Full text: Hessenland (11.1897)

14 
61 Jahre alt. — Eisenbahnsekretär a. D. Rechnungs 
rath Jean Woringer zu Kassel, 30.Mai, 71 Jahre 
alt. — Justizrath Wilhelm Osius zu Hanau, 
10. Juni, 61 Jahre alt. — Schulrath a. D. 
Theodor Junghenn zu Hanau, 17. Juni, 
68 Jahre alt. — Regierungs- und Forstrath 
Wilhelm Mehlburger zu Kassel, 17. Juni, 
52 Jahre alt. — Kaufmann Georg Kn et sch 
zu Kassel, 25. Juni, 58 Jahre alt. — Justizrath 
Wilhelm Bauscher zu Hanau, 1. Juli, 
87 Jahre alt. — Obergerichtsrath a. D. Frie 
drich von S t a r ck zu Marburg, 8. Juli, 7 7 Jahre 
alt. — Kaufmann Wilhelm Mertz zu Kassel, 
5. Juli, 84 Jahre alt. — Fräulein Sophie 
Lausfer, Vorstandsmitglied des Vaterländischen 
Frauenvereins zu Kassel, 5. Juli, 78 Jahre alt.— 
Oberpostkommissar a. D. Ferdinand Homburg 
zu Kassel, 16. Juli, 77 Jahre alt. — Major Georg 
Ziegler zu Rastatt, 25. Juli, 47 Jahre alt. — 
Apotheker Fritz K ö r d e l l zu Mazatlan (Mexiko), 
15. August, 58 Jahre alt. — Bauunternehmer 
Wilhelm Dauber zu Marburg, 20. August, 
46 Jahre alt. — Amtsrichter Theodor Schott 
zu Hanau, 31. August, 42 Jahre alt. — Bankier 
Moritz Büding zu Kassel, 23. September, 
75 Jahre alt. — Geheimer Regierungsrath 
Landrath a. D. Otto von Gehren zu 
Bad Wildungen, 15. Oktober, 78 Jahre alt. — 
Oberstallmeister von Steuber zu Neustrelitz, 
17. Oktober. — Landessorstmeister Wilhelm 
Stahl zu Haina, 24. Oktober, 67 Jahre alt. — 
Geheimer Staatsrath z. D. Dr. Julius S ch o m - 
bürg zu Weimar, 1. November, 79 Jahre alt.— 
Oberstlieutenant a. D. Ludwig Freiherr von 
Uslar-Gleichen zu Wahlershausen, 3. November, 
52 Jahre alt. — Dozent der Naturwissenschaften 
Professor Dr. Karl Sebastian Cornelius zu 
Halle a. S., 4. November, 76 Jahre alt. — 
Stiftskassirer Wilhelm Kornemann zu Kassel, 
5. November, 57 Jahre alt. — Rentner Ernst 
Dannenberg zu Fulda, 4. Dezember. 
Justizrath Johannes Klippert zu Kassel, 
7. Dezember, 94 Jahre alt. — Landgerichtsrath 
Karl Spangenberq zu Marburg, 18. Dezem 
ber, 63 Jahre alt. 
Universitätsnachrichten. Unserm hessischen 
Landsmann, dem vortragenden Rath im Justiz 
ministerium und Vorsitzenden der Justizprüfnngs- 
kommission Professor Dr. Stolzel zu Berlin 
ist der Charakter als Wirklicher Geheimer Rath 
mit dem Prädikat Excellenz verliehen. — Am 
17. Dezember schloß der ordentliche Professor, der 
Geschichte an der Universität Marburg, Albert 
Rande, im Alter von nur 38 Jahren die Augen 
für immer. Der Verstorbene, ein geborener Bran 
denburger aus Jüterbogk, hatte nach seiner Pro 
motion zum Dr. pliil. bis zum Jahr 1894, als 
er an Stelle von Professor Dr. Max Lehmann 
als Lehrer der Geschichte des Mittelalters und nament 
lich der Neuzeit nach Marburg übersiedelte, aus 
schließlich in Berlin gewirkt. Naudö war dort als 
Mitarbeiter an der von der Berliner Akademie der 
Wissenschaften veranstalteten Ausgabe der politischen 
Korrespondenz Friedrichs des Großen her 
vorragend thätig, wie seine Forschungen denn 
überhaupt fast ausschließlich der Person des großen 
Königs gewidmet waren. Dabei gerieth er mit 
seinem Vorgänger in Marburg in einen heftigen 
wissenschaftlichen Streit über die Entstehung des 
siebenjährigen Krieges, bezw. besonders über die 
Frage, ob dessen Entstehung auf Angriffsplüne des 
großen Preußenkönigs zurückzuführen sei, was 
Professor Lehmann zu beweisen bemüht war. In 
dieser für die Beurtheilung der ganzen Persönlich 
keit Friedrichs 11. höchst wichtigen Streitfrage hat 
Professor Naudö Lehmann's Darlegungen auf das 
Nachhaltigste bekämpft, ohne indeß mit seinen Aus 
führungen bislang durchzudringen. Ein ihm im 
vorigen Sommer zu Theil gewordener Ruf nach 
Fr ei bürg i. Br., dem er Folge zu leisten ge 
willt war, würde den geschätzten Forscher und 
Lehrer der Alma mater Philippina mit dem Be 
ginn des nächsten Sommersemesters wieder entführt 
haben. Nun hat ihn der unerbittliche Schnitter 
Tod in der vollen Manneskraft so plötzlich gefällt. 
Hoffen wir, daß der erledigte Marburger Lehrstuhl 
mit einem Gelehrten besetzt wird, der auch mit 
der hessischen Geschichte eng vertraut ist und 
sich ihre Pflege besonders angelegen sein läßt. 
Jubiläum. Der Nestor der hessischen Bürger 
meister Winter zu Homberg begeht am 
1. Januar den Tag, an welchem er vor sechzig 
Jahren, zunächst als Stadtsekretär, in den Dienst 
der Stadt Homberg trat. Der würdige Greis 
erfreut sich einer für seine Jahre seltenen Rüstigkeit 
und Geistessrische. 
Grimm-Andenken. Der Orientalist Pro 
fessor Albert Weber zu Berlin hat der Grimm- 
Sammlung in Hanau den in seinem Besitz 
befindlichen Rock überwiesen, den Jakob Grimm 
in seinen letzten Tagen getragen hat, in dem er 
auch auf dem Denkmal dargestellt ist.' 33 Jahre 
hat der Gelehrte das ihm sehr werthvolle An 
denken aufbewahrt. — Der Grimm-Samm 
lung zu Kassel wurden von mehreren Ver 
legern in dankenswerther Weise Exemplare von in 
ihrem Verlage erschienen Ausgaben der Märchen 
der Brüder Grimm zugewendet.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.