Full text: Hessenland (11.1897)

JK24. 
XI. Jahrgang. 
Kassel, 17. Kerember 1897. 
Weihnachtsglockerl. 
sind die Wege verschneiet, 
X>ic Steige meufcK'itlecr, 
Ein schwarzer Nogel nur hüpfet 
Die Gasse im Dorfe einher. 
Nicht rauschen die Tannenhäupter, 
Die schwerbelastet und weis;, 
Gespenstig nur flüstert's im dürren 
Gelaub pom Uainbuchenreis. 
Der Diminel ist grau uud hüllet 
E»n Nebel die Erde dicht; 
Es wirbeln die fliegenden flocken 
Des Schnees in dem Däuuuerlicht. 
Da theilt sich der Nebelschleier, 
Und durch den wirbelnden Echnee 
Erdröhnen gewaltige Töne 
Nerab aus himmlischer Uöh'. 
Das ist das laute frohlocken, 
Das ist das festgeläut 
Des hohen Liedes der Glocken 
Der heiligen Weihnachtszeit. 
Ludwiq Molir.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.