Full text: Hessenland (9.1895)

140 
übergangen zu werden. Ich will ¿itr Charakteristik 
dieser „Geschichte des Kurfürsten Wilhelm ll" 
(„des Inbegriffs aller Jämmerlichkeiten, die seine 
Vorfahren im Einzelnen geziert hatten",) nur 
Einiges anführen. Von den 64 Kleinoktav- 
seiten des Heftes wird er aus den letzten 
brutto 17*2 — Seiten behandelt, während die 
vorangehenden 68 Seiten sich mit einer allge 
meinen Schimpferei über die hessische Geschichte 
von urchattischer Zeit an bis aus den „letzten der 
ehemaligen deutschen Sklavenhändler-Gilde" (näm 
lich den Kurfürsten Wilhelm I.) besassen. Es 
kann natürlich nicht meine Absicht sein, die ab 
sichtlichen Lügen dieses von bodenloser Gemeinheit 
strotzenden Machwerkes einzeln zu widerlegen, 
denn das könnte einige Druckbogen füllen, ich 
wollte nur aus die schamlose Art und Weise hin 
weisen, wie gegenwärtig umstürzlerische „Schrift 
steller" ihr Gewerbe auf „historischem" Gebiete 
zu betreiben wissen. 
Kassel, den 9. April 1895. 
A. Gundtach. 
Personalien. 
Verliehen: dem Lberlandesgerichtspräsidenten Eccius 
zu Kassel der Charakter als Wirklicher Geheimer Ober 
justizrath mit deni Range der Räthe I. Klasse; dem Post 
direktor Wolfs in Gelnhausen der Kronenorden 3. Klasse; 
dem Rechnungsrath im Ministerium der öffentlichen 
Arbeiten zu Berlin I s l e i b der Charakter als Geheimer 
Rechnungsrath; dem Eisenbahnstationsvorsteher I. Klasse 
Freckmann zu Kassel vom Herzoge von Sachsen- 
Meiningen das Ritterkreuz 1. Klasse des Sachsen-Ernesti- 
nischen Hausordens. 
Ernannt: Oberförster Swart in Rumbeck zum 
Regierungs- und Forstrath bei der Regierung zu Danzig; 
Regierungsbaumeister Lauer in Kassel zum Eisenbahn- 
Bau- und Betriebsinspektor; Archidiakonus Müller in 
Pritzwalk zum Oberlehrer am Seminar zu Homberg; 
Pfarrer Dr. Arenhold in Groß-Auheim zum Professor 
am Priesterseminar zu Fulda; die Rentmeister Loben in 
Neuhos, Fülling in Hess.-Lichtenau, Hormel in Jesberg, 
Gimbel in Sontra, Bindheim in Neukirchen, Kiesel 
bach in Gersfeld und Mathaei in Reichensachsen zu 
Regierungssekretnreu bei der Direktion für die Verwaltung 
der direkten Steuern in Berlin. 
Uebertragen: dem Landstallmeister von Oettingen 
zu Beberbeck die Verwaltung des Hauptgestüts zu Tra- 
kehnen; dem Rentmeister Eckhardt in Wachtersbach eine 
Bureaubeamtenstelle l. Klasse bei der Ministerial-Militär- 
und Baukommission zu Berlin. 
Ueberwiesen: der zur Zeit beurlaubte Regieruugs- 
assessor Rieß von Scheurnschloß aus Erfurt der 
Regierung zu Kassel. 
Versetzt: Amtsrichter Hertwig in Wanfried als 
Landrichter nach Kassel. 
Gewählt: Oberbürgermeister Thomas in Greiz zum 
Bürgermeister der Residenzstadt Kassel; Referendar Dr. 
Brinkmann zu Wiesbaden zum Bürgermeister der 
Stadt Karlshafen. 
In den Ruhestand getreten: Postdirektor Wolfs in 
Gelnhausen. 
Gestorben: Verwittwete Frau Generallieutenant Louise 
Duplessis, geb. Schwarzenberg (Paris, 24. April); 
Feldwebel a. D. des ehemals kurhessischen Leibgarde- 
Regiments Karl August zur Linde, 68 Jahre alt 
(Rothenditmold, 5. März); verwittwete Frau Lehrer 
Margarethe Martin, geb. Schade (Frommershausen, 
6. Mai); Rentier Konrad Martin Pitel, 86 Jahre 
alt (Kassel, 7. Mai); Kandidat des höheren Baufaches 
H e r m ann Viehman u (Kassel, 8. Mai); Dr. ehern. 
Paul Douglas, 26 Jahre alt (Helsa, 8. Mai). 
Vermählt: Hauptmann a. D. Joachim Freiherr 
von Manteuffel mit Freifrau von Manteuffel, geb. 
Scholing, Pyrmont, 30. April. 
Briefkasten. 
Alle Sendungen für die Redaktion wolle man an 
die Bnchdruckerei von Friede. Scheel, Kassel, 
Schloßplatz 4, richten. 
V. T. in Rauschenberg, H. Fr. in Witzenhausen. Besten 
Dank für so bereitwilligst gewährte Unterstützung. 
L. D. in Hersfeld und 0. W. in Fulda. Ihre dankens 
wertheu Einsendungen sind, wie Sie sehen, sogleich benutzt 
worden. 
Dr. F. in Wolshagen. Besten Dank für freundliches An 
erbieten, vorläufig jedoch versehen. 
Nr. 11 (Jahrgang III) der „Touristischen Mittheilungen 
aus beiden Hessen, Nassau rc.", herausgegeben von 
Dr. phil. Fritz Seelig, enthält: „Karlshafen" von 
Dr. Wilhelm Chr. Lange; „Der Aprilausflug der Sektion 
Kassel des Niederhessischen Touristen-Bereins" von G. 
Haupt; Berichte; „Deutscher Humor in Inschriften" (Vor 
trag des Kurdirektors Ferd. Hey'l, Schluß) rc. 
Anzeige. 
Hessisches Dichterbuch 
(3,60 JL) 
37 hessische Schriftsteller. — In der Presse sehr gut empfohlen! 
Vorräthig in jeder Buchhandlung; wenn nicht, direkt vom 
Herausgeber (B. Traudt, Rauschenberg). 
I n h alt: „Frühlingsstimmungen: Maimorgen, 
Lenzabend", Gedichte von Valentin Traudt; „Die älteste 
Geschichte der Malsburg und ihrer Besitzer" von 
W. Grotefend (Fortsetzung); „Alte Häuser in Fulda" 
von Joseph Schwank; „Oberstlieutenant z. D. Gustav 
Eckhardt f" von C. v. Stamford (Schluß); „Des 
Räthsels Lösung", Sonett von Hugo Frederkiug; Aus 
alter iiud neuer Zeit; Aus Heimath und Fremde; 
Hessische Bücherschau; Personalien; Briefkasten; Anzeige. 
Für die Redaktion verantwortlich: Dr. W. Grotefend in Kassel. Druck und Verlag von Friedr. Scheel in Kassel.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.