Full text: Hessenland (9.1895)

Das „Üclfiulmtit“ erscheint am 1. und 16. jedes Monats 1 bis 2 Bogen stark und kostet vierteljährlich 
1 Mark 50 Pf., die einzelne Nummer 30 Pf. Auswärts kann das „Hessenland" dnrch die Post (Postzeitungsliste 1895 
Nr. 3148) oder durch den Buchhandel oder auch direkt von der Expedition unter Streifband bezogen 
werden; in Kassel nimmt die Expedition (Buchdruckerei von Friedr. Scheel, Schloßplatz 4, Fern 
sprecher Nr. 372) Bestellungen entgegen. Anzeigen werden mit 20 Pf. für die gespaltene Petitzeile berechnet. 
Inhalt: „Empor", Gedicht von Carl Preser; „Erinnerungen aus dein Hanauer Dorfleben vor fünfzig 
Jahren" von Pfarrer Hufnagel-Kesselstadt (Fortsetzung); „Die Schlacht bei Wilhelmsthal am 24. Juni 1762", 
Vortrag von Dr. Carl Schwarzkopf (Fortsetzung); „Gerd von Falkcnberg und die Niederwerfung Dillinghausen's 
im Jahre 1530" von Dr. Wilhelm Chr. Lange (Schluß); „Damals", Gedicht von T. Keiter-Kellner; Aus alter 
und neuer Zeit; Aus Heimath und Fremde; Hessische Bücherschau; Personalien; Briefkasten. 
Empor. 
ei dir, o stimmet, voll strahlendem Licht, 
Bei dir nur, du gluthenbesäter, 
Da schmettert die Lerche ihr Frühlingsgedicht, 
k)ochflatternd im sonnigen Aether. 
Nicht drunten im Staube erklingt uns ihr Lied, 
Mit seelendurchströmenden Tönen; 
hinaus ist's, hinauf nur, wohin sie uns zieht, 
An's Hohe das Herz zu gewöhnen. 
Drum steiget ihr Sänger, mit eurem Gesang 
Hinab nicht, hinab in's Gemeine: 
Empor zieht die D)elt mit verlockendem Alang 
In's Hohe, in's Göttliche, Reine. 
Carl prefer.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.