Full text: Hessenland (24.1910)

116 
bleibenden Erinnerung an den Aufenthalt des Turn 
vaters Iahn in Hanau vom 1. bis 14.April 1848 
haben die Hanauer Turnvereine an dem Hause 
Fischerstraße 25, wo Jahn bei dem Turnwart 
Scharttner gewohnt hat, eine Gedenktafel an 
bringen lassen, deren Einweihung am 3. April in 
feierlicher Weise vor sich ging. — Am 14. April 
fand im Kurhaus-Theater zu Homburg v. d. H. 
in Gegenwart der Kaiserin und ihrer Tochter eine 
Wohltätigkeitsvorstellung statt, die mit 
einem von Direktor Stesfter-Hanau entworfenen und 
inszenierten hessischen Bauernhochzeitszuge 
begann. Prächtige echte Trachten aus der Marburger 
Gegend erfreuten das Auge, Bauerntänze und alt 
hessische bisher unveröffentlichte Volkslieder wechselten 
in bunter Folge. Den stärksten Beifall fanden die 
Kinderreigen. — Bei Ausschachtungsarbeiten am 
Dingelstedtwall zu Rinteln legte man unter- 
BBB 
Personalien. 
Verliehen r dem seither. Kurator der Universität in 
Marburg Geh. Oberregierungsrat Dr. Schollmeyer der 
Kronenorden 2. Kl.; dem Oberlandesgerichtsrat, Geheimen 
Justizrat von Bischoffshausen der Rote Adlerorden 
3. Klasse mit der Schleife; dem RegierungSrat Zuschlag 
und dem Staatsanwaltschasts-Obersekretär, Rechnungsrat 
L uley zu Hanau, dem Pfarrer Lieberknecht zu Breitau, 
dem Rechnungsrat Menke und dem Polizeikommifsar 
Willig, seither zu Kassel, den Oberlandmessern Ba lduS lI 
zu Fulda und Wemhöner zu Hanau sowie dem Rech 
nungsrat M i l ch s a d zu Kassel der Rote Adlerorden 4. Kl.; 
dem Garteninspektor Bauer zu Wilhelmsbad und dem 
Rentner Mit hoff zu Rodenberg der Kronenorden 4. Kl.; 
dem Amtsgerichts-Obersekretär Holm zu Hanau der 
Charakter als Rechnungsrat. 
Ernanntr Gerichtsassefsor Schattenberg zum Amts 
richter in Rosenthal; Oberförster Backhaus zu Kassel 
zum Hofkammer- und Forstrat; die Rechtsanwälte Block 
zu Biedenkopf und Krebs zu Bergen bei Hanau zu Notaren; 
die Referendare Fuldner, Schmitz und Dr. Schocke 
zu Grrichtsassrssoren. 
Versetzte RegierungSrat Pfeiffer zu Kassel als 
Mitglied der Eisenbahndirektion nach Halle a. S.; die 
Regierungsräte Dr B o n a tz von Witzenhausen nach Hers 
feld und Scherer von Hersfeld nach Nordhausen; Ober 
förster B ö h l e von Dannenberg nach Kassel; Baugewerk 
schuloberlehrer N ü b e l an die Königliche Baugewerkschule 
zu Münster i. W.; Amtsrichter Hoffmann.von Neu 
kirchen nach Hofgeismar; Regierungsassessor Dr. Weber 
von Ratibor nach Witzenhausen; Gerichtsastestor Schultz 
in den Oberlandesgerichtsbezirk Königsberg. 
Beauftragt: Pfarrer extr. Wittekindt mit der 
Versetzung der neu errichteten Hilfspfarrstelle zu Alten 
haßlau; Pfarrer extr. Gipper als Gehilfe des Pfarrers 
Zimmermann zu Fritzlar; Pfarrer extr. Wörner mit 
der Versetzung der Hilfspsarrstelle der Freiheiter Gemeinde 
zu Kastei. 
In den Ruhestand getreten: Waflerbauinspektor Bau 
rat Caspari zu Kastel; Rektor Schenk zu Frankenberg. 
Geborenr ein Sohn: Amtsrichter Nöll und Frau 
Marie, geb. Dörffler lBattenberg, 6. April); Fabrikant 
Wilh. Schimmelpfeng und Frau Paula, geb. Berne 
burg (Heddersdorf bei Hersfeld, 7. April); Optiker Karl 
irdische Gewölbe bloß, die anscheinend noch 
aus der Rinteler Festungszeit herrühren. — Nach 
dem das Konsistorium die Genehmigung zur Ver 
pachtung des alten Unterneustädter Toten 
hofes am Pulvermühlenweg zu Kassel erteilt hat, 
sollen die daraus befindlichen Denkmäler entfernt 
und an der Nordseite des Totenhofes aufgestellt 
werden. Eventuelle Nachkommen der dort Beer 
digten können ihre Wünsche bei Pfarrer Stentzel- 
Kassel geltend machen. 
