Full text: Hessenland (7.1893)

49 
eine untergeordnete Rolle spielen könne. Frei 
lich, wer das Brautpaar zusammen gesehen 
hatte, der war anderer Ansicht und wußte, daß 
die auf tiefem geistigen Verständniß beruhende 
Harmonie ihrer Herzen nie ein Mißverhältniß 
würde aufkommen lassen. 
Zu den Personen, die sowohl Franke als seine 
Dnr Erinnerung an Fra« Doktor 
Emma Jordan. 
Gattin des Dichters Wilhelm Jordan. 
(p 21. Februar 1892.) 
Ihrem Sohne Hans Jordan am Bestattungstage seiner 
Mutter gewidmet. 
Arn Himmel goldne Lichter schwimmen 
Nach trüben Tagen kalt und grau, 
Vom Dome tönen Glockenstimmen: 
Schlaf wohl, Du liebe seltne Frau! 
Die Welt durchrauscht ein heimlich Klingen, 
Wie ist es draus so lind und lau! 
Ein warmes Lüftchen hör ich singen: 
Wirst nie vergessen, wackre Frau! 
Von feuchten Büschen rieselte leise 
Herab wie große Tropfen Thau; 
Vom braunen Aste ruft die Meise: 
Wir lieben all Dich, edle Frau! 
Die ersten Gräslein, die da blicken 
So muthig nach dem Himmelsblau, 
Sie recken hoch sich auf und nicken: 
Du hast gesiegt nun, muthge Frau! 
Der Winter flieht; schon im Gehege, 
Da schimmerte grün wie in der Au, 
Der Frühling ruft zum letzten Wege 
Dir zu: ich schütz Dich, herzge Frau! 
Und mir im Herzen hallet wieder, 
Was rings ich höre, was ich schau, 
Zur Ruh' gehn Deine müden Glieder, 
Dein Geist bleibt bei uns, große Frau! 
H. Mentzet. 
Aus alter und neuer Zeit. 
Wir entnehmen der „Vossischen Zeitung" nach 
folgende historische Notiz, welche für die Leser unserer 
Zeitschrift gewiß von Interesse sein wird: „Die im 
königlichen Schlosse zu Berlin am 25. Januar 
erfolgte fürstliche Vermählung des Prinzen Friedrich 
Karl von Hessen mit der Prinzessin Margarethe von 
Preußen ist die siebzehnte eheliche Ver 
bindung, die zwischen den Häusern H es s e n (Bra 
bant) und B r a n d e n b u r g - P r e u ß e n (Hohenzollern) 
im Laufe der Jahrhunderte stattgefunden hat. Die 
Braut ganz verstanden, gehörte auch Prinz 
Ludwig Wilhelm. Er brachte der Baronesse 
selbst seine Glückwünsche und fand es in der 
ritterlichsten Weise begreiflich, daß der Dichter- 
unter solchen Umständen die angebotene Stellung 
ausschlug und einzig den Worten seines ehrlichen 
Orakels folgte. 
— 
erste Verschwägerung geschah im Jahre 1297 durch 
die Heirath Johannes I. Burggrafen von Nürnberg 
mit Agnes, Tochter des Landgrafen Heinrich „das 
Kind" von Hessen, Herzogs von Brabant, Tochtersohn 
und Erbe der Heil. Elisabeth von Thüringen. Es 
folgt, zweitens, im Jahre 1383 die Heirath Hermanns 
des Gelehrten, Landgrafen von Hessen mit Margarethe, 
Tochter des Burggrafen Friedrichs IV. von Nürnberg 
und Schwester des Kurfürsten Friedrichs I. von Branden 
burg. Drittens der regierende Landgraf Ludwig von 
Hessen-Darmstadt 1598 mit Magdalene Markgräfin 
von Brandenburg. Bei den nun folgenden Ver 
bindungen tritt eine Erscheinung ein, die in der 
Genealogie wohl zu den Seltenheiten gehört; es 
finden durch neun aufeinanderfolgende Generationen 
der beiden hohen Häuser in jeder Generation 
mindestens einmal Ehebündnisse statt, und zwar 
vermählten sich, um mit der entferntesten zu beginnen 
in der neunten Generation: Der regierende Landgraf 
Wilhelm VI. von Hessen-Kassel 1649 mit Hedwig 
Sophie von Brandenburg, Schwester des „Großen 
Kurfürsten". In der 8. Gen.: a. König Friedrich I. 
in Preußen (als Kurprinz) 1679 mit Elisabeth 
Henriette von Hessen-Kassel, b. der reg. Landgraf 
Ernst Ludwig von Hessen-Darmstadt 1687 mit 
Dorothee Charlotte, Tochter Alberts von Brandenburg- 
Ansbach In der 7.: König Friedrich I. von Schweden, 
Landgraf von Hessen-Kassel, 1700 mit Luise, Tochter 
König Friedrichs I. in Preußen. In der 6.: a. 
Prinz Heinrich von Preußen, Bruder Friedrichs des 
Großen, 1752 mit Prinzesin Wilhelmine von Hessen- 
Kassel, b. Friedrich II., reg. Landgraf von Hessen- 
Kassel, 1773 mit Philippine, Markgräfin von 
Brandenburg-Schwedt. In der 5.: König Friedrich 
Wilhelm II. von Preußen 1769 mit Friederike, 
Prinzessin von Hessen-Darmstadt. In der 4.: 
a. Kurfürst Wilhelm II. von Hessen-Kassel 1797 
mit Auguste, Tochter Königs Friedrich Wilhelm II. 
von Preußen, b. Prinz Wilhelm von Preußen 1804 
mit Maria Anna, Tochter des souv. Landgrafen 
Friedrich V. von Hessen-Homburg. In der 3.: Prinz 
Karl von Hessen und bei Rhein 1836 mit Elisabeth, 
Prinzessin von Preußen. In der 2.: a. Landgraf 
Friedrich Wilhelm von Hessen-Kassel 1853 mit Anna 
Prinzessin von Preußen, b. Landgraf Alexis von 
Hessen Philippsthal-Barchfeld 1854 mit Luise 
Prinzessin von Preußen. In der ersten und jüngsten
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.