Full text: Hessenland (14.1900)

Versunknes Paradies. 
(HT^ie weht der U)ind so scharf und kühl 
E- Von meines Vaters Garten her, 
Als kennte er den Mrt nicht mehr, 
Da unser Uinderlachen scholl, 
So sorgenlos, so frühlingstoll! 
Dort oben stand die Linde einst 
Und wiegte sich hu Sonnenschein. 
Nun ging sie längst zur Ruhe ein. 
Da man den Vater trug zu Grab, 
Starb auch dem Baum die Urone ab. 
Gin Uleidsaum streift am Grase hin, 
Und auf dem Uiese knirscht ein Schritt, 
Der achtlos unsre Spur zertritt. 
Mir thut's im tiefsten Kerzen weh, 
Daß ich hier Andre Hausen seh' . . . 
Ich lehne an der Gartenthür 
Und halte mit der müden b)and 
Die alte Ulinke fest umspannt 
Und weine leise für mich hin, 
U)eil ich im Uindheitsparadies 
So fremd, so fremd geworden bin. 
Änmr Miller. 
Süchtige stunde. 
S m Ureise der Genossen, 
U)ie ist die Stunde schnell 
Vor meinem Blick zerflossen — 
Und war so schön und hell! 
Ist gar nichts mir geblieben, 
Als der Grinnrung Schein . . . 
Bald wird auch der zerstieben 
Und Alles dunkel sein! 
Änna Miller.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.