Full text: Hessenland (27.1913)

smtL 16 imb 
ist was unS da von dem Ringen der Titelheldin und 
ihres Freundes und späteren Gatten erzählt wird, merkt 
man an der innigen Weise der Darstellung. Das Buch 
führt uns zunächst nach Witzenhausen in die Kolonial 
schule dann nach Amerika und entwirft wohlgelungene 
Bilder von heimatlichen und ausländischen Lebensverhält 
nissen. Es werden — zum Teil eingehend — die Kern 
fragen unserer Zeit erörtert, gewertet und öfter auch auf 
ihre künftigen Entwicklungsmöglichkeiten hin verfolgt, be 
sonders dir Fragen nach dem Erwerb der Frauen nach 
der wahren Freiheit der Frauen und nach dem heute so 
heiß gewordenen Rassenkampf. Der höchste Wert des Buches 
aber liegt wohl in der großen Liebe zur Heimat, unserer 
hessischen, und in dem durchaus nicht schönfärbenden ernsten 
Idealismus, der das Ganze durchzieht und erwärmt. Ein 
schönes Buch, namentlich für unsere deutschen und hessischen 
Frauen.Ed. 
B. Moriton-v. Mellenthin. „Kismet." Roman 
nach dem Amerikanischen. Zweite Auflage. Kassel - 
(A. Freyschmidt). Geb. M. 3.— 
Die Dichterin führt uns in diesem Roman nach Ägypten, 
in das Land der Obelisken, Pyramiden, Sphinxe und Mu 
mien. Ein Werk voll farbenreicher Landschastsbilder, die 
aber nur den schönen Rahmen zu einer ergreifenden mo 
dernen Herzensgeschichte mit psychologisch wertvollen und 
interessanten Seelenenthüllungen bilden. Der hohe und 
starke Glaube in ihm an die Macht des Innerlichsten, daS 
sich sein Schicksal (.Kismet") selber glüht und hämmert, 
macht es zu einem Lebensbuche, das man zur eigenen 
Stärkung gern immer wieder einmal aufschlägt. Ed. 
B. Moriton > v. Mellenthin. Die vom Wendhof. 
Schauspiel in 3 Aufzügen. Hannover (O. F. Kaiser). 
Die Dichterin der von Hebbelschem Geiste getragenen 
Tragödie „Araspas", die uns in die glanzvollste Perser 
zeit versetzt, hat in diesem neuen dramatischen Werke einen 
modernen Stoff aufgegriffen und ihn mit prächtigem RealiS- 
mus gestaltet, wodurch es die starke Wirkung erzielte, die 
es bereits auf einer ganze», Reihe deutscher Bühnen gehabt 
hat. ES behandelt den Untergang eines in „schuldlose 
Schuld" geratenen kernigen Bauern an der See mit drama 
tischer Wucht und fortgesetzter Steigerung der seelischen 
Empfindungen. Erst vor kurzem hat es in Leipzig (Batten 
bergtheater) einen ganz gewaltigen Eindruck hinterlaffen. 
Möchten sich immer mehr Erfolge an die schon errungenen 
anreihen!Ed. 
Eingegangen: 
Simons. Prof. Dr. Eduard. Inneres Erstarken. 
Predigt im ersten akademischen Gottesdienst des Winter- 
Semesters 1912/13. Marburg (N. G. Elwert) 1912. 
Personalien. 
Verliehen r dem Direktor der Kgl. Gemäldegalerie zu 
Kassel Dr. Gronau der Rote Adlerorden 4. Kl.; dem 
Postdirektor Schreiber zu Kassel beim Ausscheiden 
aus dem Dienst der Charakter als Geh. Postrat; dem 
Rechtsanwalt Wolfs zu Marburg der Charakter als 
Justizrat; dem Postdirektor S ch a ch t zu Hersfeld der Rang 
der Räte 4. Kl.; dem Spezialkommissar Burhenne zu 
Homberg der Charakter als Okonomierat; dem Regierungs 
baumeister Heu sch zu Fulda der Charakter als Kgl.Baurat; 
dem ord. Lehrer au der Kunstakademie zu Kassel RegierungS- 
baumeister a.D. Frhrn. von Tettau der Titel Professor; 
dem Lehrer B e s ch o r an der Kgl. Zeichenakadrmie zu Hanau 
der Charakter als Professor; dem Univerfitäts-Kuratorial- 
Registrator Splittstößer zu Marburg der Charakter 
als Rrchnungsrat; dem Bahnhofsvorsteher a. D. Stiegel 
zu Kassel der Kronenorden 4. Kl. 
