Full text: Hessenland (14.1900)

141 
Art. XIV. 
Gebohrene und Getauffte daselbst. 
Art. XV. 
Gestorbene, und woran jeder laboriret. 
Art. XVI. 
Preiß-Oonrant von allerhand Fein- und groben Wahren 
ins groß und klein, in und um Cassel. 
Art. XVII. 
Marckgängiger Preiß von allerhand Früchten in Cassel. 
Art. XVIII. 
Frucht-Preiß im Land und der Nachbarschafst. 
Art. XIX. 
Wöchentliche Tax« von Fleisch, Brod, Wecke und andern 
Eß-Wahren, so da pflegen geschätzt zu werden. Item Wild- 
prets Taxa von Roth, Schwartz, Kleinen (!) und Flügel 
Wildpret. 
Art. XX. 
Wechsel-Cours ans Franckfurk, Bremen, Hamburg, Leipzig, 
Holl- und Engeland rc. 
Art. XXI. 
Allerhand zufällige Nachrichten von Glück und Unglücks 
fällen, Natur und anderen Merkwürdigkeiten. 
Gleichwie nun diese Courant zu Beförderung des 
Policey- und Commercien - Wesens sürnehmblich 
abzielet: alß hat der Verleger derselben zu allen 
und jeden Hohen und Niedern, Geist- und Welt 
lichen Obrigkeiten, Gelehrten, Kaufs- und Handels- 
Leuten, Künstlern und Handwerckern, wie auch allen 
andern ouri6U86n Liebhabern von dergleichen Sachen 
das unterthänige, gehorsamste, dienstfrenndlichste 
und zuversichtliche Vertrauen, dieselben werden zu 
desto besserer Befolgung der allergnädigsten Intention 
von Jhro Koni gl. Majestät lind schleunigster 
Beförderung dieser löblichen, dem Publico aber 
nöthigen und nützlichen Arbeit von selbst die Sub- 
stantialia zu jedem Articul, worunter sie etwas 
in diese Zeitung zu inseriren haben, jedes mahl 
zeitig einschicken. 
Indem aber der Verleger leicht ztun voraus 
siehet, daß die Nachrichten anfänglich sparsam ein- 
Aus Keimcrth 
3. Jahresbericht d e r H i st o r i s ch e n K o m - 
Mission für Hessen und Waldeck. Der 
3. Jahresbericht dieser Kommission, welcher soeben 
ausgegeben ist, beginnt mit einem Referat über den 
Verlaus der am 12. Mai in Marburg abgehaltenen 
Jahresversammlung (s. S. 129 f. unseres vorigen 
Heftes). Daran schließt sich ein Bericht über die 
wissenschaftlichen Unternehmungen der Kommission, 
ein Verzeichniß der Vorstandsmitglieder und ein 
solches der Stifter, Patrone und Mitglieder nach 
lanffen werden, ehe und bevor die Sache im Gange 
linb ein jeder davon Notiz hat, alß wird er bey 
solchen Umbständen mit einem halben Bogen an 
sangen, hernach aber einen gantzen Bogen, auch 
bei Anwachs der Naterie einen Anhang wöchentlich 
lieffern. 
Würde jemand zu desto mehrerer Perfectionirung 
dieses Desseins etwas nöthiges und nützliches zu 
erinnern haben, der beliebe solches mündlich oder 
schrifftlich an vorgedachten Verleger zu thun, welches 
derselbe mit gebührenden (!) Dank auffznnehmen 
wissen wird. 
So auch ein oder ander etwas in diese Zeitung 
zur publiquen Notiz will eingedruckt haben, es 
sehe in oder ausserhalb Landes, der kann solches 
Iran60 Nebst einer proportionirten kleitlen 
Erkünklichkeit an dem (!) Verleger addressiren. 
Zu desto mehrerer Commodität der Außwärtigen 
sollen aufs allen Post-8tationen, wie auch in allen 
Hessischen und benachbarten Städten Exemplarien 
von dieser Zeitung um einen raison ab len 
Preiß Stücks und Jahresweise zu haben seyn. 
Weilen aber jeden Montag Vortmittag diese 
Courant wird ausgegeben werden, so ersucht der 
Verleger resp. alle und jede, die sich dieser Ge 
legenheit bedienen wollen, ihre Nachrichten jedesmahl 
vor dem Freytag einzuschicken, wiedrigenfalls gar 
leicht geschehen kann, daß dieselben erst in der 
folgenden Gazette werden publicirt werden; es seye 
dann, daß man wegen Menge der eingelauffenen 
Nachrichten noch einen Anhang wöchentlich aus- 
lieffern müsse." 
Soweit der Verleger der anscheinend anttlichen 
Zeitung, dessen Darlegungen kulturhistorisches In 
teresse haben, schon weil ans ihnen der Zustand 
des detltschen Zeitungswesens in seinen Kinder 
schuhen zu ersehen ist. Zunächst war die neue 
Zeitung lediglich ein Annoncenblatt. 
und gfrexnöe. 
dem Stande vom 12. Mai d. I. Aus dem Ab 
schnitt über die wissenschaftlichen Unternehmungen 
sei hier Einiges ausgehoben: 
Im verflossenen Jahre gelangte zur Ausgabe 
die erste Lieferung des Hessischen Trachtenbuches 
von Geh. Rath Pros. J usti. Außerdem hat der 
Vorstand den Stiftern und Patronen die im zweiten 
Jahresbericht angekündigte Schrift des Dr. Glagan: 
„Anna von Hessen, die Mutter Philipp's des Groß 
müthigen. Eine Vorkämpferin landesherrlicher Macht"
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.