Full text: Hessenland (14.1900)

40 
feit des von Edelmuts) triefenden, mit seiner 
Tochter über Tische springenden Professors ist nicht 
ganz glaubwürdig, die geistige Entwicklung des 
ehemaligen Schlossergesellen Prinzinger bis zu 
seinem Wahnsinn nicht folgerichtig dargestellt, der 
Wahnsinn nicht motivirt genug. Die Wahnsinns- 
seene ans der Bühne scheint mir außerdem eine 
Nachahmung des Dum ansehen Dramas „Kean 
oder Genie und Leidenschaft". Ein Zwitterding 
von Figur ist der junge Payer: halb edler Mensch, 
halb Schuft. Die Scene am Schluß des Buches 
mit August Möller, der ihm beim Selbstmord 
behilflich sein soll, ist ebenso widerlich als un 
wahrscheinlich. Die beste Figur ist unstreitig die 
des alten Schauspielers Petersen, auf deren Aus- 
meißelnng offenbar viel Sorgfalt verwendet ist. 
Immerhin ist das Werk, das in warmer, wohl 
thuender Liebe zur Lahnstadt geschrieben ist, ohne 
jegliche phantastische Ueberschwänglichkeit, solchen 
Lesern, die das Buch um Marburgs Willen kennen 
lernen möchten, zu empfehlen. Der schlichte, liebe 
volle Realismus, der sich in den zahlreich einge- 
slochtenen Schilderungen der Stadt und des 
Stndentenlebens offenbart. muß jeden Marburg- 
freund angenehm berühren und bildet einen 
interessanten Gegensatz zu den stimmungsreichen 
Schilderungen seines Pendants, der vierzig Jahre 
früher erschienenen „Straßen sän ge rin" von 
Julius Rodenberg. 
IS. S. 
^exfonaCien. 
Verliehen: dem Wirklichen Geheimen Rath Magde 
burg, Chefpräsidenten der Oberrechnnngskammer zu 
Potsdam, der Kronenorden 1. Klaffe; dem Senatspräsi 
denten Dr. C v i n g am Kammergericht zu Berlin der 
rothe Adlerorden 3. Klaffe mit der Schleife; desgl. dem 
Geheimen Justizrath und ordentlichen Professor Dr. 
E tut e c c e r tt s zu Marburg, dem Landgerichtspräsidenten 
von Hassell zu Kassel, dem Geheimen Regierungsrath 
Rothfuchs, Provinzialschulrath zu Münster i. W., 
sowie dem Regierungspräsidenten voit Trott zu Solz 
zu Kassel; der Adler der Ritter des Hausordens von 
Hohenzollern dem Gyntnasialdirektor Dr. Duden ztt 
Hersfeld; der rothe Adlerorden 4. Klaffe: dem Amtsgerichts 
rath A m elnng zu Rauschenberg, dem Forstmeister 
Bickel zu Brotterode, dem Banrath und Landesbauinspektor 
Boss er zu Kassel, dem Steuerinspektor Brinkmann 
zu Rotenburg a. F., dem Hofgartendirektor Fintel man» 
zu Sanssouci, dem Geheimen exped. Sekretär Gönn er 
mann im Kriegsministerinm zu Berlin, Landgerichtsrath 
K i n d zu Marburg, Regierungsrath Dr. Lau tz ins - 
Benin ga zu Kassel, dem Eisenbahndirektor Meyer 
daselbst, dem Forstmeister Mühlhausen zu Neuhof bei 
Hanau, dem ordentlichen Professor Dr. Niese zu Mar 
burg, dem Postdirektor Schlüter zu Kassel, dem Bürger 
meister Schösser zu Gelnhausen, dem ersten Staats 
anwalt W i p p e r m a n n zu Erfurt, dem Hofbauinspektor 
W i t t i g zu Potsdam ; der Kronenorden 4. Klasse: dem 
Bürgermeister Lange in Sooden a. W., dem Rechn ungs- 
rath Oebike zu Kassel, dem Bahnmeister Pflüger in 
Homberg sowie deni Stadtkämmerer Roienblath zu 
Hess. Lichtenan. 
