Full text: Hessenland (10.1896)

Ich möcht' als Hpiklmsnn msen ... 
ie Erde schmückt sich wieder 
Zum Feste der Natur, 
Es tönen junge Lieder, 
Es kränzt sich neu die Flur. 
Da klingt durch meine Brust 
Ein Klang in weichen, leisen 
Akkorden, unbewußt: 
Ich möcht' als Spielmann reisen. 
Ich möchte in die Welt 
Mit meinem Wanderstecken, 
Nachts unterm Himmelszelt 
Mit Laub mich zuzudecken. 
Ich möchte mit den Winden 
Im wilden Sturingebraus 
Den Weg der Sehnsucht finden 
Weit in die Welt hinaus. 
Ich möcht' als Spielmann reisen 
weit in die Welt hinaus 
Und singen meine weisen 
Und gehn von Haus zu^Haus. 
Joseph von Lichendorff. 
Ich möcht' mit meinem Ranzen 
Durch Berg und Thäler weit 
Und meine heimath pflanzen 
In grüner Einsamkeit. 
Seh' ich am Himmelszelt 
Den stolzen Adler kreisen, 
Dann möcht' ich in die Welt 
Und singen meine Weisen. 
Wenn neu die Lust erwacht 
In Wald und Menschenseele, 
Wenn Blumenduft entfacht, 
Wenn aus des Bögleins Kehle 
Zum heitern Himmel dringen 
Kadenz und Liederstrauß, — 
Dann möcht' ich wandern, singen 
Und geh'» von Haus zu Haus. 
Hans von Estern.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.