Full text: Hessenland (10.1896)

56 
Für die Redaktion verantwortlich: Dr. W. GroLesend in 
Kassel. Druck und Verlag von Friedr. Scheel in Kastell 
gewöhnlich jetzt das Amt Vöhl genannt, wird von 
S. 229 an anhangsweise behandelt. Das Bnch 
ist durchweg anregend geschrieben; selbst da, wo 
man der Natur des Stoffes nach eine gewisse 
Trockenheit vermuthen sollte, wie in den ersten vier 
Kapiteln, hat der Verfasser durch eingestreute 
historische und volkswirtschaftliche Bemerkungen 
seine Darstellung angenehm zu beleben und interessant 
zu gestalten gewußt. Ans allen Gebieten ist reiches 
historisches Material verarbeitet, nirgends aber 
geht die Darstellung in die Breite, vielmehr hat 
der Leser stets das Gefühl, daß er gern noch mehr 
erfahren möchte. Und ein großer Vorzug des 
Buches ist es ferner, daß der Verfasser nie den 
Boden des sicher Gewußten verläßt, um sich auf 
das Gebiet vager Hypothesen und Konjekturen zu 
begeben. Was er sagt, kann er dem Leser gegen 
über verantworten; das macht sein Werk jenem 
so vertrauenswürdig. Zu wünschen wäre, daß in 
solcher Weise alle Kreise unseres Hessenlandes 
möchten bearbeitet werden. Der Verfasser hat die 
Worte: „Was man nicht kennt, kann man nicht 
lieben; Bürgertugenden gedeihen nur da, wo Liebe 
zum Vaterlande herrscht", seiner Heimathkunde zum 
Geleitswort gegeben. Gewiß werden Bücher wie 
das seinige wesentlich dazu beitragen, die Liebe 
zur engeren Heimath zu wecken und zu befestigen, 
und gerade in der Pflege dieser Liebe liegt ein 
bedeutendes ethisches Moment! Kugo Mrunner. 
„Hessisches Dichterbuch." Martin Greis, 
der bekannte Münchener Poet schrieb an den Heraus 
geber des „Hessischen Dichterbuches": 
„In Folge der gegenwärtig aus mir ruhenden 
Arbeitslast vermochte ich Ihre mir so freundlich 
überreichte Gabe, den Prachtband des Hessischen 
Dichterbuches, erst in letzter Zeit vorzunehmen und 
den reichen Inhalt desselben kennen zu lernen. 
Da bin ich denn so mancher Perle lyrischer 
Empfindung begegnet, welche mir beweisen, wie 
viele poetische Begabung einzelnen Söhnen 
des edlen Hessenstammes verliehen ist und wie be 
rechtigt sich ihr gemeinsames Hervor 
treten darstellt." 
H'errsoncrtien. 
Verliehen: dem Superintendenten Schäfer zu Fulda, 
dem praktischen Arzt und Direktor des Landkrankenhauses 
daselbst Sanitätsrath Dr. Schneide r das Ehrenritter 
kreuz 1. Klasse des Großherzoglich Oldenburgischen Haus 
und Verdienstordens des Herzogs Friedrich Peter Ludwig. 
Ernannt: der mit der commissarischen Versetzung des 
Landrathsamtes zu Jauer beauftragte Regierungsassessor 
von Gey so endgültig zum Landrath. 
Verseht: Oberlandesgerichtsrath von Bischoffs- 
hausen von Hamm nach Kassel. 
Geboren: ein Sohn: Martin Ernst Graf von 
Schliessen und Alma Gräfin von Schliessen, geb. 
von Flotvw (Windhausen, 5. Februar); ein Mädchen: 
Oskar Lange und Frau Auguste, geb. Diemar 
(Kassel, 28. Januar); Amtsrichter Reimerdes und Frau 
Amalie, geb. Häuser (Gr.-Burgwedel, 9. Februar); 
Oberlehrer R. Beinhauer und Frau Luise, geb. 
Has (Kassel. 14. Februar). 
Vermählt: Pfarrer und Rektor Wilhelm Lange 
mit Fräulein Marie Grotes end (Escherode, 12. Februar). 
Gestorben: Landmessereleve Edward vonSzukayski 
(Kassel, 27. Januar); verwittwete Frau Landmesser Louise 
Henriette Breul, geb. Clemen, 93 Jahre alt (Kassel, 
28. Januar); Landgerichtsrath Wilhelm Collmann, 
54 Jahre alt (Berlin, 29. Januar); Oberstlieutenant a. D. 
Ludwig Müller, 63 Jahre alt (Wehlheiden, 1. Februar); 
Ingenieur G e o r g K l n u s, 35 Jahre alt (Kassel, 2. Februar); 
Gutsbesitzer und Bürgermeister a. D. August Schweitzer, 
50 Jahre alt (Bettenhauseu, 3. Februar); Frau Dr. M i n n a 
Gerwin, geb. Dey, 27 Jahre alt (Marburg, 4. Februar); 
Offizier des Norddeutschen Lloyd Hermann Holz 
apfel (Lehe, 6. Februar); Mühlenbesitzer Christian 
Volland, 63 Jahre alt (Marburg, 7. Februar); Frau 
Anna Elisabeth Hesse, geb. Hartmann, 47 Jahre 
alt (Kassel, 7. Februar); Frau Philippine Lingelbach, 
geb. Hagenbusch, 72 Jahre alt (Kassel, 10. Februar); 
Geheimer Medizinalrath Professor Dr. Guido Richard 
Wagen er (Marburg, 10. Februar); Garnfabrikant 
Friedrich Wilhelm (Großalmerode, 10. Februar); 
verwittwete Frau Rentner Katharin a Elisabeth Briel, 
77 Jahre alt (Marburg, 11. Februar); Hugo Baenitz, 
18 Jahre alt (Rio de Janeiro). 
Berichtigung. 
In Nr. 3 dieses Jahrgangs ist auf S. 42 in Bezug 
auf den verstorbenen Regierungs- und Landesökonomierath 
Friedrich Freiherrn Schenk zu Schweinsberg richtig 
zustellen, bezw. zu ergänzen, daß derselbe von 1860 bis 
1865 Offizier war, dann aber praktisch-theoretisch auf 
der Akademie Hohenheim Landwirthschaft studirte, die er 
auch praktisch betrieb, bis er bei der Generalkommission 
in Kassel eintrat. Im aktiven preußischen Militärdienst 
ist Freiherr schenk nie gewesen, nur während des Feld 
zuges 1870/71 fand er in Fulda als Adjutant Verwendung. 
Touristische Mittheilunaen aus beiden Hessen, 
Nassau, Frankfurt a. M., Waldeck und den Grenz 
gebieten, herausgegeben von Dr. Will). Lange, Jahr 
gang IV, Nr. 8, Februar 1896. Inhalt: Gudensberg, 
von Dr. Wilhelm Chr. Lange. Mit Abbildung.^ — 
Die Milseburg. — Ausflug des Taunus-Clubs auf den 
Feldberg. rc. 
Briefkasten. 
Th. R. in Oberkaufungen, L. L. in L. Vielen Dank. 
Ihrer freundlichen Anregung ist unverzüglich Folge ge-^ 
geben. Besten Gruß.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.