Full text: Hessenland (30.1916)

seat) 285 §sä«b 
Todesfälle. Am 31. August erlag in Serbien 
dem Typhus der Hauptmann im 2. Jägerbataillon und 
Führer eines Flugzeuggeschwaders, Ritter des Eisernen 
Kreuzes 1. und 2. Klasse, Max Gissot. Er war 
der einzige Sohn des am 3. August 1894 verstorbenen 
Oberstleutnants und Bezirkskommandeurs Maximilian 
Gissot, des jüngsten Sohnes des letzten Kommandanten 
der Bergseste Spangenberg, Majors Georg August Gissot. 
Mit dem so früh verstorbenen tapferen und kühnen 
Fliegcroffizier geht der letzte Sproß einer hochangesehenen 
Refugio - Familie zu Grabe. Die Familie Gissot war 
in Metz ansässig und wanderte unter Landgraf Karl 
in Kassel ein; laut Kirchenbuch der Refugis-Gemeinde 
taucht dort im Jahr 1690 der Name zum ersten Male 
auf, wo am 3. August sich Denis Gissot mit Marie 
Courtail vermählte. 
Am 13. September starb in Kassel, 57 Jahre alt, 
der Sanitätsrat 0r. Heinrich Rexrodt. Sein tiescs 
soziales Empfinden und seine Liebe zur Kunst veran 
laßten ihn zur Gründung des Kasseler Volkschors, den 
er lange Jahre leitete. Auch um das Sanitätskolonnen 
wesen hat sich der Verstorbene sehr verdient gemacht. 
«»•-<»> 
Hessische Bücherschau. 
Otto Herpel, Das Dorf auf dem Hügel. 
Wie es den Krieg erlebte. Salzer, Heilbronn. 
M. 1,—. 
Wir ringen nach Verständnis dieser großen Zeit. Wir 
möchten uns selber verstehen und die andern — die 
Städter und die Bauern, die Fabrikarbeiter und die, 
bei denen noch Butter und Milch „in Strömen fließt". 
Vom Geiz der Bauern, die jetzt allein keine Not leiden 
wollen, wie man sagt — und mancher hat den heim 
lichen Verdacht, als sei der hessische Bauer in 
diesem Punkte den andern vielleicht noch über —, davon 
löstet und schreibt man schon lange und schimpft weidlich. 
Aber ob das so richtig ist? Ob nicht der Bauer jetzt — 
gerade so wie andere Leute — auch seine Lebensweise 
nicht nur, sondern auch seine ganze Lebensauffassung 
herumkrempeln muß? Und ob das nicht vielleicht — 
aus geschichtlichen Gründen — für ihn eine ganz be 
sonders harte Aufgabe ist? Es ist natürlich gut, daß 
ein Dorfpfarrer aus dem Vogels berg an Ort und 
Stelle über diese schweren Fragen seine Studien ge 
macht, mit den Leuten gelebt, gefühlt und gekämpft 
hat, und daß er nun als ein ganz Kundiger und auch 
ein schriftstellerisch hervorragend Berufener alles auf 
schrieb, was er sah und was er davon denkt. Sein Buch 
ist eine großartige Ehrenrettung des hessischer! Bauern 
im Kriege, ein prachtvoller Ausschnitt aus dem Kriegs 
erleben dieser Zeit und dann aber eine wahre Offen 
barung des Innersten, was in unsern hessischen Bauern 
tief versteckt ruht und das sie keinen so leicht sehen lassen. 
Wir wünschen dem guten Büchlein eine sröhliche Reise 
ins Hessenland zu den Freunden hessischer Art, den 
Kennern unseres Volkstums und besonders zu denen, die 
zur Wohlfahrts- und Heimatpslege in unserm Lande 
irgendwie Beruf oder Neigung haben. Ellenberg. 
Personalien. 
Verliehe«! 
Dem Generalobersten von Heeringen, Ober 
befehlshaber der Küstenverteidigung, das Eichenlaub zum 
Orden Lour Is mérite. 
Das Eiserne Kreuz: 
1. Klasse: Rittmeister.Negierungsrat Werner von 
H a n st e i n (Drag.-Rgt. 5), Oberleutnant d. Res. Berg 
assessor S ch l a f k e (Feldart.-Rgt. 14), Leutnant August 
Damm (Jns.-Rgt. 166) aus Kassel; Leutnant Lehrer 
Both aus Rotenburg (Jns.-Rgt. 136) ; Hauptmann 
R. W e st p h a l aus Hanau (Fußart.-Rgt. 15) ; Leut 
nant Wilh. Grebe aus Hersfeld (Ldw.-Jnf.-Rgt. 110). 
