Full text: Hessenland (27.1913)

V*ÉL» 391 VAL 
bach 7 ?); der Herrgottsborn bei Großendorf, Kreis 
Büdingen iS); das Ziegelbörnchen bei Merlau, Kreis 
Alsfeld"); der Liebchesborn auf der Rabenau 
zwischen Kesselbach und Odenhausen, Kreis Gießen") ; 
der Schwarzenborn zwischen Gelnhaar und Berg 
heim, Kreis Büdingen 27 ); der Kästenborn nahe 
dem vorigen * 19 * 21 22 * ); der Ratzenbrunnen bei Reichels 
heim, Kreis Friedberg 2»); der Herrnbrunnen in 
Lindheim, Kreis Büdingen 24 * ), der Riedbrunnen 
in Glauberg bei Lindheim"); der Goldbrunnen 
auf der Pfingstweide in Hainchen bei Lindheim 26 27 * * * 31 * * 34 * * 37 * * ); 
die „Kinderbrunnen" in den anderen Dörfern um 
Lindheim 27 ); das Klingelbörnchen in Bondorf, 
Kreis Gießen") ; das Stichelbörnchen in Berns 
burg, Kreis Alsfeld"); Treis a. Lumda, Kreis 
Gießen"); Frau-Rombach, Kreis Lauterbach? 7 ) 
IV In der ehemaligen kurfürstlichen Provinz 
Oberhessen 
Der Elisabethbrunnen bei Schröck, Kreis Mar- 
burg 92 ), der Hässelborn bei Holzhausen, Kreis 
Marburg"); der Klingelborn in Kirchhain 24 ); der 
Neue Born bei Oberwalgern, Kreis Marburg "); 
das Bärbörnchen in Treysa, Kreis Ziegenhain "), 
der Milchborn bei Ottrau, Kreis Ziegenhain?'') 
V In der ehemaligen Provinz Hanau 
Der Kinderbrunnen auf der Pfingstwiese bei 
Steinau, Kreis Schlüchtern 38 ); der Milchborn bei 
Birstein, Kreis Gelnhausen? 9 ) 
77 ) Bindewald S. 28/29. 
78 ) Bindewald S. 29. 
19 ) Bindewald S. 30/31. 
20) Bindewald S. 68. 
21 ) Wolf Nr. 17 (aus ihm kommen die Knaben!) 
22) Wolf Nr. 17 (aus ihm kommen die Mädchen!) 
23) Wolf Nr. 17. 
24 ) Wolf Nr. 211, Gewährsmann Pfarrer Oeser — 
W. O. Glaubrecht. 
23) wie 24. 
26) wie 24. 
27 ) Wolfs Nr. 211 Anmerkung. (Sie führen nach 
Oeser, dem Gewährsmann, nur die allgemeinen Namen 
Feld-, Wald- und Rainbrunnen.) 
26) wie 27; auch derselbe Gewährsmann. 
20) wie 27 bzw. 28. 
30) Lynker Nr. 117 (hier immer der dem Haus der 
Wöchnerin Nächstliegende Brunnen, auch in anderen 
Orten wäre das Lynker zufolge ebenso). 
31 ) Horn, „Das Wasser im Leben des hessischen 
Volkes" in Blätter für hessische Volkskunde III, Nr. 1. 
32) Lynker Nr. 117. 
s») Mündlich. 
34 ) Lynker Nr. 117. 
33) Mündlich. 
36) Lynker Nr. 117. 
37 ) Lynker Nr. 117 (Lynker fügt aber hinzu: „ohne 
daß unter Milchborn ein bestimmter Brunnen gemeint ist" 
33) Lynker Nr. 329, Horn, Das Wasser usw. (in 
Blätter f. Hess. Volksk. HI, Nr. 1), Hanauisches Maga 
zin 1780, S. 27. 
33) Bindewald S. 28. 
VI. In der ehemaligen Provinz Fulda' 
Das Stättebrünnchen in Fulda"); der Boni- 
fatiusbrunnen zu Horas bei Fulda? 7 * ) 
VII. In der ehemaligen Provinz Nieder 
hessen") 
Der Assemannsborn in Ermschwerd, Kreis Witzen- 
hausen; der Frauhollenteich auf dem Meißner, 
Kreis Eschwege 49 ); der Schnellersborn in Ober 
rieden, Kreis Witzenhausen; der Buchborn in Frie 
men, Kreis Eschwege; der Taubenborn in Witzen 
hausen; der Weiberborn in Wolfershausen, Kreis 
Melsungen; das Kinderbörnchen in der Katzbach 
bei Felsberg, Kreis Melsungen, der Buchborn in 
Gudensberg, Kreis Fritzlar; der Druselteich in 
Kassel; der Fackelteich in Waldau, Kreis Kassel.; 
der Osterborn in Wolfsanger, Kreis Kassel; der 
Butzborn in der Flur von Großenritte, Kreis 
Kassel 44 * 46 ); der heilige Born ebenda"); der Glocken 
born bei Wolfhagen, der Neuborn in Wettesingen, 
Kreis Wolfhagen, ein Teich bei Rhöda, Kreis 
Wolfhagen, der Kressenborn bei Grebenstein, Kreis 
Hofgeismar. 
VIII. Im Kreis Grafschaft Schaumburg 
Der kleine Born oder Stahlbrunnen in Roden 
berg.") 
An die eigentlichen „Kinderbrunnen" dürften 
dann noch ohne erheblichen Fehlgriff diejenigen 
Quellen zu reihen sein, deren Wasser, getrunken 
oder zum Baden benutzt, unfruchtbaren Frauen den 
ersehnten Kindersegen verleiht. Der hessische Volks 
glaube schreibt diese Wirkung, soweit ich bisher 
zu ermitteln vermochte, den nachstehenden Teichen 
und Brunnen zu 
Dem heiligen Born in der Feldmark der Stadt 
Zierenberg 47 * ); dem Frauhollenteich auf dem Meiß 
ner"), der Quelle des heiligen Gangolf an der 
Milseburg 49 ); der jetzt — angeblich wegen an ihr 
verübten Frevels — versiegten Quelle bei Bim 
bach in dem Grunde"), dem Marienborn in 
") Lynker Nr. 117. 
47 ) Lynker Nr. 117 und 267. 
42 ) Belege, wo nicht anders angegeben, bei Lynker 
Nr. 117. 
") Lynker Nr. 117 und Nr. 19. 
44 ) Lynker Nr 118 („Knaben"). 
**) Lynker Nr. 118 („Mädchen"). 
46 ) Lynker Nr. 117. 
47 ) Lynker Nr. 119. 
48 ) wie 47. 
49 ) wie 47. 
30) Wolf Nr. 16 (einen Ort „Bimbach" habe ich 
weder in Meyers Ortslexikon des D. R. noch in dem 
Kurf.-Hess. Hof- und Staatshandbuch für 1854 aufzu 
finden vermocht).
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.