Full text: Hessenland (31.1917)

78 
Still flieg' es hin und web' auf weite Streike 
Ein luftig' Band um Dein' und meine Hände! 
Fulda, Mai 1840. 
FranzDingelstedt. 
Über eine Sommerreise Dingelstedts er 
fahren wir Näheres in seinem Fulda, 17. 8. 40. 
datierten Brief an Hartmann: 
„Den 4. Aug. bin ich hier wieder angekom 
men, also nur zween Tage zu spät, just an 
dem Abend, an dem Bach fein Kindlein — sieg 
reich katholisch! — ,Rosa' taufen ließ. Ging 
aber nicht mehr hin. Wo ich war, weißt Du. 
Hannover fand ich sehr gealtert: Freund und 
Feind todt. Detmold 30 31 32 33 ) Marschner 34 * ), Oster- 
ttmib 32 ) deprimirt. Von da durch die Lüueb. 
Heide nach Hamburg, wo ich 4 Tage des reich 
sten, lebendigsten, üppigsten Materialismus ver 
lebte, mich feiern ließ, die berühmten Salons 
bei Peter Ahrens und den ,Berg' stark fre- 
quentirte, kurz alle Zügel schießen ließ. Dann 
8 Tage zur See und auf Helgoland. Dortige 
Eindrücke findest Du im Telegraphen bald nie 
dergelegt. 33 37 ) über Hamburg, wo gerade Pferde 
rennen war, zurück nach Braunschweig. Konra 
din Kreutzer 34 ) war dort nebst seiner sehr hüb 
schen und aimablen Tochter 33 ); sie gastirte in 
des Vaters Oper, er dirigirte, wir besangen sie 
und waren fidel mitsammen. Glaßbrenner 33 ) 
aus Berlin war auch da, seine Braut, vom. 
Peroni, eine kleine Charlotte von Hagn 3 ?), mit 
ihm. So ging es unter Litteraten und Ko 
mödianten 4 Tage sehr herrlich. Dann siel 
mein Geld weg." 
In Braunschweig sah Dingelstedt am 27. Juli 
auch Klencke 33 ) wieder, der dorthin übergesiedelt 
war. Dieser hatte sich, nach dem Erscheinen des 
Wanderbuches, in dem der Dichter seines „Wo- 
rosdar" sehr freundlich gedacht und ein Porträt 
von ihm geliefert hatte, von neuem brieflich an 
ihn gewandt und sich auf die Wiederbegegnung 
30 ) Joh. Hermann Detmold (1807—1856), Advokat, 
Politiker und Satiriker. 
31 ) Heinrich August Marschner (1795—1861), der be 
kannte Komponist, damals Hofkapellmeister in Han 
nover. 
32 ) Georg Osterwald aus Rinteln (1803—1884), 
Maler, Zeichner, Lithograph. 
33 ) Nr. 149—152. 
34 ) Kreutzer ging 1840 als Kapellmeister von Wien 
nach Köln. 
33 ) Cacilia. 
36 ) Adolf Glasbrenner (1810—1876), humoristischer 
und satirischer Schriftsteller. 
37 ) Eine schöne und begabte Schauspielerin. 
33 ) Vgl. Deetjen, „Hannov. Kurier" 1914. 27. und 
28. Juni. 
gefreut, aber er fand Dingelstedt, wie er in sein 
Tagebuch einzeichnete, sehr verändert und schied, 
üachdem er in größerem Kreise mehrmals mit ihm 
zusammengetroffen war, am 29. Juli mit dem 
Gefühl der Entfremdung von ihm. Sein Tage 
buch 33 ) enthält die bange Frage: „auf wie lange 
und wo sehen wir uns wieder? O mein Gott! 
Du wirst alles zum Besten führen." 
Mit dem „letzten Heller" kam Dingelstedt knapp 
nach Göttingen, besuchte auch dort Bekannte, ließ 
sich von den „belletristischen Studiosen" feiern 
und ging nach zweitägigem „unverschämtem" Ver 
weilen in Kassel gen Fulda zurück. 43 ) 
„Von Leonoren und meiner Mainzerin habe 
nichts gehört, vermutlich weil ich ihnen gestern 
seit 5 Wochen zum ersten Male schrieb. Werden 
feuerspeien, es hilft aber nichts. Unterwegs 
wollte ich durch nichts an Fremdes, Altes, Hessi 
sches gemahnt sein, schrieb also gar nicht, hier 
in den ersten Tagen käuete ich meinen alten 
Jammer wieder... Pfui, das klingt ja, als 
wollte ich mich bei Dir über mein spätes Schrei 
ben entschuldigen! 
Anbei ein Roman. 44 ) Die Dedikazion steht 
S. 147, Bd. II. 
Allhier nichts Neues. Baudissin 42 ) war hier. 
Er heuratet eine 23jährige getaufte Jüdin vdn 
noch israelitischen Ältern, Banquiers in Dres 
den. Die Verzweiflung, das Gelächter, die Ver 
legenheit mal' Dir selber aus. Der Marquise 43 ) 
Bruder ist noch da, ein deutscher Student, wie 
viele andere auch. Winkelblech besuchte Zwenger 44 ) 
einen Tag lang. Mit letzterem leb' ich fast 
ausschließlich, wir baden an der Mühle, sagen 
uns Schmeicheleien über unsere nackten Körper, 
gehen und fahren den Fuldern Staub in die 
Augen und fangen eben an ein wenig zu lieben, 
Du weißt in welchem Sinne. Vom Schießhause 
sehe ich wenig, man ängstigt mich mit Senti 
ment und Wehmut, was ich just nicht brauchen 
kann. Im Stift 43 ) ist die Äbtissin, es existirt also 
nicht. Osterwald's sind in ihr voriges Duster 
zurückgekehrt, um so mehr als die Kleine, Deine 
39 ) Von Herrn Dr. jur. Klencke mir in Abschrift 
freundlichst zur Verfügung gestellt. 
40 ) An Hartmann 17. 8. 40. 
44 ) „Die neuen Argonauten." Fulda. Euler. 1839. 
42 ) Graf Wolf Baudissin (1789—1878), der Shake 
speare-Übersetzer. 
43 ) Marquise Cubiöres, eine Nichte Baudissins. 
44 ) Begründer der Zeitschrift „Hessenland". Geboren 
18. Oktober 1824 zu Fulda. 
45 ) Das Wallensteinische Damenstift, in dem Dingel 
stedt viel verkehrte.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.