Ernannt: OberlandeSgerichtsrat Hasse zu Kassel zum 
Mitglied deS Berwaltungsgetichtshofes in Berlin; Ober 
leutnant d. R. Riedesel Frhr. zu Eisenbach zum 
Direktor des Landgestüt« Braunsberg; Gerichtsassessor 
Junghanszu Kaffel zum Amtsrichter in Frankfurt a. M.; 
GerichtSreferendar Ha dl ich zum Gerichtsassessor; Ghmna- 
sialoberlehrer Kühnemuth zu Hersseld zum Professor. 
Versetzt r Regierungsrat B u n k von Oppeln nach Kassel; 
GerichtSasseffor Dr. Lehr von Kaffel nach Düsseldorf; 
der erste Vorstand der Kaiserlichen Reichsbankstelle Fulda 
Bankdirektor Hein in gleicher Eigenschaft nach Kassel 
und Bankdirektor Lauster von Karlsruhe nach Fulda; 
Regierungshauptkaflen-Buchhalter Marth von Kassel nach 
Osnabrück; Regierung«-Kanzleiinspektor Franke von 
Lüneburg nach Kaffel; Postinspektor B r a n d t von Inster 
burg nach Fulda. 
In den Ruhestand versetzt: RegierungS-Kanzlei- 
infpektor Pa bst zu Kaffel; Gerichtssekretär Meh m el zu 
Kaffel. 
Gehören: Zwillingssöhne Dr. Wolf Alh und Frau 
Ilse, geb. Rohnert (Freiburg i. Br., 24. Dezember); — 
ein Sohn: GerichtSasseffor Kammerdirrktor Walther Stoll 
und Frau Hedwig, geh. Noack (Mrerholz bei Hanau, 30. De- 
zember); — eine Tochter: Dr. Berlinger und Frau 
(Marburg, 17. Dezember); Dr.wed. Bannier und Frau 
Erna, geb. Abt (Stolp, 24. Dezember); Erbgraf Wilhelm 
von Schlitz gen. von Görü und Frau, geb. Riedesel 
Freiin zu Eisenbach (Darmstadt. 26. Dezember). 
Gestorben: Bandfabrikant William Wicke aus Kaffrl 
(New Pork City); Rektor Völker. 42 Jahre alt (Schlüchtern. 
17.Dezember); Lehrer a.D. Eduard Taute (Kaffel. 18.De 
zember); Fabrikant Karl Keerl, 75 Jahre alt (Kassel, 
20. Dezember); Fräulein Henriette Fulda, Tochter des 
kurheff. Ministerialrats, 87 Jahre alt (Kaffel. 21. Dezember); 
Theodor H u p f e l d 67 Jahre alt (Weidenhausen, 21. De 
zember); Frau Pfarrer Anna Niemeher. geb. Ziegler 
(Rönshausen, 23. Dezember); Frau Emilie Wegner, geb. 
Bahr (Marburg. 24. Dezember); Regierungsbaumeister a. D. 
Georg Kegel, 54 Jahre alt (Kaffel, 26.Dezember); verw. 
Frau Luise Froelich. geb. Leschhorn(Kaffel,27.Dezember); 
Kgl. Landmesser Georg Stippich (Marburg. 28. De 
zember); Kommerzienrat Wunibald Braun, geborener 
Fuldaer, 74 Jahre alt (Frankfurt a. M.. 29 Dezember); 
Beigeordneter Fabrikant Heinrich Grau (Bad Orb, 30. De 
zember); Wilhelm Kämmerer »vo., machte 1848 als 
Emiflär der Hanauer Turnerschaft den AuSmarsch der 
Turner nach Baden mit. wurde gerichtlich verfolgt und 
kehrte erst 1862 wieder nach Hanau zurück. 86 Jahre alt 
(Hanau, 30. Dezember); Abrikant Wilhelm Mehl er. 
60 Jahre alt (Fulda. 80. Dezember); Frau Therese 
Schröder, geb. Potente. 8A Jahre alt (Kaffel, 30. De 
zember); Kanzleisekretär a.D. Wilhelm Schaub. 79 Jahre 
alt (Kaffel. 31. Dezember); Hauptlehrer Kahl (Wachen 
buchen, 81. Dezember); Kgl. Oberstabsarzt Dr. Heinrich 
Brill, geborener Fuldaer (Lübeck. 1. Januar); Privat 
mann Karl Rudolph. 66 Jahre alt (Kaffel. 1.Januar); 
Frl. Franziska Wähler, 59 Jahre alt (Kaffel. 3.Januar). 
Für die Redaktion verantwortlich: Paul Heidelbach. Kaffel. Druck und Verlag von Friedr.Scheel. Kaffel.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.