„Es lebe der Reservemann'" In Heft 2, 
1910 der Zeitschr. d. Ver. f. Volkskunde in Berlin 
weist Johann Lewalter nach, daß das bekannte, 
1880 zuerst gedruckte Reservistenlied „Es blinkt so 
freundlich in der Ferne" bereits vor 1865 ge 
sungen wurde und daß dieses Lied seine Melodie 
der Romanze des 1855 verstorbenen Komponisten 
Frödöric Berat „Ma Normandie“ verdankt. 
BOB 
Scheyhing und Frau Anna, geb. Bergmann (Kastel. 
8. April); Pfarrer Friedrich Stehfen und Frau Charlotte, 
geb. Stahl (Oberelsungen, 8. April); Dr.rneä. Karl Sinn 
und Frau Luise, geb. Wenker (Bevensen. Bez. Lüneburg, 
12. April); — eine Tochter: Kaufmann Wilhelm Schmidt 
und Frau Wally, geb. Schäfer (Kastel, 4. April); Dr. Georg 
Alsberg und Frau (Kassel, 4. April); Fabrikant Dr. Georg 
Breithaupt und Frau Emmy, geb. Riemann (Kastel. 
6. April); Landmesser Groß und Frau (Kastel, 6. April). 
Gestorben,: Freiherr Hugo von Stumm, 28 Jahre 
alt (Heluan, Ägypten); Apotheker Henry AmanduS Voll, 
Präsident des Vereins deutscher Apotheker und Pharma 
zeuten von Newyork (Newyork City); Frau Dr. Amalie 
Fernau, geb. Muhl (Fulda, 28. März); Ritterguts 
besitzer Karl Äugust Grimm aus Berlin (Kastel, 31. März); 
Hedwig Freifrau Schenck zu Schweinsberg, geb. 
Meitzendorfs, 71 Jahre alt (Moskau, 1. April); Brauerei 
befitzer Ludwig Freitag (Borken, 4. April); Fabrikant 
Bernhard Hild. 49 Jahre alt (Kastel, 6. April); Frau 
Eveline von Soden st ern, geb. Gnempel, 88 Jahre alt 
(Homburg. 7.April); Frau Anni Fromme!. gekFreiin 
von Doeruberg, Gattin des Archidiakonus k. Dr. O. H. 
Fromme! zu Gera (Jena, 7. April); f. k. österr. Ober 
leutnant a. D. Baron Otto vonTrott zu Solz (Fulda, 
7. April); Frau Karoline Siebert. geb. Göpfert, 68 Jahre 
alt (Kastel, 7. April); Privatmann, früh. Schmiedemeister 
Johann Friedrich S t e i n m e tz, 66 Jahre alt (Kassel, 8. April); 
Lehrer Karl Peternell, 45 Jahre alt (Heckershausen. 
8. April); Dr. meä. Wilhelm Hülsemann. 53 Jahre 
alt (Freiburg i. Br.. 9. April); Pfarrer Heinrich Aillaud, 
64 Jahre alt (Wernswig, 12.April); Frau Martha Eobbe, 
geb. Pfaff. 36 Jahre alt (Kastel. 12. April); Pfarrer 
Friedrich Wilhelm JunghanS. 80 Jahre alt (Hanau. 
13. April); Oberst z.D. Wilhelm von Loßberg, 80Jahre 
alt (Kastel, 13. April); Privatmann Heinrich Ludwig 
Hupfeld, 81 Jahre alt (Kastel, 13. April); Frau 
Hrlmina Schmidt, geb. v. Heppe. Ww. des Generabpost- 
direktionSrats. 81 Jahre alt (Kastei, 13. April); Frau 
Superintendent Schäfer, geb. Ruckert (Bad Sooden-Wexra, 
14. April); Fräulein Karoline Wessel (Marburg, 15. April); 
ehem. kurheff. Aktuar Heinrich Keßler. 75 Jahre alt 
(Kastel, 15. April); verw. Frau Elise Hoffmeister, geb. 
Collmann, 79 Jahre alt (Kastel, 15. April); verw. Frau 
Superintendent Anna S t o s ch, geb. Engels, 63 Jahre alt 
(Breslau, 17. April). 
Für die Redaktion verantwortlich: Paul Heidelbach in Kastel. Druck und Berlag von Friedr. Scheel. Kastel.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.