Full text: Hessenland (10.1896)

224 
Der Umstand, daß das so sorgfältig ausgestellte 
Verzeichniß der Bibliothek des Lutherstübchens der 
Kirche (S. 146-160) der Feder des Superintendenten 
Obstfelder und der die Orgel der Kirche aus 
giebig behandelnde Abschnitt S. 165-199) der 
bes trefflichen Organisten G. W. Uteudürfer 
entstammen, thut dem Verdienste des für die Zwecke 
seines Hennebergischen Vereins unermüdlich thätigen 
Vorsitzenden keinen Abbruch. 
Alls der Anführung des übrigen Inhalts des 
Buches werden unsere Leser die Reichhaltigkeit des 
darin gebotenen Stoffes ersehen. Zunächst wird 
die Lage der Kirche nebst ihrer Umgebung be 
schrieben , wobei Gelegenheit zll werthvollen Be 
merkungen über die älteste Geschichte des Ortes 
gegeben ist, an zweiter Stelle reiht sich daran 
eine sorgfältige Beschreibung des äußeren Gewandes 
des Baues, namentlich der Thürme, eine solche 
des Inneren der Kirche, der Kirchengeräthschaften 
lllld, wie schon gesagt ist, des Lutherstübchens mit 
seiner Bibliothek und der Orgel. Den Schluß 
bildell Abschnitte über die Pfarrei der Kirche und 
Auszüge aus Lotz: „Kunsttopographie Deutsch 
lands" llnd von Dehn-Rothselser und Lotz: 
„Baudenkmäler im Regierungsbezirk Kassel", die sich 
vielleicht noch besser bereits in die entsprechenden 
Kapitel des Buches hätten einfügen lassen. Die 
benutzten gedruckten Quellen sind mit dem nur 
einem wirklichen Geschichtsforscher eigenen kritischen 
Blick auf ihre Glaubwürdigkeit geprüft, auch ist 
all geeiglleter Stelle mehrfach Ungedrucktes heran- 
gezogell, so die alten Stadtrechuungen und Kirchen 
bücher. Ueber allem Andern aber ist nicht zu vergessen, 
daß der Verfasser über feine Quellen nicht ver 
absäumt hat, mit eigenen Augen zll sehen und die 
Kirche in Bezug auf ihr Aellßeres und Inneres 
einer genauen Untersuchung zn unterziehen. 
Die jedeul rechten Schmalkaldener in besoilders 
schätzenswerthem Maße eigene Anhänglichkeit an 
seine schöne Heimath spricht in schlichter nie 
mals allsdringlicher Weise aus dem vorliegenden 
Werke. Hoffen wir, daß es dem strebsamen Ver 
fasser beschieden ist, dem aus dem Titelblatt be 
findlichen Sinnspruch gemäß seine geschichtlichen 
Forschungen mit gleichem Erfolge fortzusetzen. 
^cvfonaiicn. 
Verliehen: betn Stadtschulrath Dr. Fürstenau ber 
Titel „Geheimer Regierungsrath"; dem Pfarrer Pn ulns 
die zweite Pfarrstelle in Ullendorf a. Werra. 
Ernannt: Rechtsanwalt Fleischer zu Hanau zum 
Notar; Gerichtsassessor Wilhelm Zeddies zum Amts 
richter in Spangenberg; Gerichtsassessor Schmidt in 
Treysa zum Negierungsassessor; Referendar Thomüe 
zum Gerichtsassessor; die Rechtskandidaten Appel und 
Varnhagenzu Referendaren; der Forstassessor Emmerich 
in Castellalln zum Oberförster in Neuhof. 
Ileberwiesen: Spezialkommissar Regierungsrath 
Ziemann der Generalkommisfion in Königsberg; 
Regierungs- lind Forstrath Eberts in Gemünden der 
Regierung in Kassel. 
Beauftragt: Regierungsassessor Reinhard mit der 
Verwaltung der Spezialkommission in Niederwildungen. 
