Full text: Hessenland (10.1896)

»eUscKrift für 
Geschichte und Literatur»^ 
X. Jahrgang 
Löwenzahn 
eit über die üppige wiese läuft 
Lin fahler, silberner Schein, 
Hoch über den leuchtenden Orchideen 
Und den Immortellen am Rain. 
Das ist die Fackel vom Löwenzahn, 
Sie schimmert so weiß und so licht, 
Und kleine unzählige Sternelein weht 
Dir der leiseste wind in's Gesicht. 
wir brachen als Kinder die Stengel herab 
Und bliesen zur Fackel hinein: 
„O Lebenskerze — verkünde uns du —: 
wie weit wird's zuin Tode noch sein?" 
Oft blieb nichtein einziges Sternlein am Stamm 
wir lachten. Wir sprachen: „So bald?!" 
Und zogen doch jubelnd und singend vorbei 
An der wiese — hinein in den Wald. 
Nun fragen wir nimmer das Kerzlein am weg. 
Ls trug uns hinein in die Zeit, 
wir wissen auch ohne Orakel so gut: 
wir haben jetzt nimmer gar weit. 
Und über die üppige wiese da läuft 
Lin fahler, silberner Schein, 
Hoch über den leuchtenden Orchideen 
Und den Immortellen am Rain. 
M. KeiLer-Kelkner.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.