Full text: Hessenland (14.1900)

223 
daß einer Einnahme von 6 603 Mark eine Aus 
gabe von 7 468 Mark gegenübersteht, also eine 
Üeberzahlnng von 865 Mark zu verzeichnen ist. 
Nach Prüfung der Rechnung wurde Entlastung 
ertheilt und sodann zur Neuwahl des Vorstandes 
geschritten, welche das Ergebniß hatte, daß die 
bisherigen Mitglieder durch Akklamation wieder 
gewühlt wurden. Als Ort für die nächste Jahres 
versammlung wurde Rotenburg a. d. Fulda bestimmt. 
Damit war der geschäftliche Theil der Sitzung 
geschlossen und es begann der wissenschaftliche, 
welcher durch zwei höchst gediegene und hoch 
interessante Vortrüge repräsentirt wurde: in dem 
ersteren schilderte Herr Dr. Schuchardt, Direktor 
des Kestnermuseums in Hannover, eine von ihm 
entdeckte alte Befestigungslinie auf dem unteren 
rechtseitigen Diemelufer, während in dem zweiten 
Vortrag Herr Pfarrer Francke die Geschichte 
Karlshafens in fesselnder Weise darlegte. Bei 
dem im Kurhaus stattfindenden Festessen herrschte 
die fröhlichste Stimmung, welche auch in einer 
großen Anzahl von launigen Trinksprüchen zum 
Ausdruck kam; ein im gleichen Raume sich an 
schließender Tanz hielt die Theilnehmer noch einige 
Stunden zusammen. Am folgenden Tage wurde 
unter großer Betheiligung ein Ausflug vermittelst 
eines Extradampsers aus der Weser unternommen 
und bot Gelegenheit, die alten romanischen Kirchen 
der früheren Klöster zu Lippoldsberg und 
Bursfelde eingehend in Augenschein zu nehmen, 
über deren Geschichte an Ort und Stelle Herr 
Kanzleirath Neu der und Herr Dr. Schwarzkopf 
sprachen. Als das Dampfboot gegen Abend die 
Festtheilnehmer wieder in Karlshafen an's Land 
setzte, gab es wohl keinen unter denselben, der 
nicht von diesem herrlichen Ausflug wie dem ganzen 
Verlauf der Jahresversammlung überhaupt hoch 
befriedigt war. 
Hessischer Geschichtsverein zu Marburg. 
In der Sitzung des Hessischen Geschichtsvereins zu 
Marburg vom 11. August wurde der bisherige 
Vorstand, bestehend aus deu Herren Geh. Archiv 
rath Dr. Könn ecke als Vorsitzendem, Archivrath 
Dr. Reimer als Stellvertreter desselben, sowie 
Bezirkskonservator Dr. Bickell als Vorsteher 
der Alterthumssammlung nebst den Professoren 
Dr. Schröder und Dr. Wenck als Mitgliedern 
des Redaktionsausschusses der Zeitschrift des Ver 
eins, durch Zuruf wiedergewählt. Den zweiten 
Theil der Sitzung füllten kleinere historische Mit 
theilungen aus. Dr. Bickell erstattete Bericht über 
die von ihm unlängst im amtlichen Aufträge vor 
genommene Besichtigung der Grotten und Wasser 
anlagen in Wilhelmsthal bei Kassel, deren 
Wiederherstellung in Aussicht steht und umsomehr 
zu befürworten sei, als die zu deren Ausschmückung 
verwendet gewesenen Figuren und Halbedelsteine 
aus deil Bergen bei Haina, erstere sämmtlich, 
letztere zum größten Theil, in dem unter der Grotte 
belegenen Keller noch aufbewahrt würden. Die 
Grotte und Wasseranlage ist ein Werk des be 
kannten Ingenieurs Du Ry, die-Figuren rühren 
von dem Bildhauer Na hl her. Auch diese sind 
geschmackvoll ausgeführt. Unter anderen wurden 
von dem Vorsitzenden auf Veranlassung des Herrn 
Dr. Böhlau zu Kassel auf Kosten des Geschichts 
vereins angefertigte Zeichnungen vorgelegt, welche 
den von diesem Gelehrten bei Wanfried veran 
stalteten Ausgrabungen von Töpferstätten ihre Ent 
stehung verdanken. Die dabei gefundenen irdenen, 
reich dekorirten Geschirre aus der Zeit von 1615 
bis 1630 werden auf diesen Zeichnungen, deren 
Herausgabe nebst dem erforderlichen erläuternden 
Texte hoffentlich durch einen weiteren Beitrag des 
Vereins in würdiger Form ermöglicht werden wird, 
dargestellt. Den Schluß des Abends bildete die 
Vorlage der vollständigen (etwa 350) Abbildungen 
zu dem ersten Bande des neuen Inventars der 
hessischen Kunst- und Ban denk male (Kreis 
Gelnhausen), der vermuthlich noch im Laufe des 
Jahres 1900 im Elwert'schen Verlage zu Marburg 
erscheinen wird. Die Veröffentlichung geschieht aus 
Veranlassung des Herrn Landeshauptmanns in 
Hessen unter Gewährung ansehnlicher finanzieller 
Beihülfe seitens des Bezirksverbandes für den Re 
gierungsbezirks Kassel. Verfasser ist Dr. Bickell. 
Es sei die Aufmerksamkeit auch unserer Leser zeitig 
ans dieses treffliche Werk gelenkt. 
Geburtstag K u r f ü r ft Friedrich Wil 
helm's I. Am 20. August, dem Geburtstage 
des letzten Kurfürsten von Hessen, war dessen Grab 
stätte auf dem alten Kasseler Friedhose wieder 
mit prächtigen Kränzen geschmückt. 
In der vorigen Nummer des „Hessenland" war 
einer Rede gedacht, welche Professor Dr. Reinhertz 
über Christian Ludwig Gerliug's geodätische 
Thätigkeit gehalten hatte. Von Interesse dürfte 
es nun sein, darauf hinzuweisen, daß ein von 
Gerling unvollendet hinterlassenes Werk über ana 
lytische Geometrie von dem bekannten Kasseler 
Philanthropen Jeremias Rothfels fertiggestellt 
worden ist. Dasselbe erschien 1864 im Verlage 
von Georg Luckhardt in Kassel. Nothfels stand 
auch zu Professor Gauß, dem berühmten Forscher- 
auf dem Gebiete der Astronomie und Physik, in 
nahen Beziehungen und stellte für ihn im Laufe 
der Jahre mehrfach astronomische Beobachtungen
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.