Full text: Hessenland (14.1900)

glücklicher Weise gelöst hat. Diese Einführung ist 
bei aller Gedrungenheit und Kürze doch gründlich. 
Die ganze Abhandlung zerfällt in vier Abschnitte. 
Im ersten Abschnitt wird gezeigt, wie sich die 
Germanen mit der antik-christlichen Erbschaft ab 
fanden , der zweite ist der romanischen Baukunst 
gewidmet, der dritte befaßt sich mit der kurzen, 
aber höchst interessanten Uebergangszeit zur Gothik, 
der vierte eudlich behandelt die Gothik. 
Innerhalb der einzelnen Abschnitte wird jedesmal 
zunächst die historische Grundlage gegeben, aus der 
erst die Art der Raumvorstellung, die Höhe des 
technischen Könnens und die Eigenartigkeit der 
Aufgaben, die zur Bethätigung des Kunstsinnes 
führten, verständlich werden. Dann wird Wesen 
und System der Bauweise nach Grundriß, Aufriß, 
Außenban, Formenschatz und Bauverfahren ent 
wickelt. Den Beschluß bildet ein kurzer lleberblick 
über die Geschichte des Baustiles mit verschiedenen 
charakteristischen Beispielen. In wünschenswerther 
Weise sind Grundrisse und sonst erforderliche Ab 
bildungen beigegeben. Wenn des trefflichen Buches 
von Matthaei an dieser Stelle gedacht wird, so 
geschieht es nicht nur wegen des behandelten Themas, 
sondern vornehmlich auch, weil Hessen über mittel 
alterliche Bauten ersten Ranges verfügt, die darin 
nach Gebühr gewürdigt werden, so die Marien 
kirche zu Gelnhausen (S. 94—96), die Arnsburg 
in der Wetter au (S. 102), die Kaiserpfalz 
zu Gelnhausen lS. 105,106) und die Elisa 
bethkirche in Marburg (S. 133—136). 
Tie Arbeit des Verfassers folgt im Wesentlichen 
dem Werke von Dehio und von Bezold über 
„Tie kirchliche Baukunst des Abendlandes", be 
schränkt sich aber keineswegs auf einen Auszug aus 
demselben, sondern läßt zahlreiche Spuren eigenen 
Denkens und eigener Untersuchungen nicht ver 
kennen. Das Buch ist das 8. Bändchen der von 
der rühmlichst bekannten Verlagsbuchhandlung unter 
dem Titel „Aus Natur und Geisteswelt" heraus 
gegebenen Sammlung wissenschaftlich-gemeinverständ 
licher Darstellungen ans allen Gebieten des Wissens, 
die wir unsern Lesern glauben mit Fug und Recht 
empfehlen zu können, zumal die Namen der Be 
arbeiter der einzelnen Bände eine erschöpfende, 
allgemein verständliche Behandlung des Stoffes auf 
wissenschaftlicher Grundlage verbürgen. Der Förde 
rung einer oberflächlichen Halbbildung, die für 
unsere Zeit so schwere Gefahren im Gefolge hat, 
wird durch so gediegene Darstellungen am wirksamsten 
entgegengetreten. Die Ausstattung der Einzel- 
bände ist trotz des geringen Preises, der für alle 
gleichgestellt ist, eine recht sorgfältige zu nennen. 
'VerloncrLien. 
Bestätigt: bic Wahl des Landesdirektors R i e d e s e l 
Fr ei Herrn zu Ei sen bach in Kassel zum Landes 
direktor der Provinz Hessen-Nassau auf eine weitere zwölf 
jährige Amtsdauer unter gleichzeitiger Genehmignng der 
Führung des Titels Landeshauptmann. 
Verliehen: dem Kreisdeputirten und Großherzogl. 
Hessischen Kammerherrn FreiherrnSchenck zuSchweins- 
berg in Schweinsberg das Großherzogl. Hessische Dienst 
ehrenzeichen in Gold; dem Revierförster H e ß zu Horbach 
der rothe Adlerorden 4. Klasse; dem Regierungsbaumeister 
Grouewald zu Marburg der Kronenorden 4. Klasse; 
den Lehrern Braun zu Geismar im Kreise Frankenberg 
und Schmidt zu Harle der Titel Kantor. 
Ernannt: der Hilfspfarrer Schäfer zum Pfarrer 
in Crnspis; Forstassessor Schwecht zum Oberförster in 
Lautenhausen; die Referendare R n h l und G ö b e l zu 
Gerichtsassessoren; wissenschaftlicher Hilfslehrer Wagner 
zu Marburg zum Oberlehrer in Burgsteinfurt; Regierungs 
sekretär Reinhardt zum Domänenrentmeister zu Hanau: 
Postsekretär Wunderlich zu Kassel zum Oberpostsekretür 
in Braunschweig; Steuersupernumerar Baden hau sen 
zu Kassel zum Zollpraktikanten. 
Berscht: Gerichtsassessor Or. B i g e l i u s in den Bezirk 
des Oberlandesgerichts zu Köln; Revierförster Tackmann 
zu Weidenhausen nach Großalmerode; Postmeister V i e - 
söhn von Remilly nach Fritzlar. 
In den Ruhestand treten: Domänenrath Bell zu 
Hanau; Postmeister von Fischer zu Fritzlar. 
Verlobt: Kaufmann AlexanderJacobsohn mit 
Fräulein Amalie Oettinger (Kassel, April). 
Vermählt: Kaufmann Ernst Brünighaus zu 
Werdohl mit Fräulein Toni Oppermann (Kassel, 
2. Mai); Kaufmann Ernst Timaeus mit Fräulein 
A u g u st e R o ch o l l (Kassel. 5. Mai); Kaufmann Fritz 
S chä ffer mit Fräulein Emma Mahln u (Frankfurt 
a. M., 5. Mai). 
Geboren: ein Sohn: Zahnarzt Friedrich Grau 
und Frau, geb. Gerhardt (Kassel, 26. April); Pfarrer 
Eisenberg und Frau Amalie, geb. Baum (Renda 
bei Netra, Mai); eine Tochter: Zahnarzt Adolf 
Scheele und Frau, geb. Müller (Kassel, 23. April); 
Fabrikant Wilhelm Lühr und Frau (Kassel, 30. April); 
Lehrer E. Buchenau und Frau Bertha, geb. Peter 
(Kassel, 3. Mai). 
Gestorben: Frau Nahn, geb. Roch, Wittwe des 
Oberlehrers (Marburg, 29. April); Frau Klara Auguste 
Ohldach, geb. Niemeher. 53 Jahre alt (Kassel, 
30. April); Frau Bernhard ine Auguste Werner, 
geb. Spilu er, 61 Jahre alt (Marburg, 8. Mai); 
Privatmann Johannes Heß, 71 Jahre alt (Kassel, 
9. Mai); Gutsbesitzer Friedrich Wilhelm Neutze 
(Niedermeiser, 10. Mai); Oberpostdirektor Otto Frank. 
60 Jahre alt (Kassel. 12. Mai); Frau Clementine 
Doerr, geb. von Eschwege, 76 Jahre alt (Kassel, 
13. Mai). 
Briefkasten. 
Der Herr Einsender der auf W. Roser bezüglichen 
Notiz wird um freundliche Angabe seiner leider abhanden 
gekommenen Adresse ersucht. 
Für die Redaktion verantwortlich: Or. W. Grotefend in Kassel. Druck und Verlag von Friedr. Scheel, Kassel.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.