Full text: Hessenland (15.1901)

162 
melodischen Formen in Hebung und Senkung das 
Auge des Knaben einst solgte — noch schaut von 
vorspringender Kuppe das weiße Gemäuer der 
Schaumburg in's Thal hinab, dessen blühendes Gefild 
in siebenfacher Windung die Weser durchfließt 
und noch flüstert es im Schilf — 
Ich kenne einen deutschen Strom, 
Der ist mir werth und lieb vor allen 
Noch liegt es da, zwischen Blumenwall und 
Buchengehölz, das Städtlein meiner Jugend — 
breite, reine Straßen, ländlich einfache Häuser 
und freundliche Menschen darin — mein trautes, 
unvergessenes Rinteln; und noch ragt aus den 
Laubkronen der langgestreckte Bau mit dem Schiefer 
dach — einst ein Kloster und zu meiner Zeit das 
Gymnasium — und dort ist auch das Fenster 
uoch und dahinter das schmale Stübchen, einst 
eines Mönches Zelle, damals eines Schülers Zim 
mer . . . bescheiden möblirt, mit einem Tisch, einem 
Stuhl und einem Bücherbrett, aber o, so voll goldener 
Träume, wenn durch das Frühlings- oder Sommer 
grün der abendliche Westen schien! . . . 
Aus diesem Zimmer stammen meine drei alten 
Bücher. Denn freilich — auch die Bücher werden 
alt, und jung bleibt nur die Erinnerung. 
Airs aZiex un6 neuex Zeit. 
Girrige hessische Gedenktage 
aus der ersten Hälfte des Monats Juni. 
Am 1. Juni 1527 Aufhebung des Dominikaner 
klosters zu Marburg, welches seit 1291 bestanden 
hatte. Die Kirche blieb nach der Aufhebung lange 
Zeit wüst und wurde erst 1658 ihrer jetzigen 
Bestimmung für die reformirte Gemeinde und die 
Universität überwiesen. 
Am 1. Juni 1597 Gründung der Neustadt 
Hanau durch einen von dem Grafen Philipp 
Ludwig II. von Hanau-Münzenberg mit den ihres 
Glaubens wegen vertriebenen und ausgewanderten 
Niederländern abgeschlossenen Vertrag. 
Am 3. Juni 1825 starb in Marburg der 
Professor der Logik und Metaphysik, Johannes 
Bering, 76 Jahre alt und 45 Jahre lang ordent 
licher Professor. Mit ihm begann in Marburg 
die Periode der Kantischen Philosophie, während 
bisher die Wolfflsche Philosophie, die durch Professor 
Waldin vertreten wurde, die Oberhand gehabt hatte. 
Am 4. Juni 1376 starb Heinrich II.,' Landgraf 
von Hessen, mit dem Beinamen der Eiserne. 
Am 4. Juni 1801 Vollendung der Löwenbnrg 
bei Wilhelmshöhe durch Einweihung der Kapelle, 
in welcher ihr Erbauer Kurfürst Wilhelm I. be 
graben liegt. 
Am 8. Juni 1628 starb zu Marburg der 
Professor Rudolf Goclenius der ältere, eigentlich 
Rudolf Göckel geheißen, aus Cvrbach im Waldeckischen 
gebürtig, ein dazumal berühmter Sprachgelehrter. 
45, 
Am 10. Juni 1331 Begründung der Wallfahrt 
zum heiligen Leichnam in Gottesbüren (bis dahin 
Gundesbüren genannt) und des Baues der dortigen 
Kirche. Die Wallfahrt dauerte an die hundert 
Jahre und hals nicht nur die Kirche bauen, sondern 
auch Lippoldsberg reich machen. 
Am 10. Juni 1413 starb Landgraf Hermann 
der Gelehrte, 73 Jahre alt. 
Am 11. Juni 1767 gingen die Bogteien der 
Universität Marburg: Kaldern, das Kugelhaus und 
das Dominikanerkloster, welche seit 1623 im Besitz 
von Hessen-Darmstadt gewesen und infolge des 
Nebenrecesses vom 19! Februar 1650 im Jahre 
1746 von Hessen-Kassel gekündigt worden waren, 
nach 21jährigen heftigen Streitigkeiten wieder an 
Hessen-Kassel zurück. 
Am 12. Juni 1796 starb der Hessen - kasselsche 
Geheime Staatsminister Johann Philipp Franz 
von Fleckenbühl, genannt Bürgel, der letzte seines 
Stammes. 
Am 12. Juni 1850 Auslösung der kurhessischen 
Ständeversammlung. 
Am 13. Juni 1570 starb Johann von Hatzfeld, 
der Letzte der Linie dieses Geschlechts, welche an 
dem Stammorte zu Hatzfeld ihren Sitz hatte. 
Am 13. Juni 1810 starb der Schriftsteller 
Johann Gottfried Seume, der Freund Münchhausen's. 
Durch ihn erlangte die Mär von dem 'Seelenverkans 
Friedrichs II. in Deutschland zuerst allgemeine 
Geltung. (Vgl. „Seume's Beziehungen zu Hessen". 
„Hessenland" 1899, S. 54 sf., 69 ss.'u. 96 ff.) 
Airs KeinrcrtH irnö Irrernöe. 
Jubiläen. Die französische Kolonie Franken- 
tz ain bei Treysa rüstet sich demnächst den Tag 
ihrer 200 jährigen Niederlassung festlich zu be 
gehen. Laut Urkunde fanden etwa um das Jahr 
1700 unter der Regierung des Landgrafen Karl 
von Hessen die wegen ihres evangelischen Be
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.