Full text: Hessenland (10.1896)

Zeitschrift für ‘hessische 
[(Geschichte und Literatur. 
Kassel, 16. November 1896 
X. Jahrgang 
M 
E 
m 
m 
1 
fit; 
Der Schmied von Ruhla. 
‘Sm liefen Wald zu Ruhla ist's rabenschwarze Rächt, 
Laut heult der Sturm, vom Donner nur jählings 
überkracht, 
Dazwischen rauscht der Regen in Strömen, und es schwillt 
Der Gießbach, der hohlbrausend zu wildem Strom sich 
füllt. 
Zu Ruhla in der L^ütte klingt es beim Waffenschmied, 
Da fallen rasch die Schlage, ping pang, zu einem Lied. 
Am Amboß schafft der Meister und treibt das Eisen gut, 
Der Lehrling tritt den Blasbalg und schürt der Esse Glut. 
Im Stübchen in der Hütte — der Schmiede nebenan — 
Ruht sanft, auf Moos gebettet, ein fremder Jägersmann, 
Der sich im Wald verirrte, bis Lied und Hammerklang 
Durch Nacht und Sturm und Regen zu seinen Ohren 
drang. 
Der Jäger lauscht dem Liede, das klingt in Heller Luft 
Laut brausend, wie der Waldbach stürzt aus der Felsenbrust; 
Dazwischen klingt's vom Amboß und sprüht die Esse Gluth 
Und schnaubt der volle Blasbalg in stets genährter Wuth. 
O hätt' ich Dich, Du Landgraf! Hätt' ich Dich nur einmal, 
wie wollte ich Dich hämmern und härten, wie den Stahl!" 
Und lauter klingt's vom Amboß, und lauter schallt das 
Lied, 
Und voller schnaubt der Blasbalg, daß hell es Funken 
sprüht. 
„Der Landgraf gräbt den Füchsen im Wald nach und im bau; 
Indeß sein Vogt, der Richter, nach güldnen jägt im Gau. 
Das Recht ist feil dem Golde; rechtlos der niedre Mann, 
Das Treffenkleid ist oben, der Kittel schlimm daran! 
O hätt' ich Dich, Du Landgraf! Hätt' ich Dich nur einmal, 
Wie wollte ich Dich hämmern und harten, wie den Stahl!" 
Und lauter klingt der Amboß, und lauter schallt das Lied, 
Und mächt'ger schnaubt der Blasbalg, daß - rings es 
Funken sprüht. 
„O armer, armer Bauer! was wild und Frohn Dir läßt, 
was Dir noch nicht der Büttel des Vogtes abgepreßt, 
Den letzten Stier vom Pfluge, das Kälbchen von der Kuh 
Nimmt schließlich Dir der Junker und höhnet noch dazu: 
„Der Landgraf ist ein Weichling! Der Landgraf ist kein 
Mann! 
vom Adel die, vom Krummstab und das, was drum 
und dran, 
Sind thatsächlich Gebieter in Stadt, Dorf, Wald und Feld — 
Der Landgraf ihre Puppe, die man zum Spiel sich hält. 
,was brauchst Du, Bauer, Zugvieh? Bist, Kerl, wohl nicht 
recht klug? 
Fehlt Dir's, geh selbst im Joche, zieh selber Deinen 
Pflug!' 
Das merk' Dir, Junge ! Merk' Dir für alle Zeit dies Wort 
Und pflanze es auf Kinder und Kindeskinder fort!
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.