Full text: Hessenland (7.1893)

26 - 
ln den hessischen Farben, roth-weiß, geschmückt, welche 
die Angehörigen der fürstlich Hanauischen Familie 
und andere hohe Anverwandte, sowie dem früheren Hofe 
nahe stehende Persönlichkeiten hatten niederlegen lassen. 
Erfreulich ist es, berichten zu können, daß die vom 
Vereine für hessische GeschichteundLandes- 
künde in Kassel zum Gedächtniß des hundert 
jährigen Geburtstages Silvester Jordan's 
veranstaltete Versammlung eine außerordentliche Theil 
nahme hervorgerufen hat. Sie fand, wie s. Z 
angekündigt, am 2. d. M. im Hanusch'schen Saale 
statt, war sehr zahlreich besucht und nahm einen 
würdigen erhebenden Verlauf. Eine besondere Be 
deutung erhielt die Feier, wie das „Kasseler Tageblatt" 
meldet, durch die damit verbundene Ausstellung von 
persönlichen Erinnerungen an Jordan, welche vieles 
Interessante enthielt. Zu derselben hatte Dr. Uhl- 
worm aus der Murhard'schen Stadtbibliothek drei 
Portraits gegeben, Stadtrath Landgrebe einige hand 
schriftliche Schachaufgaben und Rösselsprünge, welche 
Jordan im Gefängniß verfaßt hat, Frau Keller- 
Jordan in München, bekanntlich eine Tochter Silvester 
Jordan's, Briefe und Gedichte, sowie ein Crucifix, 
das er zuletzt in der Hand gehabt hat, Privatmann 
Fränkel in Münden Bilder von Jordan, sowie die 
Portraits der Mitglieder des Verfassungs-Ausschusses, 
Mcsserschmiedemeister Rothamel ein Bild, Dr. v. 
Knoblauch in Marburg einige Gymnasialhefte von 
Jordan's Sohn, Pfarrer a. D- Dithmar in Mar 
burg ein Exemplar der von ihm besorgten Neuauf 
lage des „Osterwortes aus Kurhessen" von Dingel 
stedt, die Landesbibliothek die Werke Silvester 
Jordan's und einige Bilder. Die Versammlung 
wurde von dem Vorsitzenden des Vereins, Bibliothekar 
Dr. Brunner, eröffnet, welcher die Anwesenden be 
grüßte und erwähnte, wie das zahlreiche Erscheinen 
beweise, daß der Verein mit der Veranstaltung einer 
Silvester Jordan-Feier das Rechte getroffen habe. 
Das Interesse für dieselbe habe sich besonders in 
der Betheiligung an der Ausstellung gezeigt, für 
welche die Gegenstände von Nah und Fern einge 
schickt seien. Redner sprach Allen im Namen des 
Vereins den Dank aus. Danach hielt Herr 
Dr. G. Mollai den angekündigten Vortrag über 
Silvester Jordan, in welchem Redner ein geistvolles 
und hochinteressantes Charakterbild Jordan's entwarf. 
Der Vortrag wurde mit allgemeinem lebhaften Bei 
fall aufgenommen. An den Vortrag des Herrn Dr. 
Mollai schloß sich das vorgesehene gesellige Zusammen 
sein an. Dr. Brunner ließ den Festredner hochleben, 
während dieser einen Toast auf den Geschichtsverein 
ausbrachte. Außerdem brachte ein Mitglied das 
Jordanslied, „das Osterwort von Franz Dingelstedt" 
aus dem Jahre 1840, zum Vortrage. 
Hessische Dücherschau. 
Von unserm hochgeschätzten Freunde und Mit- 
arbeiter Dr. D. Saul in Stuttgart ist soeben 
in der Deutschen Jllustrirten Zeitung „Ueber Land 
und Meer" (Nr. l6) ein höchst interessanter Aufsatz, 
„Oberstein und seine Industrie" mit 
Originalzeichnung von R. Koch, erschienen, worauf 
wir unsere Leser ganz besonders aufmerksam machen 
wollen. 
In Kürze erscheint in dem Berlage der Universi 
tätsbuchhandlung von Oskar Ehrhardt in Marburg 
ein Band Gedichte, betitelt: „In Sturm und 
Sonnenschein". Es ist das Werk dreier Freunde, 
eines Brandenburgers (Schmidt - Brädikow), eines 
Landsmannes von uns (Valentin Traudt) und eines 
Elsässers (Christian Schmitt). Bestellungen wolle 
man gütigst an Valentin Traudt in Rauschenberg 
richten. 
Briefkasten. 
6. K. Kassel. Mit Dank angenommen. 
L. M. Eschwege. Wird in der nächsten Nummer ge 
bracht. Freundlichsten Gruß. 
E. M. Frankfurt a. M. Sie haben uns durch Zhre 
gütige Zusendung recht erfreut. Empfangen Sie dafür 
unsern verbindlichsten Dank. 
L. E. Znowrazlaw. Wir sind Ihnen für Ihre freund 
liche Zusendung sehr verbunden. Mit dem Aborucke wird 
in einer der nächsten Nummern begonnen werden. Auch 
die weiter in Aussicht gestellte Abhandlung wird uns sehr 
willkommen sein. 
8. K. J. München. Wir nehmen Zhr gütiges An 
erbieten mit Dank an und behalten uns vor, brieflich 
Ihren Rath einzuholen. 
A. T. Wien. Zusendungen erhalten. Werden darauf 
zurückkommen. Besten Dank und freundlichsten Gruß. 
Berichti gung. 
Zn Nr. 1, Jahrgang 1893, Seite 13, 1. Spalte, 
Zeile 5 von oben ist zu setzen statt: Sohn „Enkel" und 
Zeile 9 statt: noch aufgeführtes „nachau fgeführtes". 
Hierdurch erlauben wir uns, an unsere ver- 
ehrlichen Abonnenten die ergebene Bitte zu richten, 
uns gütigst durch Uebermittelung von Adressen, 
an welche H>roöermmmera unserer Zeitschrift 
zu senden wären, unterstützen zu wollen. Wir 
sind gern bereit, hieraus erwachsende Auslagen 
zu erstatten, sowie auch zum Zweck der Ver 
breitung als Probenummern eine Anzahl von 
Exemplaren zur Verfügung zu stellen. 
Wedaktion und Verlag 
des „Kessenland". 
Herausgeber Und verantwortlicher Redakteur: F.Zwengerln Fulda, Druck und Verlag von Friedr. Scheel in Kassel.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.