Full text: Hessenland (16.1902)

14 
a. D. Karl von Stamford, 74 Jahre alt, 
Kassel, 16. Mai. — Gymnasial-Oberlehrer a. D. 
Professor Pfarrer Georg Theodor Dithmar, 
90 Jahre alt, Marburg, 16. Alai. — Geh. Re- 
giernngsrat a. T. Ernst von Eschwege, 83 Jahre 
alt, Kassel 2. Juni. — Geheimer Regierungsrat 
Professor I)i-. Herman Grimm, 73 Jahre alt, 
Berlin, 17. Juni. — Oberlandesgerichtsrath Ge 
heimer Justizrath Friedrich L i m b e r g e r, Bad Ems, 
24. Juni. — Gymnasial-Direktor a. D. Wilhelm 
Ben necke, Marburg, 25. Juni. — Gymnasial- 
prvsessvr Di-. Heinrich Schäfer, 60 Jahre alt, 
Marburg, 18. Juli. — Pfarrer a. D. Seibert, 
72 Jahre alt, Marburg, 26. Juli. — Arzt 
Friedrich Will). Schimmelpseng, 30 Jahre 
alt, Grnnewald bei Berlin, 29. Juli. — Ober 
landesgerichtsrat Hermann Keßler, 60 Jahre alt, 
Kassel 16. August. — Ordensgeneral der Franzis 
kaner Pater Aloysius Lauer, 68 Jahre alt. Kloster 
Gorheim bei Sigmaringen, 20. August. — Baron Max 
Trott zu Solz, Bauhaus bei Nentershausen, 
25. August. — Kursürstl. Hessischer Premierleutnant 
a. D. Rittergutsbesitzer Ludwig von Bohne b u r g k, 
Wichmannshausen, 25. August. —- Geh. Rat Professor 
Adolf Fick, 71 Jahre alt, Blankenberghe. — Vor 
standsmitglied des Kasseler Creditvereins Friedrich 
Diehls, 78 Jahre alt, Kassel, 31. August. — 
Pfarrer Dr. Gustav Beyer, 70 Jahre alt, Kassel, 
10. September. — Rentner Edward Habich, 
83 Jahre alt, Kassel, 12. September. — Kgl. Hof- 
buchdrucker Adolph Gotthelft, 73 Jahre alt, 
Kassel, 19. September. — Bürgermeister Helwig 
Lange, 61 Jahre alt, Sooden a. Werra, 27. Sep 
tember. — Superintendent Dr. Bial, 71 Jahre 
alt, Hersseld, 4. Oktober. — Konsul a. D. Wilhelm 
Schmidt, Brüssel, 5. Oktober. — Landesrat 
Georg Zuschlag, 49 Jahre alt, Kassel, 6. Ok 
tober. — Pfarrer a. D. Georg Fenn er, 83 Jahre 
alt, Kassel-Wehlheiden, 14. Oktober. — Landes 
konservator Dr. phil. h. c. Ludwig Bickell, 62 Jahre 
alt, Marburg, 20. Oktober. — Kgl. Oberförster a. D. 
Heeg er, 87 Jahre alt, Schönstadt, 27. Oktober. — 
Konsistorialpräsident a. D. Hermann Opitz, 74 Jahre 
alt, Hanau, 10. November. — Kgl. Oberstaatsanwalt 
Geh. Oberjustizrat Dr. zur. Karl Bartels, 74 Jahre 
alt, Kassel, 13. November. — Lehrer Gustav Adolf 
Berg, 69 Jahre alt, Kassel, 17. November. — 
Justitiar und Generalpvstdirektionsrat a. D. Friedrich 
Schmidt, 81 Jahre alt, Kassel, 22. November. — 
Amtsgerichtsrat a. D. Hermann Fuchs, 76 Jahre 
alt, Kassel, 6. Dezember. — Geh. Regierungsrat, 
Regiernngs- u.Schulrat a. D. Friedrich Ernst Hasse, 
76 Jahre alt, Kassel 13. Dezember. — Schrift 
stellerin Elisabeth Paar, 49 Jahre alt, Kassel, 
15. Dezember. — Geh. Regierungsrata. D. Alexander 
W e n d e r h o l d, 58 Jahre alt, Kassel, 30. Dezember. 
Aus Heiinat und Frenrde. 
Hessischer Geschichtsverein. In der am 
18. Dezember abgehaltenen Sitzung des hessischen 
Geschichtsvereins zu Marburg teilte der 
Vorsitzende mit, daß die Vereinssammlnng ans dem 
Schlosse dem neuen Vereinskonservator Herrn Pros. 
Dr. von D r a ch durch den Vorstand übergeben 
worden sei. Herr Professor von Drach setzte aus 
einander, daß er die Sammlung übersichtlicher aus 
zustellen und wenigstens vorerst einige Teile all 
gemeiner zugänglich zu machen beabsichtige. — 
Herr Archivar Dr. K ü ch hielt hieraus einen fesselnden 
Vortrag über die Hochgräber der Land 
grafen in der Elisabethkirche. Der Vor 
tragende besprach zunächst die Grabmäler der Gründer 
der Elisabethkirche, des Deutschordenshochmeisters 
Landgrafen Konrad von Thüringen (s 24. Juli 1240) 
und der ersten Gemahlin Heinrichs I., Adelheid von 
Braunschweig, deren Identität als sicher anzu 
nehmen ist. Tie heute gewöhnlich als die Heinrichs II. 
und Ottos des Schützen mit Elisabeth von Cleve 
bezeichneten Denkmäler wurden dagegen Heinrich I. 
und seinem Sohne Johann zugeschrieben. Es 
wurde sodann die Anfertigung eines nicht mehr 
erhaltenen^-Denkmals für Ludwig I. erwähnt, 
welches im Jahre 1458 der Bildhauer und Maler- 
Kurt Krug (wahrscheinlich ein Kasseler Künstler) 
im Anstrage Ludwigs II. in Witzenhausen herstellte 
und das vermuthlich für eine Kasseler Kirche, viel 
leicht das Kloster Ahnaberg, bestimmt war. Das 
schöne Denkmal Ludwigs I. in der Elisabethkirche 
ist nach urkundlichen Quellen im Jahre 1471 von 
zwei Meistern Hermann und Heinze in einer eigens 
dazu errichteten Bauhütte gemeißelt worden. Der 
eine von ihnen war höchstwahrscheinlich ein Frank 
furter Meister. Minderwertige Nachahmungen 
dieses Kunstwerks sind die Gräber Ludwigs II. von 
Niederhessen und Heinrichs III. von Oberhessen, von 
denen das letztere nachweislich 1484 durch den 
Steinmetzen Heinrich angefertigt wurde. Das letzte 
der erhalteneu Hochgräber, das Wilhelms II., ist 
eine Arbeit des tüchtigen Marburger Bildhauers 
Ludwig Joppe. von dem u. a. auch die Wappen 
über der Rathausthüre und am Ostflügel des 
Schlosses sowie einige Altäre in der Elisabethkirche 
stammen. Die Entstehnngszeit ist 1516, wenigstens 
datiert von diesem Jahre ein Vertrag des Künstlers
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.