Full text: Hessenland (16.1902)

28 
Tochter des Gutsbesitzers Sandrock in Lautenhausen 
bei Friedewald. Sodann wurde er an das Kreis 
gericht in Tecklenborg in Westfalen versetzt und kurz 
daraus zum Kreisgerichtsrat befördert. Am 1. Juli 
1880 wurde er zum Laudgerichtsrat in Münster 
ernannt und am 1. April 1887 zum Landgerichts- 
Direktor, womit seine Versetzung an das Land 
gericht zu Essen a. d. Ruhr verbunden war. Von 
dort wurde er am 1. Oktober 1892 in gleicher 
Eigenschaft nach Bochum versetzt, noch bevor er 
diese Stelle angetreten hatte, erfolgte aber seine Ver 
setzung nach Erfurt. Dort blieb er zwei Jahre, 
nach deren Verlauf er in seine Vaterstadt Kassel 
zurückkehrte, wo er ebenfalls als Landgerichtsdirektvr 
wirkte. Mit Wippermann ist wieder einer ans 
der Zahl der trefflichen hessischen Juristen hin 
geschieden, die noch im alten Knrstaate ihre 
hauptsächliche Ausbildung erhielten und deren Er 
innerungen ans jene Zeit zurückreichten, in welcher 
Kurhessen im Mittelpunkt der deutschen Streitig 
keiten stand. Von schlichtem, liebenswürdigen Wesen 
erfreute er sich persönlich wie in seiner amtlichen 
Stellung größter Wertschätzung. 
A usgrabnnge n. In den letzten Wochen ist von 
Freunden und Gönnern des Oberhessischen Geschichts- 
vereins-Mnsenms zu Gießen eine ganz beträchtliche 
Zahl von Ausgrabungsarbeiten unternommen worden. 
<»• 
Personalien. 
Ernannt: Oberregierungsrat M ülle r in Kassel 
zum Präsidenten der Generalkvmmission zu Bromberg; 
Landgerichtsrat Schwarz in Marburg zum Oberlandes 
gerichtsrat in Jena; Gerichtsassessor Bvhnstedt zum 
Amtsrichter zu Neustadt; der Rechtsanwalt und Notar 
M e i n s h a u s e n in Eschwege und der Rechtsanwalt 
H a n d s ch u b in Marburg zu Justizräten ; der Referendar 
Nöll in Marburg zum Gerichtsassessvr; die Rechts 
kandidaten Hassenkamp und Meißner zu Refe 
rendaren ; Oberpostdirektionssekretär Frenzel in Mar- 
burg zum Postkassirer. 
Versetzt: Generalkommissionspräsident v. B a u m b a ch - 
Amönau in Bromberg in gleicher Amtseigenschaft nach 
Kassel; Amtsgerichtsrat Dr. jur. Schulin von Oberaula 
nach Marburg. 
Bestellt: Pfarrer extr. Breh in zum Verweser der 
Pfarrstelle zu Orferode; Pfarrer extr. Bock als selb 
ständiger Gehülfe des ersten Pfarrers an der Altstädter 
Gemeinde zu Kassel. 
Verliehen: dem Direktor des Königlichen Museums 
in Kassel Dr. phil. Oskar Eisenm a n n der Charakter 
als Geheimer Regierungsrat; dem Oberlehrer a.D. Professor 
Dr. W e i d e n m ü l l e r in Marburg der Rote Adlerorden 
4. Kl.; dem Kreisarzt Medizinalrat Dr. Lambert in 
Melsungen der Charakter als Geh. Medizinalrat; dem 
seither. Direktor des Landkrankcnhauses in Kassel Sanitätsrat 
Dr. H a d l i ch der Rote Adlerorden 4. Kl.; dem Domünen- 
pächter Keifer in Steinau der Charakter als Königl. 