Geboren: ein Knabe: Major von Knoblauch zu 
Hatzbach und Frau Tilla, geb. von Blllmenstein 
(Wiesbaden, 28. Juli); Georg Credü und Frau (Kassel, 
1. August); Kallfmann H e i n r i ch K o ch und Frau Elisabeth, 
geb. Breitbarth (Kassel, 11. August); ein Mädchen: 
Geheimer expedirender Sekretär K a r l S ch u b ert und Frau 
(Steglitz bei Berlin, 30. Juli); Major Emil Freiherr 
von und zu Gilsa und Frau Margarete, geb. von 
Bülow (Kassel, 2. August); Steindrnckereibesitzer Fritz 
Müller und Frau Ella, geb. Hering (Kassel, 2. August). 
Vermählt: Fabrikant F r a n z L u d w i g P a c ch i a f f o 
mit Fräulein Gertrude König (Hanau, 25. Juli); 
Regierungs- und Baurath M a x B o l k m a n n mit Fräulein 
Klara Nlmann (Düsseldorf, 5. August); Fritz 
S ch r o e d e r mit Fräulein Franziska Wagner 
(Kassel, August); Gerichtsassessor Paul Reinhard 
Hasse zu Böhl mit Fräulein MargaretheQuentin 
(Kassel, August). 
Gestorben: Adolf Breitbarth aus Kassel (auf 
der Reise von Valparaiso nach Deutschland, 9. Juli); 
Sekondlieutenant A u g u st E r n st P a s s n v a n t, 25 Jahre 
alt (Hanau, 25. Juli); verwittwete Frau Bertha von 
B i sch o f f sh a u s e n , geb. Br i e d e r, 63 Jahre alt 
(Witzenhausen, 28. Juli); Pastor einer. Julius Axen- 
feld, 62 Jahre alt (Marburg, 28. Juli); Eisenbahn- 
sekretär a. D. Eduard Rexrodt, 74 Jahre alt (Kassel, 
29. Juli); verwittwete Frau Pfarrer Wilhelmine 
S o l d a n, geb. Rahn (Marburg, 29. Juli); verwittwete 
Frau Oberst Tamina Linker, geb. Nebelthau, 
62 Jahre alt (Köln, 29. Juli); Frau Dr. Mathilde 
Kothe, geb. Reinhard (Marburg, 29. Juli); ver 
wittwete Frau Johanna Hintze (Bonn. 30. Juli); 
Frau Elisabeth Fink, geb. Rudolph (Würzburg, 
31. Juli); Pfarrer einer. Wilhelm C o n s ch u h 
(Marburg, 1. August); Frau Karoline Damm, 
geb. Martin (Kassel, 2. August); Pfarrer Heinrich 
Biskamp (Kassel, 3. August); verwittwete Frau Marie 
Berendt, geb. Brückner, 81 Jahre alt (Kassel, 
7. August); Maurermeister August Gerhardt (Kassel, 
10. August); Frau Major Elise Wittcke, geb.Hoff- 
s ch i l d (Kassel, 11. August); Fräulein Emilie I unghenn, 
78 Jahre alt (Wehlheiden, 11. August); Frau Sophie 
Földner, geb. Meykranz (Kassel, 12. August). 
Briefkasten. 
Lest. Fr. Entschuldigen Sie gütigst, daß es übersehen 
worden ist, den Empfang Ihres geschätzten Beitrags zu 
bestätigen. Derselbe wird mit einigen Kürzungen, die 
Sie freundl. gestalten wollen, gebracht werden. Besten 
Dank für die Adressen. 
T. K. Regensburg. C. K. und F. St. Kassel. E. H. 
Frankfurt. J. F. Wolfhagen. Wir empfingen Ihre Ein 
sendungen und danken Ihnen bestens dafür. 
Für die Redaktion verantwortlich: Dr. W. Grote send in Kassel. Druck und Verlag von Friedr. Schee l in Kassel.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.