Full text: Hessenland (16.1902)

278 
hessische Bücherschau. 
Valentin Trau dt, Leute vom Burgwald. 
Eine Erzählung aus dem oberhessischen Volks 
leben, Mit Buchschmuck von Otto Ubbelohde. 
Marburg, N. G. Elwertsche Verlagsbuchhand 
lung. Preis 3 Mark, gebunden 4 Mark. 
Es ist ein prächtiges Buch, nicht vielleicht in der Ge 
samtheit als Roman, sondern in den Einzelschilderungen. 
Der Reiz der Erzählung lwohltveislich nannte der Ver- 
fasser sie nicht Roman) beruht auf den geradezu prächtigen 
Schilderungen oberhessischen Volkslebens. Ta ist alles bis 
ins kleinste hinein lebendig vor nns gestellt. Ta werden 
wir in die Eigentümlichkeiten des vberhessischen Bauern 
tums eingeführt auf eine Weise wie bisher itoch niemals. 
Und gerade das erhebt das Buch über die berüchtigten 
„Dorfgeschichten". Hier ist alles Leben. Dabei ist der 
Herr Verfasser ein Meister psychologischer Darstelllmg, 
mit ein paar Worten nur vermag er das ganze Seelen 
leben seiner Helden uns vorzuführen. Nur gegen das 
Ende wird die Erzählung zur „Dorfgeschichte", wenn der 
Konflikt ntit der berüchtigten amerikanischen Erbschaft ge 
löst wird. Das Buch thut mir leid um dieses Schlusses 
willen. Denn wenn ja auch Verhältnisse so vorkommen 
mögen, wie sie geschildert werden, eine derartige Lösung 
empfindet man doch als unkünstlerisch, als zu sehr an den 
Haaren herbeigezogen. Es ist immer ein Verlegenheits 
mittel. wenn der Konflikt anders nicht inehr gelöst werden 
i kann. Aber das sind ja schließlich nur Nebensachen, die 
' dem Buche vielleicht in seiner Gattung als Erzählung 
Eintrag thun können, die aber den hohen volkstümlichen 
Reizen iticht gleich kommen. Ich möchte auch heute keine 
Analyse des Buches geben, wie sehr es mich auch drängt. 
,den Fäden bäuerlichen Stolzes und bäuerlicher Eifersucht, 
wie sic Traudt spannt, nachzugehen. Möge jeder, der 
Interesse für oberhessisches Volkstum hat. das schöne Buch 
selbst lesen. Aufmerksam tvill ich aber noch ans die 
prächtigen Naturschilderungen machen und hier ganz be 
sonders wieder das Kapitel hervorheben. >vo die Pilzsucher 
ihrem armseligen Verdienst nachgehen. Das ist, teilweise 
sehr realistisch, aber überaus tief empfunden uns vor 
geführt. — Lob kann ich auch der Ausstattung des Buches 
widmen, das der hessische Künstler Otto Ubbelohde. der 
u. a. auch das Holzamersche Buch „Im Dorf und Draußen" 
mit Zeichnungen geschmückt, mit einer Reihe Griffelzeich 
nungen versehen hat. Und nun noch statt vieler Worte 
— wie manches ließe sich noch über die schöne Durch 
führung des Dialektes, den feinen Humor, gewürzt mit 
Ironie, der sich bisweilen findet und dergl. mehr sagen —. 
ich wünsche dem Buche recht viele Leser, wie es sie auch 
verdient: Leser, die noch mit vollem Herzen den Eigentüm 
lichkeiten unseres Volkslebens nachgehen. Leser, die unser 
Volk liebelt oder es liebgewinnen wollen. Für sie ist 
Traudts Buch der beste Leitfaden. 
Äkerander Aurgcr. 
Personalien. 
Verliehen: bei der Versetzung in den Ruhestand: 
dem Geheimen Postrat Schreiner in Kassel der Rote 
Adlerorden 3. Klasse mit der Schleife, dem Ober-Baurat 
Val lau ff in Kassel der König!. Kronenorden 2. Klasse; 
dem Hegemeister Förster No hl zu Wohro und dem Schloß 
kastellan a. D. Franz Casper in Kassel der König!. 
