Full text: Hessenland (15.1901)

223 
Kräuter auf der Altenburg bei Niederuurff sammelten, 
eine (nach Andern drei) weibliche Gestalt aus den 
Ringwällen der Bergkuppe langsam lustwandelnd 
einherziehen, in weiße Gewänder und Schleier bis 
zu den Füßen gekleidet. Niemand wagte je der 
selben zu nahen. 
Aus KeirnctLH und Irrernöe. 
Iahres-Versammlnng des Vereins für- 
hessische Geschichte und Landeskunde (vom 
29. bis 31. Jnli zu Rotenburg a. F.). In Fort 
setzung des Artikels in der vorigen Nummer dieses 
Blattes wird weiter mitgetheilt : Der vom Schrift 
führer des Vereins, Kanzleirath Neuber, erstattete 
Jahresbericht gab die dermalige Zahl der Mit 
glieder des Vereins zu annähernd 1600 an und 
die Namen der durch den Tod ausgeschiedenen, 
besonders gedenkend des sv früh gestorbenen Dr. 
Wilhelm Grot efend, Bibliotheks - Assistent zu 
Kassel und langjähriger Leiter des „Hessenland" *), 
und der beiden Ehrenmitglieder: Gymnasialdirektor 
a. D. Geh. Negierungsrath Dr. Georg Buchenau 
und Major a. D. Karl v. Stamford, beide durch 
ihre wissenschaftliche Thätigkeit bekannt und viele 
Jahre Mitglieder des Vorstandes, v. Stamford 
14 Jahre Vorsitzender. — Aus Ersuchen des Vor 
sitzenden erhoben sich die Anwesenden von ihren 
Plätzen zu Ehren der Verstorbenen. — Hieraus theilte 
der Schriftführer weiter mit, daß der Verein mit 
über 100 verschiedenen gelehrten Instituten, Ver 
einen und Gesellschaften in Deutschland und darüber 
hinaus in Verbindung stehe und dadurch, sowie 
durch Kauf und Schenkung manche werthvolle Er 
werbung gemacht habe, berichtete in Kürze über 
die vorjährige Jahresversammlung zu Carlshasen 
sowie die Monatsversammlungen, die bis zum 
Schlüsse des Jahres 1900 in der Aula der Real 
schule zu Kassel gehalten worden sind und von da 
an im kleinen Saale des evangelischen Vereins 
hauses gehalten werden, die wissenschaftlichen Unter- 
haltungs- oder Herren-Abende im Casä Derzeit 
und die Ausflüge des Vereins. 
Der Rechnungsführer des Vereins, Herr Landes 
bankrath Wolfs v. Gudenberg, erstattete den 
Kassenbericht, wonach bei Einnahme von 6540 Mk. 
62 Pf. und Ausgabe von 6551 Mk. 48 Pf. eine 
Ueberzahlung von 10 Mk. 86 Ps. sich ergibt. 
Der Vorsitzende bemerkte, daß die Rechnung von 
zwei Sachverständigen in Rotenburg geprüft und 
richtig befunden worden sei, worauf Entlastung des 
Schatzmeisters durch die Versammlung erfolgte. 
Zur Wahl des Kasseler Vorstandes be 
merkte der Vorsitzende, Herr General Eisentraut, 
*) Vgl. „Hessenland" Nr. 3, S. 25 sg. 
daß, nachdem der langjährige erste Vorsitzende, Ober 
bibliothekar Dr. Brunner, wegen Ueberbürdnng 
mit Dienstgeschästen sein Amt niedergelegt habe. er 
durch Zuwahl an dessen Stelle getreten sei, und 
theilte die Namen der nunmehrigen Vorstands 
mitglieder mit. Herr Superintendent W i s s e m a n n 
von Hofgeismar beantragte' Wiederwahl, zu 
gleich aber dem in diesem Jahre ausgeschiedenen 
Dr. Brunner sowie dem im vorigen Jahre aus 
geschiedenen Dr. Scherer den Dank des Vereins 
auszusprechen für die rühmliche Versetzung ihrer 
Aemter. Die Versammlung stimmte mit Beifall 
zu. Der Vorsitzende nahm dankend für sich und 
Namens der übrigen Vorstandsmitglieder die 
Wahl an. Zugleich verkündete er den in der 
gestrigen Sitzung des Gesammtvorstandes gefaßten 
Beschluß, wonach Herr Dr. Brunner zum Ehren 
mitglied des Vereins ernannt worden sei. Dieser 
war anwesend und dankte tiefgerührt für die ihn 
überraschende hohe Auszeichnung. Weitere Beschlüsse 
der gestrigen Sitzung des Gesammtvorstandes: Bei 
behaltung des bisherigen Jahresbeitrags von 3 Mk. 
und Abhaltung der nächsten Jahresversammlung zu 
Gelnhausen auf Einladung des dortigen Ma 
gistrats, wurden von der Versammlung mit Zu 
stimmung entgegen genommen. 
Nunmehr wurde mit Rücksicht auf den an 
gekündigten Besuch Ihrer Hoheit der im Schlosse 
zu Rotenburg wohnenden Frau Prinzessin Auguste 
von Hessen-Philippsthal-Barchfeld eine 
halbstündige Pause gemacht. Nach Ablauf derselben 
fand sich die genannte Dame ein und füllte sich 
der geräumige Festsaal, in welchem nun die wissen 
schaftlichen Vorträge gehalten wurden. 
Herr Oberlehrer a. D. Grebe von Kassel hielt 
einen Vortrag: Zur Geschichte der Stadt 
Rotenburg a. F. Derselbe, von der ältesten, 
zum Theil in Dunkel gehüllten Zeit ausgehend, 
gedachte der alten Burg aus dem Hausberge gegen 
über dem Emauuelsberge, wahrscheinlich am Schlüsse 
des 14. Jahrhunderts zerstört, sodann des an der 
jetzigen Stelle errichteten fürstlichen Schlosses und 
behandelte im Näheren den Ort Rotenburg, der 
um 1259 zur Stadt erhoben, im 30 jährigen 
Kriege durch Kroaten eingeäschert, nach demselben 
aber wieder ausgebaut zur fürstlichen Residenz von 
der Linie Hessen-Rotenburg erhoben wurde. Der
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.