ch r o e n, 
Ritter d. Eis. Kr., aus Breuna; Hermann B e ch t aus 
Zennern; Konrad Reich berg aus Gr.-Ropper- 
hausen; Leutn. Reinhard G o e t t e, Ritter d. Eis. Kr. 
1 . Kl., aus Kassel. 
An unsere Leser. 
Große Schwierigkeiten haben sich auch im abgelaufenen Jahr der Fortführung unserer Zeitschrift 
entgegengestellt. Vor allen Dingen aber hat uns der während des letzten Kriegsjahres und auch 
heute noch bestehende Papiermangel zu unserm Leidwesen weiter zu starker Beschränkung des Um 
fanges genötigt. Die Vorschriften der Kriegswirtschaftsstelle sind so strenge, daß es uns nicht mög 
lich war, monatlich mehr als ein Doppelheft von 20 Seiten erscheinen zu lassen. Trotz dieser Ein 
schränkung haben die Herstellungskosten das frühere Maß bei weitem überschritten. Nicht nur der 
Papierpreis ist immer mehr gestiegen, auch die Kosten von Satz und Druck haben sich in einem 
Grade verteuert, wie dies am Ende des vorigen Jahrganges nicht im mindesten vorausgesehen 
werden konnte. Der seitherige Bezugspreis hat sich daher leider als unzulänglich erwiesen. 
Wenn zu jeder Zeit eine Zeitschrift wie die unsrige einem berechtigten Bedürfnis des hessischen 
Volksstammes entsprach, so ist das in erhöhtem Maße Seute der Fall, wo Bestrebungen, dem 
Hessentum innerhalb des Reichsganzen stärkere selbständige Geltung zu verschaffen, in weiten Kreisen 
Anklang finden. Wir werden das „Hessenland" daher auch für die Folge weiter erscheinen lassen 
und bemüht bleiben, den allzu eng gezogenen äußeren Rahmen in der Zukunft nach Möglichkeit 
zu erweitern. Die erheblich gestiegenen Selbstkosten nötigen uns aber, den Bezugspreis vom ersten 
Vierteljahr des neuen Jahrgangs ab von 2 M auf 2,50 M zu erhöhen, ein Aufschlag, der für den 
einzelnen kaum in Betracht kommt. 
Wir bitten unsere Leser, dem „Hessenland" auch in seinem 33. Jahrgang ihre Anhänglichkeit 
zu bewahren und ihm weiteren Eingang in den Kreisen unserer Landsleute verschaffen zu helfen. 
Die Erfahrungen der letzten Monate haben auch uns gezeigt, daß gerade in schweren Zeilen wie 
den gegenwärtigen das Verlangen, sich der hessischen Geschichte, Literatur und Kunst zuzuwenden, in 
starkem Maße zunimmt. Wie bisher, so möchte das „Hessenland" auch weiterhin einen Mittelpunkt 
für alle geschichtlichen, literarischen, künstlerischen und überhaupt heimatlichen Bestrebungen Hessens 
bilden. Dieses Ziel wird es um so eher erreichen, je mehr es von einem festen Stamme treuer 
Leser und ihrer werbenden Tätigkeit unterstützt wird. 
Kassel, Ende Dezember 1918. 
Redaktion und Verlag des «Hessenland-. 
Für die Redaktion verantwortlich: Paul Heidelbach, Kassel. — Druck und Verlag von Friedr. Scheel, Kassel. 
iMT" Auf die Beilage der R. G. Elwerischeu Verlagsbuchhandlung i« Marburg 
vetr. „.Hessenbuch ISIS" wird hingewiesen.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.