Full text: Hessenland (10.1896)

280 
ist, hört man doch, um nur eins anzuführen, oft 
genug Archiv und Bibliothek mit einander ver 
wechseln! Tie Sache wäre unwichtig, hätte sie 
nicht nur allzuoft auch die Stellung der vorgesetzten 
Behörden zu den ihnen unterstellten Bibliotheken in 
ungünstigem Sinne beeinflußt. Die Geschichte der 
Marburger Universitätsbibliothek ist nach diesen beiden 
Seiten hin äußerst lehrreich. Sie giebt aber auch dem 
Bibliothekar reichlich zu denken: sie lehrt ihn, wie 
er die ihm anvertrauten Schütze vermehren und 
verwalten soll, wie und in welcher Reihenfolge er 
seine Kataloge anlegen sott, sie lehrt ihn, daß auch 
eine Bibliothek das Produkt geschichtlichen Werdens 
ist, das einer geschichtlichen, einer organischen Fort 
entwickelung, der möglichsten Anlehnung an die 
gegebenen Verhältnisse und die früher leitend ge 
wesenen Gedanken ebenso sehr bedarf, wie der steten 
Berücksichtigung moderner Anforderungen. Re 
volutionen vertragen unsere großen Bibliotheken 
bei dem durchgehends in Deutschland noch so be 
schränkten Material an Menschen und Geld nun 
einmal nicht ohne den empfindlichsten Nachtheil für 
das Institut und für das Publikum. Schwerlich wäre 
die Marburger Universitätsbibliothek zu dem ge 
worden, was sie heute ist, hätten ihr nicht so 
tüchtige Bibliothekare vorgestanden, die fast stets aus 
der Arbeit und den Plänen ihrer Vorgänger weiter 
zubauen verstanden haben. 
Und so hoffen wir, daß das treffliche, kultur 
geschichtlich hochbedeutsame Werk Zedlerls trotz 
seines oft leider etwas unbeholfenen und schwer 
fälligen Stiles in den Kreisen der Berufsgenossen 
und der Bibliotheken übergeordneten Behörden 
nicht nur, sondern auch beim großen Kreise des 
wissenschaftlich interessirten Publikums, vorab bei 
unseren Landsleuten, die Bürger der alma Philippina 
waren oder sind, eine recht weite Verbreitung und 
Beachtung finden möge. Schließlich muß noch 
bemerkt werden, daß die Verlagsbuchhandlung 
das Werk sehr vornehm ausgestattet und dem 
selben zwei Ansichten vom Bibliotheksgebäude 
in Lichtdruck und einen Bauplan aus dem vorigen 
Jahrhundert beigegeben hat. 
Kassel. Dr. H. Ketdmann. 
Verliehen r dem Landgerichtsrath a. D. H e l d - 
mann zu Marburg der rothe Adlerorden 4. Klasse; 
desgleichen dem Steuereinnehmer erster Klasse Lembach 
zu Ziegenhain; dem praktischen Arzte I)i\ med. Eisenach 
zu Hanau der Charakter als Sanitätsrath. 
Ernannt: der Gerichtsassessor Schultz in Bremer 
vörde zum Amtsrichter in Hessisch Oldendorf; Forstassessor 
Fendt er zum Oberförster in Roßberg; Regierungs 
baumeister Wittig in Kassel zum Hosbauinspektor bei 
den der kaiserlichen Benutzung vorbehaltenen Besitzungen 
in Kassel und Wilhelmshöhe; Oberpostdirektionssekretär 
Kördell zu Hamburg zum kommissarischen Postdirektor 
in Neudamm (Oldenburg) vom 1. Januar 1897 ab; 
Regierungsreferendar von Both zum Regierungsassessor; 
die Rechtskandidaten Urban und Friedrich Wagner 
zu Referendaren. 
Uebertragen: dem Thierarzt Remy zu Königstein 
im Taunus die kommissarische Verwaltung der Kreis 
thierarztstelle in Gersfeld. 
Gewählt: Zweiter Bürgermeister Strauß zu 
Greiz zum Bürgermeister der Stadt Hersfeld. 
Erworben: von dem Apotheker Pietsch die Apo 
theke zu Nentershausen. 
Zugetheilt: Regierungsassessor von Lucius dem 
Laudrathe des Kreises Hanau. 
Vermählt: Praktischer Arzt vr. med. Richard 
Heppe mit Fräulein Marie Schuchardt (Kassel, 
10. Oktober). 
Geboren: ein Sohn: Dr. med. Viktor Beck 
mann und Frau Marie, geb. Kn atz (Kassel, 1. Ok 
tober) ; Premierlieutenant Eduard Graf O r i o l a und 
Frau (Kassel, 2. Oktober); Bibliothekar vr. Fritz Seel ig 
und Frau Else, verwittwete F i e k, geb. Heller (Fulda, 
12. Oktober); eine Tochter: Regierungsbaumeister 
Beermann und Frau geb. Hirsch (Kassel, 5. Oktober); 
Captain Karl Schreiber und Frau, geb. Timaeus 
(Kassel, 9. Oktober). 
Gestorben: Oskar Kempf, 19 Jahre alt (Eisenach, 
28. September); Kammermasikus a. D. Otto Gersten 
berger, 58 Jahre alt (Kassel, 29. September); Post 
meister August Theobald, 63 Jahre alt (Melsungen, 
30. September); verwittwete Frau Sophie Siebert, 
geb. Siebert, 53 Jahre alt (Kassel, 1. Oktober); 
Dr. Karl Rademacher, 64 Jahre alt (Kassel, 8. Ok 
tober); verwittwete Frau Kreisphysikus Friederike 
Range, geb. B a l d e w e i n, 83 Jahre alt (Wiesbaden, 
8. Oktober); Fräulein Emilie Rettberg, 18 Jahre 
alt (Marburg, 8. Oktober); Buchhändler Rudolf 
Weidemann (Kassel, 10. Oktober); Elisabeth, ver 
wittwete Freifrau von L e p e l, geb. von K o p p 
(Berlin, 11. Oktober). 
Tonristische Mittheilungen aus beiden Hessen- 
Nassau, Frankfurt a. M., Waldeck und den Grenz 
gebieten, herausgegeben von vr. Wilh. Lange, Jahr 
gang V, Nr. 4: „Der Herr von Schliessen und seine 
Affen" von Karl Lynker. — „Eine Touristenfahrt durch 
das Lahn- und Rheinthal" von G. Haupt. — Das 
200jühr. Jubiläum von Seelenberg im Taunus. — Be 
richte. — Literatur. 
IW* Auf die Beilage des heutigen Heftes 
betr. die 2. Auflage von Ludwig Mohr s 
Eddergold wird besonders aufmerksam ge 
macht. 
Für die Redaktion verantwortlich: vr. W. Grote send in Kassel. Druck und Verlag von Fried r. Scheel in Kassel.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.