Full text: Hessenland (7.1893)

324 
Anzeigen. 
M. H. Hkwert'sche WerkagsöuchHandlung in Marburg. 
Für Weihnachten! 
Soeben erschien: 
essen 
für Jung und Alt erzählt 
von 
Dr. Fr. Mnnfcher, 
weiland Gymnastaldirektor in Marburg. 
Broschirt M. 6.—, gebunden in ganz Leinen M. 7.20 
Zn beziehen durch jede Buchhandlung. 
Kurhessische Thaler 
je ein Exemplar aus den Jahren 183V, 1831, 1850, 
1856, 1857 a 4 Mark zu kaufen gesucht. Angebote 
unter V. 1888 durch Hänfenstem & Vogler, Ft.-G., 
Kassel. 
mn von 
9 
4 
4 
4 
4 
.1 
4 
4! 
4 
M 
Einbanddecken 
für den Jahrgang 1893 -er Zeitschrift 
„Hessentand" 
liefert die Buchbinderei von Wikü. Witter, Kassel, 
Königsthvr 5, in gleicher Ausstattung wie die früheren 
Jahrgänge in oliveugrüuer und rehbrauner 
Leinwand mit Gold- und Schwarzprägung 
zu den: Preise von 1 Mark das Stück (nach Aus 
wärts franko gegen Einsendung von 1 Mark 20 Pf. 
in Briefmarken). Vollständiger Einband 
in Decke mit rothem Schnitt ä 2 Mark (nach Aus 
wärts mit Portoaufschlag). Bestellungen mit Angabe, 
ob grün oder braun (auch für frühere Jahr 
gänge), wolle man baldmöglichst direkt an den 
Genannten oder an die Expedition und Verlag, Buch- 
druckerei von Friedr. Scheel, hier, gelangen lassen. 
¡f 
Hierbei: 
eine Beilage der N. G. Elwert'schen Univer- 
fitätsbuchhanolung in Marburg, betr. ihren hessischen 
Verlag; sowie 
eine Beilage der Hofbuchhandlung von Gustav 
Klannig, Kassel, betr. 2. Ausl, von Hehler, Sagen- 
Kranz aus Hessen-Nassau und der Wartburggegend; 
Feftgeschenke und Preisermäßigung auf vorzügliche 
Werks" der hessischen Literatur rc. 
ö d n tt 6 m ttt i $ * M i tt 14 § U tt A. 
Jßit dem 1. Januar 1894 beginnt das „Keflenkand^ seinen achten Jahrgang. Es hat 
Wurzel geschlagen im hessischen Volke und ist ein gern gesehener Gast in unserem engeren Vaterlande 
lind bei den Landsleuten in der Fremde geworden. 
Die Aufgabe unseres Blattes ist die Pflege der hesfischen Geschichte und Literatur in 
allen ihren Verzweigungen. Das „Keflenkand" will, ohne den Blick in weitere Gesichts 
felder sich trüben zu lassen, den wissenschaftlichen, literarischen und künstlerischen Bestrebungen, 
insoweit sie unserm engeren Vaterland entspringen, zur Heimstätte dienen, und wohl kann unsere 
Zeitschrift heute schon als der Mittelpunkt des literarischen Schaffens auf hessischem Boden betrachtet 
werden. Die heimathlichen Dichter und Schriftsteller von Ruf sind fast ausnahmslos unsere Mit 
arbeiter, und junge Kräfte für uns zu gewinnen, ist unser stetes Bestreben. 
Auch ferner werden wir der Erforschung unserer heimathlichen Sondergeschichte einen 
bevorzugten Raum in unsern Spalten. zuweisen; wir werden die mit ihr verwandten Gebiete der 
Literatur-, Knltnr- nnd Kunstgeschichte in entsprechender Weise berücksichtigen. Aber auch das 
Schaffen zeitgenössischer hessischer Dichter und Schriftsteller soll stets von uns, — soweit in unsern 
Kräften steht —, gefördert werden. Wir werden wie in den bisherigen Jahrgängen Erzählungen 
und Gedichte, namentlich auch Volks- und Mnudartdichtungen, in sorgfältiger Auswahl bringen. 
Unsere Mitarbeiter und Leser bitten wir, uns auch in Zukunft zu unterstützen und ins 
besondere auch für die Verbreitung des „Kefleulaudes" wirken zu wollen. 
Die Redaktion. 
F. Zurenger. 
Herausgeber und verantwortlicher Redakteur: F. Zw enger in Fulda, Druck und Verlag von Friedr. Scheel in Kassel.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.