Full text: Hessenland (27.1913)

SSiL, 68 SrssîL. 
Namens, Heinrich Battenberg, war seit 
1503 Schüler der Kugelherren in Kassel, wo er 
sich 1507, 1508 ') und 1510 8 ) findet. Am 2. Mai 
1515 wurde er unter dem Namen Uenrieus 8essus 
de Battenberg an der Universität Heidelberg imma 
trikuliert^), wo er als der „halbe Landtgreffe" noch 
1516 und 1517 erwähnt wird. Über seine späteren 
Schicksale ist nichts bekannt. 
Ein paar ganz charakteristische Zettel über die 
Ausgaben, die den geistlichen Herren im Weißen 
hofe im Interesse der beiden jungen Schüler er 
wuchsen, habe ich im 40. Band der Zeitschrift des 
Vereins für hessische Geschichte (Seite 307—308) 
veröffentlicht. Einige neuerdings zum Vorschein 
gekommene Nachrichten über Dietrich und Heinrich 
will ich hier noch abdrucken. Es sind Belege zu 
den Rechnungen des Kasseler Kammerschreibers 
Adam von Usingen von 1508 *) und des Kammer 
schreibers Ludwig Lersenmecher (Lersener) von 
1516 und 1517?) 
1. Verczeichnunge kost und leregelts auch noit- 
torfftiger bestellunge beyder sone unßers g. Herrn 
im Whsenhobe von Martini als man schreib 
1507 biß Widder Martini 1508. 
Der Hern ime Wissenhoiff berechtregister uff 
27 g. 24 alb. 3 Heller. 
Item ist man den kratribus im Wyssenhobe 
schuldig worden uß der kammern unsers gnedigen 
Herrn uff Mertin nehestvergangen 1508 rc. von 
syner gnade sone wegen Dederichs, auch des an 
der Lane seliger, dem got gnade, sone Henrich 
vor kostgelt 24 gülden und 2 gülden vor leergelt. 
Auch ist ene ußgeleget und zu irer noittorfft 
von obgnanten brudern bestalt rc. nemlich wie 
volget rc. 
Dederichen. 
item 3 alb. vor schoe am oistreabend anno 1508, 
item 3 a1bo8 vor schoe am phhngstabent, 
item 6 a1bo8 vor eyn Par schoe mit duppelten 
soln Martini, 
item 4 1 ¡2 albos vor bapir und dhnten durchs jar, 
item 1 album vor rymen in sin nuwe cleyder 
sontages vor Thome. 
Henrichen. 
item 2 aIbo8 vor eyn Par scho am oisterabent 
anno 1508, 
4» 
faß mir 
faß mir meine Träume, Kind, 
wenn such Träume 5chäume sind. 
Bus dem Traum in süßer Nacht 
Bin ich oft zum feit» erwacht, 
tast mir meine Träume. 
item 2 albos vor scho am mitwochen vor ascen 
sionis domini, 
item 2 albos vor scho uff Jacobi, 
item 5 schillinge vor scho uff Symonis und Jude 
tag, 
item 2 V» albos uff Martini vor scho, 
item 4 albos und 1 heller vor bapir durch ganz 
jar, 
item 1 album vor rymmen in haßen und cleyder 
sontag vor Thome, 
item ine beyden semptlichen ußgelegt vor 10 eln 
und eyn sertel flesßen thuch in zu hempter 
16 Va albos und 2 Heller, ist die eln kaufft vor 
czwenczig Heller. 
Summa alles macht 27 gülden, 24 albos und 
3 Heller rc. 
2. Im Frankfurter Fastenmeßregister 1516 des 
Kammerschreibers Lersenmecher 
12 golden auß bevelh m. g. f. durch den amptman 
Schrautenbach geschickt Henrichen dem halben 
langraffen dem staudenten zcu Heydelberg, hait 
seyn Wirt zcu Franckfurt sampt der kleydunge 
von mir entpfangen in beysein meister Walters 
m. g. h. schneider, und Heist sein wirt meister 
Hanß Kaupp, Propst Prediger borßen zcu Heydel- 
burgk. 
3. Im Frankfurter Herbstmeßregister 1516 
12 golden auß bevelch m. g. f. gegeben m. g. h. 
seligen des jungern an der Lohne sone Heinrichen 
dem studenten gein Heydelbergk, hait eintpsangen 
der probst Prediger burssen sein wirdt in bey- 
seyn Walter Schneiders. 
4. Im Frankfurter Fastenmeßregister 1517 
(wie eben) 
12 gülden gegeben dem probst Prediger borssen 
zu Heydelburg von wegen des studenten des 
halben landtgreffen aus bevelh meiner gnedigen 
Frauen. 
y Staatsarchiv Marburg. Belege zur Kasseler Kammer- 
schreiberrechnung 1507. 1508. 
*) Samtarchiv Marburg Nachtrâge 58, Schuhrechnung 
des Schusters Conrad Voitlender von 1516 fsir den jungen 
Landgrafen Philipp und seine Umgebung. Beleg zur Kammer- 
schreiberrechnung von 1516. 
®) Staatsarchiv Marburg. Repertorium der Ouittungen. 
y Heidelberger Matrikel. 
Im Samtarchiv Marburg Nachtrâge 58. 
Träume. 
Birgt die weit des Kummers viel, 
sich, im Traum klingt fjarfenfpiel. 
fjarfenspiel und 6IQ<fc und Buh 
weht der 5eeie Trieben zu. 
Last mir meine Träume. 
Heinrich Sut beriet.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.