Full text: Hessenland (10.1896)

eüschrift /ür Viessisc>\e 
Literatur. *3 
[(Geschichte und 
M 20. 
X. Jahrgang. 
Kassel, 16. Oktober 1896. 
Stilles Glück. 
¿¡jfäxxfct' ich, was es heißt: zufrieden, 
Wenn ich's hörte, wenn ich's las? 
Kampf und Wuhm wollt' ich hienieden; 
Stilles Glück war mir befchieden: 
Ich verstand es und genas. 
Stilles Glück: ich mußt' es ahnen. 
Als ich Air in's Auge fah; 
Wie mit zauberhaftem Wahnen 
Wiß es mich aus meinen Wahnen, 
Wnd nur Air gehört' ich da. 
Kinter nrir tag Stotz und Streben, 
Jern die wilde Jugendlust; 
Wollt' mich ganz gefangen geben. 
Wollte ruhen, wollte leben 
Still wie nun an Aeiner Wrust. 
Win vom Kampfesplah vertrieben, 
Walm' und Lorbeer fliehen mich; 
Aoch das Glück ist mir geblieben. 
Wund zunr Küsten, Kerz zum Lieben 
Mnd ein Aaus für mich und Aich. 
A. A. -lange.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.