Verlobt: Thierarzt Franz Kupfer zu Fritzlar 
mit Fräulein Emilie Prack (Melsungen, Januar); 
Kanfmann Emil S ch e l l s ch m i d t tnit Fräulein Elsa 
Bohnö (Kassel, Januar). 
Vermählt: Hauptmann Max Alexander Blum 
mit Fräulein Koppen (Hanau, 6. Januar); Fabrikbesitzer 
Karl Diemar mit Fräulein Luise Kropf (Kassel, 
27. Januar). 
Geboren: ein Sohn: Dr. P f e i f f e r und Frau 
Marie, geb. Merkel (Jena, 12. Januar); Fabrikbesitzer 
August Gerhardt und Frau, geb. Steps (Betten 
hausen, 14. Jaituar); Oberlehrer Her manu Siegel 
und Frau (Kassel, 24. Januar); eine Tochter: Dr. med. 
O s ka r Bri nknt att tt und Frau, geb. Flantme (Kassel. 
12. Januar); Kaufmann Wilhelm Sobbe und Frau 
Philipp ine, geb. Sauer (Kassel, 15. Januar); Lehrer 
Friedrich Fleisch tu a n tt und Frau (Kassel, Januar); 
Dr. med. Albert Wigand und Frau Marie, geb. 
Klingelhöfer (Marburg. 20. Januar). 
Gestorben: Oberleutnant Gustav von Trümbach 
(Berlin, 12. Januar); Oberforstmeister a D. Freiherr 
von B e r l e p s ch (Montreux, Januar); Organist A tt tv tt 
A ppunn , 60 Jahre alt (Hanau, 13. Januar); Apotheken 
besitzer Karl Korne mann (Charlottenburg, 13. Januar); 
Oberförster a. D. Eduard Jung ermattn (Wahlers 
hausen. 13. Januar); verwittweie Frau Pfarrer Sophie 
Hühner, geb Dam er, 82 Jahre alt (Kassel, 13. Jn- 
nnar); Frau Pfarrer Lina Al an g er. geb. Mittler, 
45 Jahre alt (Marburg, 16. Januar); Ludwig Neu 
müller, 65 Jahre alt (Hanau, 16. Januar); Frau 
Maria Braun, geb. Koebrich, 87 Jahre alt (Sand, 
18. Januar); Direktor a. D. der Taubstummenlehranstalt 
Keßler, 68 Jahre alt (Homberg. 17. Januar): Lazareth- 
oberinspektor Rechnuugsrath August Kosanke, 61 Jahre 
alt (Kassel, 19. Januar); Lehrer und Kantor a. D. 
Friedrich Dehnhardt, 77 Jahre alt (Oberkaufungen, 
19 Januar); Wilhelm Schaefer, 21 Jahre alt 
(Densberg. 19. Januar); Frau Sophie Brvdt, geb. 
Starck (Hanau, 22. Januar); verwittwete Frau Kreis 
gerichtsdirektor Selma Oppermann, geb. Brasel- 
ituuttt, 56 Jahre alt (Kassel, 25. Januar); Frau Landes- 
rath Hedwig Zuschlag, geb. Schmidt. 42 Jahre 
alt (Falkenstein i. T., 26. Januar). 
Briefkasten. 
0. W. in Fulda. Die Notiz in der Frankfurter Zeitung 
wegen des „Khaki", welche durch die ganze deutsche Presse 
die Runde gemacht hat, mit dem „Gak" in Beziehung zu 
bringen, ist doch wohl zu gewagt, als daß darauf ein 
gegangen werden könnte. 
S. in Halle a. S. Die betreffenden Personalien sind 
noch nicht ermittelt, doch gebe ich es noch nicht auf zum 
Ziele zu gelangen. Postkarte folgt. 
Für die Redaktion verantwortlich: Dr. W. Grotefend in Kassel. Druck und Verlag von Friedr. Scheel, Kassel.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.