Full text: Hessenland (9.1895)

123 
einbeorderten Forstbedienten und dem Personal des 
Marstalls bestand, unter Führung des Hofjäger 
meisters (von Baumbach) und des Vize-Oberstall- 
meisters (von der Malsburg) in bis iu's Einzelne 
hinein vorgeschriebener Ordnung zum kurfürstlichen 
Palais in Kassel. In der Mitte befand sich der 
Leibwagen mit dem durchlauchtigsten Bräutigam 
und dem Oberschenk. 
Im kurfürstlichen Palais erfolgte nach der An 
kunft des Herzogs unverzüglich feierlicher Empfang 
seitens des Kurfürsten im Beisein der sämmtlichen 
Oberhof- und Hofchargen sowie der Militärs unb 
Zivildiener der ersten und zweiten Klasse der 
Rangordnung. 
Acht Tage vor der Vermählung, also am 
1«;. März, Mittags 2 Uhr, fand im kurfürstlichen 
Palais und zwar im Coursaal die Verlobung statt, 
zu welcher Alles in Gala zu erscheinen hatte, die 
Damen in Schleppkleidern. Während die geladene 
und befohlene Gesellschaft in dem Conrsaale und 
der gelben Gallerte anfgestellt war, vollzog sich die 
Handlung selbst in der Vertiefung des Conrsaales, 
in deren Mitte der Kurfürst und die Kurfürstin 
standen, rechts vom Kurfürsten die Prinzessin Braut 
und links der durchlauchtigste Bräutigam. Nach 
einer kurzen Rede des Staatsministers von Schminke, 
als Ministers des kurfürstlichen Hauses, über die 
Veranlassung der Versammlung, die geschehene 
Anwerbung und die gegebene Erklärung forderte 
der Kurfürst das Brautpaar auf, ihm die brillantenen 
Ringe zum Wechseln einzuhändigen, wobei der 
Oberkammerherr von Bardeleben beut Kurfürsten 
den Hut abnahm. Der Kurfürst wechselte die 
Ringe und gab sie hierauf dem Brautpaar zurück, 
welches alsbald zwischen Kurfürst und Knrfürstin 
in die Mitte trat. Nun bedeckte der Kurfürst sein 
Haupt wieder. Nach der Gratulationscour von 
Seiten der allerhöchsten und höchsten Herrschaften 
sowie der Hofgesellschaft in sorglich abgestufter 
Reihenfolge wurde Mittagstafel gehalten. 
Die Vermählung im Schlosse Bellevue selbst als , 
Hauptakt der ganzen Feierlichkeit nahm demgemäß 
in dem Programm den breitesten Raum ein. Die 
kurfürstliche Familie und die anwesenden Fürstlich 
keiten versammelten sich dazu um */* auf 7 Uhr 
in dem Rosa-Saal, wo die Staatsminister, General- 
lieutenants und das diplomatische Corps sowie 
die Damen des^ ersten und zweiten Ranges unb 
alle geladenen Fremden ihrer bereits harrten, während 
die weiter geladene Gesellschaft sich in beiden 
Sälen der Bildergallerie eingefunden hatte. Nachdem 
Alles versammelt war, wurde die Krone aus dem 
Tresor abgeholt, auf einem Kissen von einem 
Schatzbeamten (dem Geheimen Finanzrath v. Deines) 
unter dem Geleite von einem Offizier unb zwei 
Garde du Corps und unter Begleitung der Schlüssel 
dame (Fräulein von Stockhaufen) in den Rosa- 
Saal (das rothe Sänlenzimmer) zu den allerhöchsten 
Herrschaften gebracht. Die Kurfürstin und deren 
älteste Tochter Prinzessin Karoline setzten die Krone 
auf das Haupt der Prinzessin Braut unter hilf 
reicher Handleistnng der Schlüsseldame. Im An 
schluß hieran setzte sich die Versammlung in 23 
Abtheilungen auf kurfürstlichen Befehl nach dein 
Trannngs-Saal in Bewegung, durch die Glas- 
gallerie, den ersten uttb zweiten Bildergallerie-Saal, 
den neuen Garde du Corps-Saal, den Parket-Saal, 
in dem eine Kompagnie Leibgarde anfgestellt war, 
ferner durch die ehemals von Stockhansen'schen 
Zimmer und den vorhinuigen Geheimraths-Saal, 
durch die kleinen Wohnzimmer bis in’ö alte Audienz- 
zimmer , aus diesem durch die nächste Thür in's 
Speisezimmer und so fort in den Trauungs-Saal, 
wo sich der die Trauung vollziehende Oberhos 
prediger, Generalsnperintendent Rommel mit den 
ihm beigegebenen sechs Geistlichen bereits befand. 
Der Oberhosprediger hatte dem höchsten Braut 
paare entgegen zu gehen und es vor den Tran- 
schemel zu führen, wo der durchlauchtigste Bräutigam 
rechts des Oberhofpredigers stand, die Geistlichen 
blieben mit Ausnahme des Oberhofpredigers rechts 
und links vor den: Eingänge der Balustrade. 
Kurfürst und Kurfürstin nahmen unter dem 
Thronhimmel Platz, der Kurfürst rechts. Die 
höchsten Herrschaften stellten sich nach ihrem Range 
in einem Halbkreise rechts und links des Thrones 
ans, jedesmal die Aufwartungen hinter ihnen. 
Die dem Brautpaare zur Aufwartung gegebenen 
Kavaliere und Schleppdamen, traten bis nach voll 
zogener Trauung zu den übrigen Aufwartungen 
auf die Seite. Rechts und links des Traualtars 
standen mit den Stäben in der Hand Oberkammer 
herr von Bardeleben und Hofmarschall von Kruse. 
Bei dem nach stattgehabter Trauung erfolgten 
Ringwechsel wurden 75 Kanonenschüsse gelöst und 
alsbald dem neuvermählten Paare seitens der 
allerhöchsten >md höchsten Herrschaften die Glück 
wünsche abgestattet, dann setzte sich der Zng in 
der früheren Ordnung wieder nach dem Rosa-Saal 
in Bewegung, wo nach dessen Ankunft die Glück 
wünsche aller übrigen Personen entgegengenommen 
wurden, während Kurfürst und Kursürstin sich 
unter dem Dais (Thronhimmel) zu einem gemein 
schaftlichen Spiel niedergelassen hatten und die 
Neuvermählten, der Kurprinz und die Prinzessin 
Karoline, sowie die anderen höchsten Herrschaften 
rechts und links von Kurfürst und Kurfürstin 
Platz nahmen und hinter ihnen die Aufwartungen 
standen. Ans die Meldung, daß die Tafel servirt 
sei, wurde das Spiel beendigt. Alan begab sich
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.