Full text: Hessenland (14.1900)

291 
Vorstandswahl, die mit Stimmeneinhelligkeit er 
folgte, wurden gewählt die Herren Direktor der 
Landesbibliothek Dr. Lohmeyer, Oberbibliothekar 
Dr. Brunner, Dr. von Wild, Dr. Lange, Amts- 
gerichtsrath Köhler, Landgerichtsrath Büff, Geheimer 
Regierungsrath Dr. Bogt, Bibliothekar Dr. Scherer, 
Direktor der Gemäldegallerie Dr. Eisenmann, Rektor 
Rosenkranz, Kaufmann Karl Koch und Geheimer 
Regierungsrath Dr. Knorz. 
Der Herr Vorsitzende stellt das demnächstige 
Erscheinen des ersten Grimm Heftes in Aussicht, 
zu dem Professor Dr. Steig in Berlin sowie 
Dr. Brunner literarische Beiträge zugesagt haben, 
sodaß für ein oder zwei Hefte hinlänglich Stoff vorliegt. 
Der Geschäftsbericht wie jedes Grimmhest werden 
den einzelnen Mitgliedern unentgeltlich zugehen. 
Schließlich werden noch verschiedene zum Theil 
sehr werthvolle Geschenke zur Kenntniß der Mit 
glieder gebracht, so fünf Briefe der Brüder Grimm 
an ihren Kasseler Geschäftsfreund I. Rinald, aus 
den Jahren 1848/49, ein Aussatz von Reinhold 
Steig über Werner Henschel, welcher zu den 
Brüdern ebenfalls Beziehungen hatte, sodann noch 
weitere Briese Jakob Grimm's, theils in Original, 
so aus dem Besitz des Direktors Dr. Eisemann, theils 
in Abschrift nach dem in Besitz der Frau Dr. Roth- 
sels befindlichen Original. Dr. Knetsch überwies 
eine gute Photographie des Grimmdenkmals in Hanau. 
Bronzell. Aus Anlaß des fünfzigsten Jahres 
tages der „Schlacht bei Bronzell", welcher noch an 
anderer Stelle dieser Nummer gedacht ist. fand am 
8. November in Anwesenheit der Spitzen der 
Fuldaer Militär- und Civilbehörden und unter 
Theilnahme einer großen Menschenmenge aus Stadt 
und Land am südlichen Ende des Dorfes Bronzell 
auf einer Wiesenzunge an der Straßengabelung 
nach Schloß Adolsseck, Eichenzell und Löschenrod 
die Grundsteinlegung für ein Denkmal zur Er 
innerung an den am 8. November 1850 dort statt 
gehabten Zusammenstoß preußischer, baierischer und 
österreichischer Truppen statt. 
Bereits seit dem 4. November ist in Fulda eine 
Ausstellung von Akten, Berichten, Bildern, Plänen 
und sonstigen aus den Tag von Bronzell bezüg 
lichen Erinnerungsgegenständen eröffnet, die äußerst 
reichhaltiges Material bietet und zahlreich besucht wird. 
UniversitätsNachrichten. Der Lektor der 
französischen Sprache an der Universität Marburg 
Dr. Doutrepont hat einen Ruf als Professor 
an die militärische Akademie zu Namur (Belgien) 
erhalten und demselben unverzüglich Folge geleistet. 
Der seitherige Polizeipräsident zu 
Kassel Graf von Königsdorsf ist mit dem 
31. Oktober aus seinem Amte, das er zwölf Jahre 
lang mit Gerechtigkeit und Milde verwaltet hat, 
geschieden, um in den ihm aus seinen Antrag be 
willigten Ruhestand zu treten. Die städtischen 
Behörden der Residenzstadt drückten dem Scheidenden 
für das denselben jederzeit gezeigte Entgegenkommen 
durch eine Abordnung des Magistrats, an deren Spitze 
Oberbürgermeister Müller stand, herzlichen Dank aus. 
Kammerdirektor, Hofrath Carl Preser nebst 
Frau Gemahlin in Wächtersbach feierten am 
10. November das Fest der silbernen Hochzeit. 
Landgerichtsrath Geißler in Hanau beging 
am 6. November den Tag seines fünfzigjährigen 
Dienstjubiläums. Der Jubilar ist noch so rüstig, 
seines Amtes walten zu können. 
Von der in der Sitzung des Vereins für hessische 
Geschichte und Landeskunde vom 12. November ab 
gegebenen Erklärung des Herrn Museumsinspektors 
Professor Lenz, daß in dem in Nr. 18 vom 
17. September d. I. enthaltenem Aussatz: „Gottfried 
Kinkels Beziehungen zu Heffeu-Kassel" S. 229 
irrigerweise der Hut Otto's des Schützen und das 
hessische Krönungsschwert als im Kasseler Museum 
befindlich ausgeführt seien und daß der Herr Professor 
bei Gelegenheit des Besuchs von Gottfried Kinkel 
im Museum in den siebziger Jahren sich in der 
daselbst angegebenen Art nicht geäußert sowie daß 
seiner Erinnerung nach der Realschuldirektor P. 
(gemeint ist der damalige Direktor der Real 
schule I. O. Hierselbst) nicht mit Kinkel zugleich 
im Museum geweilt habe, sei hiermit unseren Lesern 
Mittheilung gemacht. Die Redaktion. 
Kesfrsche Wüctzer7scHcru. 
Dr. August Fr. Chr. Vilmar. Ein Gedenk 
blatt bei der 100. Wiederkehr seines Geburts 
tages seinen Verehrern gewidmet von einem 
Zeitgenossen. Kassel, Verlag von Carl Victor, 
Hosbuchhandlung. 1900. 223 S. 
Bei dem bevorstehenden 100jährigen Geburtstag 
August Friedrich Chr. Vilmar's war es gewiß ein 
guter Gedanke, das Andenken an den großen Ver 
storbenen durch eine pietätvoll geschriebene Biographie 
wieder wachzurufen und uns die Bedeutung dieses 
Mannes für die deutsche Wissenschaft vor Augen zu 
führen. Die von einem Anhänger Vilmars her 
rührende anonyme Schrift ist in warmer Verehrung 
und großer Liebe zur Sache mit fleißiger Benutzung
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.