Full text: Hessenland (28.1914)

$««L> 112 tmtL> 
ist noch heute auf kunstgeschichtlichem- pädagogischem und 
politischem Gebiet schriftstellerisch tätig. — Seinen 75. Ge 
burtstag beging am 6. April Dr. Roderich Freiherr 
Waitz von Eschen. Wie seine der althessischen 
Ritterschaft angehörenden Vorfahren, die dem Hessen 
lande zwei Minister schenkten, hat auch er seine reichen 
Kenntnisse seit Jahrzehnten in den Dienst der Allge 
meinheit gestellt. Bereits 1873 wurde er Mitglied des 
Kreistages des Landkreises Kassel, und lange Jahre war 
er Vorstandsmitglied der Kreissparkasse. 1886 wurde er 
Kreisdeputierter, als der er seit Jahren den Landrat 
bei längerer Abwesenheit vertritt. Außerdem hat er bis 
zum Jahre 1913 32 Jahre lang der Kasseler Handels 
kammer angehört, und er war besonders als Mit 
glied des Bezirkseisenbahnrats Frankfurt für die Ver 
kehrsinteressen seiner Heimat tätig. Im vorigen Jahre 
konnte der verdienstvolle Mann sein 50 jähriges Doktor 
jubiläum begehen. — Das Herrenhausmitglied Kammer 
herr Freiherr Hugo von Doernberg in KassÄl, 
Obervorsteher des ritterschaftlichen Stifts Kaufungen mit 
Wetter, vollendete am 2. April das 70. Lebensjahr. 
Marburger Hochschulnachrichten. Der Pro 
fessor der romanischen Philologie Geheimrat Dr. A l - 
fons Kißner beging am 3. April seinen 70. Ge 
burtstag. — Der a.o. Professor Dr. Ernst Göppert, 
Abteilungsversteher am anatomischen Institut, hat einen 
Ruf als Direktor des anatomischen Instituts der Uni 
versität Frankfurt angenommen. — Der Privatdozent 
für klassische Philologie Professor Dr. Georg Thiele 
hat einen Ruf als Extraordinarius nach Greifswald als 
Nachfolger des nach Marburg berufenen Professors 
I o h. M e w a l d t, der Botaniker Privatdozent Prof. 
Dr. Max Nordhausen in Kiel einen Ruf nach 
Marburg als Nachfolger von Prof. L. D i e l s ange 
nommen. 
Aus Marburg. Am früheren Justischen, jetzt 
Riehlschen Haus (Barfüßerstr. 4) wurde eine Gedenktafel 
an den Philosophen Friedrich Albert Lange 
angebracht, der von 1873 bis zu seinem 1875 erfolgten 
Tode dem Lehrkörper der hiesigen Universität angehörte 
und in diesem Hause wohnte. 
Personalien. 
Ernannt r der bisherige kommissarische Kreisschul 
inspektor, Pfarrer Junker aus Ravolzhausen zum 
Kreisschulinspektor in Hanau, Gerichtsassessor Dr. Fen 
ner zum Amtsrichter in Wettin, Gerichtsreferendar 
Stiefel zum Militärintendanturassessor, die Refe 
rendare Wankel, Reinhard, Dr. Stracke und 
Völler zu Gerichtsassessoren. 
Verliehe« r dem Pfarrer Dr. Weber zu Marburg 
und dem Domänenrentmeister, Hauptmann a. D. Br eß- 
ler zu Kassel der Rote Adlerorden 4. Klasse, den 
Domänenrentmeistern, Domänenräten K ü l l m e r zu 
Kassel und Moll zu Fulda der Kronenorden 3. Klasse; 
dem Revierförster Stein in Eichen der Kronenorden 
4. Klasse, mit der Zahl 50; dem ordenti. Professor an 
der Universität Marburg Dr. G e l d n e r der Titel 
Geh. Regierungsrat; den Regierungs- und Bauräten 
E st k o w s k i und H a u b i tz zu Kassel der Charakter 
als Geh. Baurat, den Rechtsanwälten und Notaren 
Rang zu Fulda und Wagner zu Schmalkalden der 
Charakter als Justizrat; dem Bibliothekar an der Kgl. 
Bibliothek in Berlin Dr. Philipp Losch das Prädikat 
Professor, dem Professor Karl Schick, seitherigem 
Direktor der Kgl. Kunstgewerbeschule zu Kassel, der 
Charakter als Kgl. Gewerbeschulrat; dem Gewerberat 
Kubaneck in Eschwege der Charakter als Geheimer 
Gewerberat; dem Eisenbahnobersekretär Hunger und 
dem Amtsgerichtssekretär Dauzenroth zu Kassel 
sowie dem Obertelegraphensekretär Becking zu Hanau 
der Charakter als Rechnungsrat. 