Kronenorden 4. Klasse; dem Regierungssekretär Ritz in 
Kassel der Charakter als Kanzleirat. 
Grnaiirit: Oberförster Wagner in Ödelsheim zum 
Regierungs- und Forstrat bei der Regierung in Trier; 
Dr. Vahle zum Kreisarzt - Assistenten für den Kreis 
Marburg; Pfarrer Ludwig Ha pp ich zn Rockensüß zum 
Pfarrer in Schrecksbach; Pfarrer axtr. Nolte zn Herren 
breitungen zum Pfarrer in Ransbach; Pfarramtskandidat 
de Haan zu Borkum zum zweiten Pfarrer in Greben 
stein; die Referendare Heldmann und Kühl zu Ge 
richtsassessoren; die Rechtskandidatelt Becker und v. Baum 
bach zu Referendaren; Vermessungsrevisor Feißel zum 
Oberlandmesser. 
Berufen: Landrat v. Baumbach in Gelnhausen als 
Hilfsarbeiter in das Finanzministerium. 
Versetzt: Staatsanwaltschaftsrat von Jbell von 
Hanau an das Landgericht zti Kassel; Postrat Gieseke 
voit Magdeburg nach Kassel; Amtsrichter Schor von 
Frankenberg nach Nordhausen. 
Gestorben: Verwitwete Frau Professor Mathilde 
Nubino, geb. Hartmann. 79 Jahre alt (Marburg, 
29. September); Kurfürstlicher Mundkoch a. D. Georg 
Fischer, 89 Jahre alt (Kassel, 29. September); ver 
witwete Frau Lti i se Buhlmann. geb. R öm feld, 
75 Jahre alt (Marburg, 30. September); Amtsgerichtsrat 
Hermann Zimmer mann, 46 Jahre alt (Schlüchtern. 
30. September); Dechant Kon rad Helfrich, 62 Jahre alt 
(Batten, !. Oktober); Königl. Forstmeister a. D. Wilhelm 
Rausch, (Hersfeld, 1. Oktober); Fräuleiit Friederike 
Bonacker, 79 Jahre alt (Kassel. 3. Oktober); Frau 
Pfarrer Bö ekel, 59 Jahre alt (Marburg, 3. Oktober); 
verwitwete Frau Katharine Braun, geb. Sinning, 
74 Jahre alt (Gudensberg, 3. Oktober); Geheimer Sani- 
tütsrat Dr. Karl Klingelhöfer. 75 Jahre alt (Kirch- 
hain, 6. Oktober); Rechnungsrat Friedrich Asp. 
69 Jahre alt (Kassel, 6. Oktober); verwitwete Frau Me- 
dizinalrat Karoline Westernacher, geb. Rumpf, 
72 Jahre alt (Büdingen. 7. Oktober); Bürstenwaaren- 
fabrikant Jean Baptist Petri, 80 Jahre alt (Kassel, 
10. Oktober); Frau Wilhelmine Hartmann. ver 
witwete Wenzel, geb. Füller, 76 Jahre alt (Kassel. 
10. Oktober); Domänenpächter Lorenz Zimmermann, 
früherer Landtagsabgeordneter, 79 Jahre alt (Schlüchtern, 
!0. Oktober); Generalleutnant z. D. Karl von Wurmb, 
63 Jahre alt (Charlottenburg, 10. Oktober): Oberland 
messer a. D. Oskar Matthes, (Kassel. 12. Oktober); 
Oberlandmesser Paul Goetze, 49 Jahre alt (Roten 
burg a. d. Fulda, 12. Oktober). 
Briefkasten. 
Frau l>. C. in Rotenburg. Dank für die freundlichen 
Worte. Die Reise erfolgte wegen der Truppentransporte 
auf einem großen Umweg und zwar über Paderborn. 
Hamm, Minden, Hannover. Braunschweig. Magdeburg, 
Berlin »ach Stettin. In Minden wurde des Morgens 
nnr Aufenthalt genommen, um Kaffee zu trinken. 
H. M. in Kassel. Mitteilungen aus der Zeit Jaromes 
dankend angenommen. Weitere Beiträge sehr erwünscht. 
Für die Redaktion verantwortlich: W. Bennccke in Kassel. Druck und Verlag von Friedr. Scheel, Kassel.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.