Full text: Hessenland (16.1902)

Seierabend im Walde. 
Es rillet der Wald, von Sonnengluten trunken . . . 
Andächtig ist das schweigen hingesunken, 
Ein stumm' Gebet zn thun .... 
Der Blumen predigt tönt nicht mehr am Hange: 
Oe» Abendsegen flüstern, Mang' an Wange, 
Die müden Priesterinncn nun .... 
Wildtauben träumen hinter grünen Gittern. 
Ein letzter Bauch heißt leis' die Wipfel zittern — 
Dann schläft er ein. — 
Der Glocken fromme Feicrklänge Hallen — — — 
Die Rehe trinken Brünnleins Wasser lallen: 
„Komm', sanfte Rächt, . . . komm', alles wartet dein!" - 
Ravolzhausen. Sasdrn €lia. 
Kodizill. 
Mir liegt ein Grab im Böhmerland, 
Ich seh's wohl nimmer wieder; 
Drin ruht, die mit mir war verbannt, 
Die Seele meiner Lieder. 
Des Grabes Rand schmückt Immergrün, 
Beschattet von Eypressen, 
Und weiße Rosen drauf erblüh'n: 
Ich kann es nie vergessen. 
wenn nun auch mich der Tod einst faßt, 
Hab' ich nur ein verlangen: 
Au Bänpten meines Grabes laßt 
Auch mir Lypreffen prangen, 
Laßt weiße Rosen drauf erblüh'n, 
So weiß wie Engelsflügel, 
Und pflanzt blaublüh'ndes Immergrün 
Als Ranken um den Bügel. 
wie gleiches Glück uns einst umspann 
Und gleiches Leid geworden, 
So sind wir gleich gebettet dann, 
Sie südfern, ich — im Rorden; 
Und glänzt der Mond in milder Rächt 
Auf unsre Gräber nieder, 
Dann geht durch die Lypreffen sacht 
Ein Bauch noch meiner Lieder. 
terSback. Carl preser. 
Srage. 
Sommertag und Rebelschleier — 
Sprich, wie deut' ich dies? 
Ist's der glühend heiße Freier, 
Den die Braut verstieß? 
Ist's der übermüt'ge Knabe, 
Dem der Mutter Tod 
Bringt des Schmerzes bitt're Gabe, 
Bleicht der Wange Rot? 
Ist's das Leid, das ewiggroße, 
Das die Welt umfängt, 
Das sich aus dem Erdenschoße 
Zn der Sonne drängt? 
W. B.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.