Oberamtmnnn; dem Ober-Postassistenten Berthold in 
Sv wurde au einer Stelle eine vorgeschichtliche 
Opferstätte mit einer großen und dicken Aschen- und 
Kohlenschicht ausgegraben, in der zahlreiche Scherben 
und Knochen, darunter Hauer von Wildschweinen 
und bearbeitete Knochenstücke, gefunden worden sind. 
Man kann daraus vielleicht schließen, daß diese 
Opferstätte in das Ende der Steinzeit zu setzen 
ist. — An einer anderen Stelle ist mit dem Er 
folg gegraben worden, daß Reste eines llrnengrab- 
feldes aus der nachschriftlichen Zeit, etwa 200 
v. Chr. Geb, aufgedeckt wurden. Man fand hier, 
wie der „G. Anz." meldet, u. a. Scherben römischer 
Herkunft, ferner ein kleines ans Bronze bestehendes 
Ortsband mit durchbrochener Arbeit, das von der 
Scheide eines Messers oder eines Dolches herrührt. 
Unter dieser römischen Schicht befand sich an einer 
Stelle eine Aschengrube, in der die Reste eines aus 
weil älterer Zeit, vielleicht aus dem 2. Jahrtausend 
v. Chr. Geb., stammenden Gesäßes gefunden 
wurden. — An einer dritten Stelle stieß man auf 
eine Grabstätte oder Wohnstätte, deren Inhalt am 
nächsten verwandt ist mit den Funden im Gießener 
Stadtwalde, die jetzt im Museum bereits acht Schränke 
füllen. Diese Stücke dürften dem 2. bis 8. Jahr 
hundert n. Chr. Geb. angehören. Alle drei Fund 
stätten liegen teils in der Gemarkung Gießen, teils 
in deren nächster Nachbarschaft. 
Kassel der Kronenorden 4. Kl. bei feiner Versetzung in 
den Ruhestand. 
Geboren: ein Sohn: Oberarzt an der Chirurgischen 
Abteilung des Angnsta-Hospitals Dr. B r a n n und Frau 
Elisabeth, geb. Reinhard tBerlin, 5. Januar); 
Oberlehrer B o ck h o l t und Frau (Kassel, 8. Januar); — 
eine Tochter: Bergwerksdirektor Schwein ann und Frau 
Alma, geb. Kupfer (Neurode, 4. Januar); Dr. med. 
Müller und Frau (Marburg. Januar). 
Gestorben: Frl. Lili Pfankuch. 80 Jahre alt 
(Kassel. 2. Januar); Bürgermeister LudwigHillebold, 
74 Jahre alt (Niedenstein. 4. Januar); Landgerichts 
direktor Geheimer Justizrat Adolf Wipper mann, 
62 Jahre alt (Kassel. 6. Januar); Chamottesteinfabrikanten 
Carl August und Wilhelm Göbel (Großalmerode, 
6. Januar); K o n r a d Eisenach, letzter Stabstrompeter 
der kurhessischen Garde-du-Corps, 82 Jahre alt (Kassel. 
7. Januar); Kaufmann Ferdinand Bork, 63 Jahre 
alt (Elberfeld, 8. Januar); Oberförster Neins (Betzigerode, 
Januar); Güterexpeditions-Vorsteher a. D. E d u a r d E r n st, 
N4 Jahre alt (Kassel. 12. Januar). 
Briefkasten. 
W. P. in O. Das Gedicht könnte gekürzt und mit einigen 
Umänderungen vielleicht gebracht werden. Sind Sie ev. 
damit einverstanden? 
Dr. Lz. in Kassel. Soll gelegentlich gebracht werden. 
H. Sch. in Fulda. Abdruck leider nicht möglich. Besten 
Dank. 
Dr. 8. in Gießen. Wird gern verwendet. Verbindlichen 
Dank. 
8. 8. in Ravolzhausen. Dankend erhalten. 
Für die Redaktion verantwortlich: i. V. W. Bennecke in Kassel. Druck und Verlag von Friedr. Scheel, Kassel.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.