2. Klasse : Fähnrich Ernst W o l s! (Jns.-Rgt. 167) ; 
Georg Krausbauer, Christian Motz aus Kassel; 
Ludwig Spieß aus Oberzwehren; Leutnant Gustav 
C z e n s e aus Ziegenhain ; Vizewachtmeister Moritz 
Werner, Unteroffizier Wilhelm B r a n d a u , Ewald 
Schröder aus Eschwege; Karl Trapp aus Mel 
sungen ; Leutnant Karl Seggemann (Trainabt. 7), 
Sanitäts-Unteroffizier Rudolf Hör st mann, Kriegs- 
sreiw. Gefreiter Robert Weingarten aus Kassel; 
Wilh. Michel aus Zwesten;. Kriegsfreiw. Unteroff. 
Fritz Augustin aus Kassel-W.; Heinrich Hempel 
aus Nordshausen; Jos. Weinbörner aus Horas; 
Unteroffizier Beruh. Weisheit aus Weidebrunn; 
Vizefeldwebel Reich, Unteroffizier Karl Peter aus 
Floh; Obermatrose Peter Roth, Leonh. Nehm, 
Johs. B e r t h o l d , Wehrmann B l u m aus Gund- 
helm; Adam Lins aus Hutten; Jean Döpp aus 
Hanau; Bauführer beim Stadtbauamt Paul Galena 
aus Kassel; Wilh. Schmidt aus Spangenberg; Lehrer 
Rich. Rohde, Ernst Schneider, Fritz H e r n z e l - 
b« ck e r aus Marburg; Unteroff. Schnegenberg, 
Gefr. Geselle aus Balhorn; Heinrich Kaiser aus 
Langendiebach; Justus Matthias aus Allmuths 
hausen ; Fritz Angersbach aus Homberg; Pius 
Neidert aus Steinbach; Unteroffizier Ludw. Görke 
aus Wellingerode; Sergeant Christoph Müller aus 
Kassel-W.; Feldintendantursekr. H. Freytag, Vize 
feldwebel d. Res. Konrad Junge, Sohn des Garten 
baudirektors Junge, Kriegsfreiw. Unteroffizier Ed. Niele- 
b o ck, Kriegsfreiw. Unteroffizier Lehrer Fritz Kraus, 
Unteroffizier Erich Fischer, Sohn des Rechnungsrats 
Fischer, Unteroffizier Jürgen Wedel, Unteroffizier 
d. Res. Techniker Karl B a ch m a nn, Kriegsfreiw. 
Waldemar Jungkurth aus Kassel; Kriegsfreiw. 
Vizewachtmeister August Ewald, Ferdinand Wag 
ner aus Fulda; Unteroffizier Ludwig W e y h aus 
Obersuhl; Jakob E y d t aus Niederjossa; Heinrich 
Riedemann aus Böddiger; Otto Deichmeier aus 
Neuerode; Feldwebelleutn. Zollausseher P s e s f e r aus 
Reichensachsen; Georg Gun dl ach aus Treysa; Leut 
nant d. Res. Lehrer Adam Brod aus Brotterode 
(Res.-Jns.-Rgt. 251); Jakob Hahn aus Haddams 
hausen ; Unteroffizier Walter Peter, Adolf Schil 
ling aus Schmalkalden; Kriegsfreiw. Vizefeldwebel 
Otto Fritsche aus Treysa; Gefreiter Loth aus 
Caldern; Feldpostsekretär G u t h a rd aus Witzenhausen; 
Reservist F r ä b e l aus Marburg; Unterossizier Karl 
Koch aus Burghaun; Karl Raßbach aus Barchfeld; 
Kriegsfreiw. Unteroffizier Georg Schenk aus Hersseld; 
H. Stern aus Fulda; Seminarist Hans Ehle aus 
Kassel; Unteroffizier Aug. S e e g e r aus Oberkaufungen; 
Werner Brede aus Welferode;'Unteroffizier Johs. 
Wetterau, Konr. Boden st ein aus Blankenbach; 
Willi W e i g l e r aus Hanau; Willi F e r n au aus
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.