Full text: Hessenland (9.1895)

280 
förstern Schurian zu Rotenburg und Rohnert zu 
Morschen der Titel Forstmeister mit dem Rang der Räthe 
vierter Klasse; dem Regierungssekretär a. D. Line! in 
Kassel der rothe Adlervrden vierter Klasse; dem Land 
messer Klepper zu Marburg eine etatsmäßige Ver- 
inessungsbcamtenstelle; dem Lehrer a. D. Tassins zu 
Eschwege der Kronenorden vierter Klasse, desgleichen dem 
Registratur a. D. Mühling zu Kassel. 
Üebcrtrogen: dem Regierungsrath von Bischoffs- 
Hausen zu Berlin, bezw. dem Regierungsassessor von 
Gehren ebendaselbst, die kommissarische Verwaltung des 
Landrathsamtes im Kreise Witzenhausen, bezw. im Kreise 
Homberg; dem Pvstkassirer Heber zu Kassel die Vorsteher- 
stelle des Postamtes in Schwalm; dem Oberpostdirektions 
sekretär G oh ring in Straßburg (Elsaß) die Kassirerstelle 
bei dem Postamt I in Kassel. 
Ernannt: Gewerbeinspektor Steindruck in Kassel 
zum Regierungs- und Gewerberath; Rechtsanwalt Dr. 
Woehler zu Kassel znm Notar daselbst; die Referendare 
Weber und Heinemann im Bezirk des Oberlandes 
gerichtes zu Kassel zu Gerichtsassessoren; die Rechts 
kandidaten v o n R h e i n, G r a n und G ö b e l zu Referendaren; 
die Postsekretäre Ritter in Treysa und Schmitt in 
Wabern zu Postmeistern. 
Versetzt r die Kreisbauinspektoren S i e f e r von Schlüchtern 
nach Melsungen und Scheurmann von Fritzlar nach 
Neidenburg; Landmesser Janik zu Kassel in den Bezirk 
der Generalkommission zu Breslau; die Landmesser Ziege 
von Schmalkalden nach Hanau, Fritz von Kassel nach 
Schmalkalden, Scho lber von Niederwildungen nach Hanau, 
Kramer von Kassel nach Hersfeld, Köhler II vvn 
Wolfhagen nach Schmalkalden. 
Gestattet: dem Landesbauinspektor Georg in Fritzlar 
die Verlegung seines dienstlichen Wohnsitzes nach Wabern. 
In den Ruhestand getreten: Vermessungsrevisor 
Jacob in Hanau; Lehrer Jäger bei der Oberrealschule 
in Kassel. 
Verlobt: Mechaniker Johannes Wentzel in Frank 
furt a. M. mit Fräulein Therese Heldmann in Ober- 
Weimar (September); Pfarramtskandidat Wilhelm 
Weitzmann in Kassel mit Fräulein Toni Keiper 
in Hofgeismar (September); Referendar Philipp 
Gran mit Fräulein Hedwig Wohlfarth in Geln 
hausen (Oktober); Pfarrer Gottfried Axenseld 
(Godesberg) mit Fräulein Bertha Heuser (Kassel, 
Oktober). 
Vermählt: Pfarrer Georg Rüger zu Oberschönau 
bei Steinbach-Hallenberg mit Fräulein EharlotteBenzel 
(Ottweiler, 3. Oktober); praktischer Arzt Dr. meck. Friedrich 
W i l h e l m W e y g a n d t mit Fräulein ElisabethKaroline 
Therese Möller (Marburg, Oktober). 
Geboren: ein Sohn: dem Privatdozenten Dr. insä. 
Ernst Arthur Barth zu Marburg und Frau (Oktober); 
Zwillingstöchter: Regierungsbaumeister von Sturm- 
leder und Frau Emma, geb. Renner (Frankfurt 
a. SR'., 4. Oktober). 
Gestorben: Lehrerin Fräulein Sophie Schäfer, 
32 Jahre alt (Feldafing, 27. September); Kammermusikus 
a. D. Christoph Brandt, 72 Jahre alt (Kassel, 
28. September); Fräulein Auguste Waege, 82 Jahre 
alt (Kassel, 29. September); Frau Dr. Minna Miller, 
74 Jahre alt (Kiel, 30. September); Hauptmaun Wilhelm 
Scheffer, 38 Jahre alt (Kassel, 3. Oktober); Geheimer 
Regierungsrath Provinzialschulrath a. D. Otto Kretschel, 
83 Jahre alt (Heidelberg, 4. Oktober); verwittwete Frau 
Sophie Flotho, geborene Henrici (Kassel, 4. Ok 
tober); Kaufmann Albrecht Mittler, 77 Jahre alt 
(Wetter, 9. Oktober); Frau Amalie Dietrich, geb. 
Steiubnch, 47 Jahre alt (Kassel, 10. Oktober). 
Berichtigung. 
In Nr. 19 lies auf S. 265 Z. 26 v. o. statt „Göttingen" 
Hottingen. 
Briefkasten. 
Frau L. 6. in Fulda. Ihre freundliche Mittheilung 
wegen des in Nr. 19 veröffentlichten „Handwerksburschen 
liedes" ist dem Einsender desselben zugegangen. „Weck, 
Wecke" bedeutet 1) (veraltet) einen Keil, den man zum 
Spalten in etwas hineintreibt; 2) ein Stück Butter (mehr 
oder minder in Keilform); 3) versch. Gebäck aus Weizeu- 
(Semmel-) Mehl, ursprünglich wohl sämmtlich in Keilform. 
„Anke" ist ein oberdeutscher Ausdruck für Butter. Besten 
Gruß. 
L. A. in Clausthal. Freundlichen Gruß und schönen Dank. 
F. G. in Marburg. Dukbar aufzunehmen. Landsmäuni- 
schen Gruß. 
Nr. 4 des IV. Jahrgangs der „Touristischen 
Mittheilungen aus beiden Heften, Nassau, Frank 
furt a. M„ Waldect und den Grenzgebieten", heraus 
gegeben von Dr. Wilh. Chr. Lange, enthält: „Meren 
berg" (mit Abbildungen); „Aus dem Rhöngebirge" von 
Scholl; „Verschönerungen im Taunus" von Scholl; „Die 
Solling-, Weser- und Teutoburger Wald - Tour der 
Sektion Kassel des Niederhessischen Tonristen-Vereins" von 
G. Haupt. „Diez" (mit Abbildung); Berichte, Litteratur, 
Anzeigen. 
Anzeige. 
Ilsuts Vormittag */-12 Uhr verschied im 52. Jahre seines Lebens in Folge eines Herz 
leidens mein geliebter Mann, unser guter Vater, der Schriftsteller 
Julius W. Braun. 
Halensee-Berlin W., 5. Oktober 1895. 
Bornimerstr. 5. 
Frau Julius W. Braun, Luise, geb. Stamm, 
Hans Braun, stud. phil., 
Karl Braun, Einj.-Frw. im Königin Elisabeth-Garde-Grenad.-Regt. No. 3. 
Für die Redaktion verantwortlich: Dr. W. Grotefend in Kassel. Druck und Verlag von Friedr. Scheel in Kassel.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.