Full text: Hessenland (15.1901)

56 
sehnsüchtig, hoffnungsfreudig, mit geistreichen Ge 
dankenblitzen und Andeutungen aus ein endloses 
wahnsinniges Glück! Der Schluß war eine in 
Versen abgefaßte Allegorie. 
Erst nach Jahren wurde Di-. Reichet wieder, wie 
ehemals, in den aristokratischen Kreisen der Groß 
stadt gesehen. Wie ehemals ernst, gedankenvertieft 
und schweigsam. Die Fremden, die, von seiner 
Erscheinung srappirt, nach ihm fragten, wurden 
bedeutet, daß er schwere, interessante Schicksale 
gehabt habe, auch eine berühmte geistreiche Frau 
besessen, die schon nach einem Jahr seinem Leben 
entschwunden und erst lange nachher in Paris mit 
fremdem Namen aufgetaucht sei. 
Man interessirte sich noch mehr als früher für 
ihn und sein Ansetzn wuchs. 
Was in ihm selbst vorging, wer könnte es errathen? 
Nur Nachts, wenn der Schlaf ihn mied, dann 
dachte er wohl an das stille, friedliche Haus in 
der Lindenstraße, an eine junge, ätherische Menschen 
blüthe, wie sie zwischen ihren Blumen schwebte 
einer weißen Lilie gleich, und ihre beseelten Augen 
zu ihm erhob. 
Wohin das Leben sie getragen hatte? Er wußte es 
nicht. Auch sie war ihm entschwunden — verweht! 
Kpoth G1 e 
(Wetterauer Dialekt.) 
Konroad kloppt off dr Gemahn 2 ) 
Ohn dr Strooße Schoschiestahn 8 ); 
Goar Väile, däi veriwwergihn 4 ), 
Däi innerhahn 5 ) sich, bleiwe stihn, 
Hahn Roth °); ’§> sreje I Dreißig: 
„No, Konroad, wäi? Gihlls fleißig?" 
Do wärt 8 ) dr Konroad ärgerlich 
Eann zäikt sein Mahndel 8 ) iwwer sich. 
Hen *0) brommt so eappes ") dorch die Zihn 42 ) 
— Vermouthlich 48 ) woar doas goar näit schihn —, 
Dann hägkt e dross met nauer Forsch.") 
„Giht oabb eann hahlt dehaam Deschkosch. 4 ^)" 
Wann e moid wärt „Hohmer rouk 4 '')" 
Sähr e; innerm Kerscheblonk ") 
Gukkt hen imm sich, sicht 18 ) die Bihu, 
Wäi se ohn die Bloire 48 ) gihn, 
Doach neawe aus dm Reisig 
Häßüs: „Konroad, no gihüs fleißig?" 
Konroad kloppt off dr Gemahn 
Ohn dr Strooße Schoschiestahn, 
Kimmt off ahnmol aus de Danne 
Off ernt doar die Gainshorts 28 ) Sanne. 
Däi trär 24 ) e Last vo dorre Behm 22 ), 
Däi kimmt emm goar näit ohngenehm. 
Sanne fung enn Roth eht ohn: 
„Sein Ärwett 28 ) geng 24 ) psr Eisebohn, 
Deaz 2 ^) Johr, do geb's aach bettig Bruud, 
Ach, oarm ze sein hätt die Schwernuuth, 
Eann lerrig 2G ) off dr Welt ze stihn 
Met verzig Johr, wehr 27 ) aach näit schihn. 
„Wer ihm daun wösch 28 ) eann itee&t 28 ) eann streckt 
Eann wer ihm koacht eann wer ihm fleckt?" 
Fregkt däi. — Dr Konroad iwwerwonne 88 ), 
Der hott kahn Pudche 84 ) mache könne. 
Wäüs Feierowed, hibsch menahn 82 ) 
Geng's haam, hen hott die Last getrahn. 88 ) 
Do wonnert sich die gahnz Gemahn. 
„Ihr Leu, woas soll merr dozou sahn? 
Eaß nützlich? 84 ) No, aich sahn 8 ^) kahn Wärtche." 
So geng die Redd eamm gahnze Ärtche. 88 ) 
Eann bahl, doas kammer sich gedenke: 
„Däi zwa doun 87 ) schnhnd eamm Küstche henke!" 
Etzt geng hen stolz dr Konneroad 
Eann sein Mondnr, däi woar aggroad 88 ). 
Gefleckt wu 7 s rührig 88 ) — aach näit bihs —, 
De Sonndagk harr e gtoatt 40 ) eun Schmies 44 ); 
Eann säht zou Jerem: „So e Fra 
Stenn 42 ) näit nützn eann dr Wearrera." 
Konroad kloppt off dr Gemahn 
Ohn dr Strooße Schoschiestahn, 
Sanne brengt eamm Häusern Deppe 48 ) 
Soppe. Ach, do dour e Heppe 44 ), 
Springt met bohre Foiß 4 ") segleich. 
„Sanuche," sähr e, „läibst de maich?" 
Wahldvihlerchen 4G ) däi sunge, 
Däi fasse bäif 47 ) eamm groine Wahld, 
Die ahle eann die junge —: 
„Ds Gleck 48 ), doas wehr 48 ) schuhnd goar sche ahld, 
Doas legt" 8 ) daus'") off dr Gasse, 
söllt's Kahner 82 ) näit Verbasse!" 
Friedrich von Hrais. 
(F. M öbiu s.) 
') Spätes Glück; 2 ) auf der (für die) Gemeinde; 
h Ghausseesteine; h vorübergehen; hunterhalten ;°) halten 
Rath (Unterhaltung); ') es fragen; h wird; h Mantel; 
• 1 °) er; JI ) etwas; ") Zähne; 1S ) vermuthlich; ") force; 
'") Diskurs; ") Hammer, ruhe; 'h Kirschenblüte; 'h sieht; 
") Blüten; 2 °) Eänshirt's; 2 Hträgt; 22 ) dürren Bäumen; 
2S ) Arbeit; ") ginge; 2 H dieses; 2G ) ledig; 27 ) wäre: 
2 H Wäsche; 2 hnähe; 3 °j überwunden; 2 ') Pfötchen; 2 h mit 
einander; 33 ) getragen; 34 ) ist's möglich; ™) ich sage; 
3G ) Oertchen ; 37 ) thun; 3 H akkurat; 3 H nöthig; 4 °) sogar; 
4 H cbemisc; 42 ) stünde; 43 )Tops; 44 ) hüpfen; 4 H beiden 
Füßen; "> Waldvöglein; *') tief; ") Glück; 4 H wäre; 
"°) liege; "') draußen; 52 j Keiner.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.