Full text: Hessenland (15.1901)

145 
bequem 60 Zuhörer Platz finden konnten; aber 
bald wollten 120 und mehr hinein. Die 
Zuhörer wurden zur Seite, ja fast hinter 
meinem Rücken postirt, und vor allem hatte ich 
selbst, als Vortragender, in einem solchen mit 
Zuhörern überfüllten Raume sehr zu leiden 
Die Frage nach der Beschaffung eines neuen 
Auditoriums wurde daher immer brennender, und 
endlich lag mein Plan für die Vorschläge eines 
Erweiterungsbaues fertig vor. Die Staats 
regierung genehmigte ihn, und am 1. Mai 1889 
wurde der erste Spatenstich für den Erweiterungs 
bau, nach der Westseite des Gebäudes hin, ge 
than. Der Bau wurde rasch gefördert, und am 
29. November 1890 wurde mir derselbe zur Be 
nutzung überwiesen. Am 4. Dezember las ich 
zum ersten Mal im neuen Auditorium die Experi 
mentalphysik. Ich war von inniger Freude 
erfüllt, ein Ziel erreicht zu haben, nach dem ich 
lange gestrebt hatte. Dieses neue Auditorium 
bot für 168 Studirende bequem Platz und kann 
zweifellos als eins der schönsten Auditorien auf 
den deutschen Universitäten angesehen werden. 
Bezüglich meiner schriftstellerischen Leistungen 
unterlasse ich es hier eine besondere Schilderung 
zu geben. Dieselbe wird sich aus dem diesem 
meinem Lebenshilde folgenden vollständigen Ver 
zeichniß meiner Schriften und Abhandlungen er 
kennen lassen. 
Bezüglich mir zu Theil gewordener persönlicher 
Ehrungen und Auszeichnungen führe ich folgendes 
an. Schon bei meinem Aufenthalt in Hanau wurde 
ich zum Mitgliede der „Wetterauischen Gesellschaft 
für die gesammte Naturkunde" ernannt; 1860 ebenso 
zum Mitglied der „Gesellschaft für die Beförderung 
der gesummten Naturwissenschaften in Marburg"; 
1879 zum Ehrenmitglied des „Physikalischen Ver 
eins zu Frankfurt a. M." Im Jahre 1883 erhielt 
ich den rothen Adlerordeu IV. Klasse. 1885 wurde 
ich zum Mitglied der „Kaiserlich Leopoldino- 
Karolinischen deutschen Akademie der Naturforscher 
(Leopoldina)" gewählt Das Dekanat der philo- 
•=»■ 
Aus alter xxr 
Einige hessische Gedenktage 
uns der zweiten Hälfte des Monats Mai. 
Am 19. Mai 1607 kaiserliches Privilegium für 
die Universität Gießen. 
Am 20. Mai 1441 wurde Möllenbeck aus einem 
Dvmstist zu einem Augustinerkloster umgestaltet. 
Am 20. Mai 1622 wurde Hersfeld durch Tilly 
besetzt. 
sophischen Fakultät bekleidete ich für's Jahr 
1889/90. Zum Geheimen Regierungsrath wurde 
ich 1891 ernannt. 
Umfangreich war auch meine Thätigkeit als 
Mitglied verschiedener Prüfungskommissionen. 
Als Mitglied der philosophischen Fakultät hatte ich 
bei allen Doktorexamen mitzuwirken, in welchen die 
Kandidaten als Haupt- oder Nebenfach Physik ge 
wählt hatten. Ferner war ich seit meiner Ernennung 
zum Ordinarius Mitglied der Prüfungskommission 
für das Tentamen physicum und ebenso Mit 
glied der pharmazeutischen Prüfungskommission. 
Sodann wurde ich vom Jahre 1872 bis 1887 
zum Mitglied der wissenschaftlichen Prüfungs 
kommission für Kandidaten des höheren Schul 
amts ernannt und vertrat auch nach dieser Zeit 
abwechselnd mit meinem Kollegen Feußner 
in dieser Kommission als Examinator das Fach 
der Physik. 
Sodann hebe ich hervor, daß das preußische 
Unterrichtsministerium dreimal Veranlassung nahm, 
das mir unterstellte Institut zu einer Betheiligung 
an drei großen Ausstellungen, wobei inshesondere 
die von mir erfundenen a k u st i s ch e n A p P a r a t e 
zur Ausstellung kommen sollten, einzuladen. Die 
erste war die „ Ausstellung wissenschaftlicher Apparate 
im 8out1l Kensington Museum zu London" tut 
Jahre 1876. Einige der ausgestellten Apparate 
wurden in London angekauft. Die zweite Aus 
stellung fand im Jahre 1881 zu Paris statt, 
wo das Institut auf meine Ausstellung hin ein 
Diplom erhielt. Die dritte war die große Welt 
ausstellung in Chicago im Jahre 1893. Das 
Institut erhielt eine Medaille und ein Diplom, 
aus welchem die Worte stehen: Wo Mathematisch- 
Physikalisches Institut der. Universität Mar 
burg, Germany. Educational Exhibit. Award 
as showing investigations of acoustic pheno- 
tnena of high scientific value.' 
(Folgt ausführliches Verzeichniß der Schriften und Ab 
handlungen. D. Red.) 
neuer Keil. 
Am 24. Mai 1529 starb Hermann Riedesel. 
der treue Beistand der Landgräfin Anna, Mit 
überwinder Sickingen's und Statthalter zu Marburg. 
Am 24. Mai 1625 feierliche Eröffnung der 
nach Marburg verlegten Universität Gießen in 
ihrem neuen Wohttsitz, an welchem sie 25 Jahre blieb. 
Am 24. Mai 1746 Aufruhr in deut reichs- 
ritterschaftlicheu Dorfe Wehrda gegen die eiitgerückte 
suldnische Exekntiolt.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.