Geboren : ein Sohn ; Kaufmann Fritz Gerth und 
Frau Emilie, geb. Bock (Kassel, 21. März), Ober 
leutnant Freiherr Schenk zu Schweinsberg und 
Freifrau Schenk zu Schweinsberg, geb. von Hertell 
(Kassel, 25. März) ; Oberlehrer Walter Kürschner 
und Frau Dora, geb. Naegele (Marburg, 28. März); 
Apothekenbesitzer Schaum und Frau Emmi (Mar-, 
bürg, 4. April); — eine Tochter: Architekt Christian 
Schmidtmann und Frau Ilse, geb. Wolff (Kassel, 
21. März); Dr. Benno Hahn und Frau Ilse, geb. 
von der Ropp (Magdeburg, 25. März); Pfarrer Martin 
Naumann und Frau Adelheid, geb. Schwerdtmann 
(Dreihausen, 26. März); Leutnant Karl August 
W ü st e n f e l d und Frau geb. Zucker (Colmar, 29. 
März); Rechtsanwalt Dr. Franz Weis und Frau 
(Kassel-Wilhelmshöhe, 4. April). 
Gestorben r Frau Auguste Blecher, geb. Wieder 
hold (Remscheid-Hasten, 22. März); Werftdirektor a. D. 
Wilhelm Gleim, 63 Jahre alt (Kassel, 22. März), 
Frau Katharine Schröder, geb. Morell, Gattin 
des Gutsbesitzers, 61 Jahre alt (Karlsdorf b. Hofgeis 
mar, 22. März); Frau Adelheid Rubensohn, geb. 
Herrlich, 71 Jahre alt (Kassel, 24. März); Frau 
Adelheid Schulz, geb. Helm, Gattin des Oberlehrers, 
38 Jahre alt (Kassel, 25. März); Frau Elise Man 
gold, geb. Credö, 58 Jahre alt (Kassel, 25. März); 
verw. Frau Lilli von Heßberg, geb. von Blumen 
stein, 77 Jahre alt (Betzigerode bei Zwesten, 26. März); 
Rechnungsrevisor a. D. Rechnungsrat Eduard Z i b e l l 
(Marburg, 28. März); Frau Antoinette von Loren tz, 
geb. Bartels, Gattin des Bürgermeisters a. D., 70 Jahre 
alt (Fulda, 5. April); Restaurateur Jean N e u d o r f, 
60 Jahre alt (Kassel, 6. April). 
Sprechsaal. 
Das neu erschienene Heft der „Mitteilungen an die 
Mitglieder des Vereins für hessische Geschichte" ruft einen 
alten lange gehegten Wunsch in mir wach, den ich ein 
mal öffentlich aussprechen möchte, das ist der Wunsch 
nach einem einigermaßen brauchbaren Inhaltsverzeichnis. 
Das, was seit Menschengedenken in den Einzelheften als 
solches fungiert, ist für die meisten Benutzer gänzlich 
wertlos. Die „Mitteilungen" berichten in kürzerer oder 
längerer Form in dankenswerter Weise über die Vor 
trüge, die im Laufe des Jahres in den Zweigvereinen 
gehalten sind. Und darunter sind manche Mitteilungen 
von dauerndem Wert, die man später noch einmal nach 
schlagen möchte. Nun versuche man einmal nach Jahren 
z. B. Edward Schröders interessanten Bortrag über 
„Namengebung in deutschen Fürstenhäusern" aufzufinden. 
Man weiß ganz genau, daß ein ausführliches Referat 
in den Mitteilungen gestanden hat, aber man weiß nicht 
in welchem Jahrgang. Die Sucherei, die dann losgeht, 
ist wirklich nicht schön und weckt in jedem, der sie mal 
hat unternehmen müssen, den Wunsch nach Abhilfe. 
Für die früheren Jahrgänge ist ja jetzt durch Legbands 
Register eine gute Übersicht ermöglicht, aber es hat 
auch lange genug gedauert, bis dies Register fertig wurde., 
Soll man nun wieder Jahrzehnte warten, wo mit ge 
ringer Mühe und ohne Mehrkosten Hilfe geschaffen 
werden könnte? kd. L. 
Für die Redaktion verantwortlich: Paul Heidelbach, Kassel. — Druck und Verlag von Friedr. Scheel,
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.