Full text: Hessenland (7.1893)

308 
Wegen Raummangels mußten wir die Uni 
versitätsnachrichten und die hessische Todten- 
s ch a u vom Monat November zurückstellen. 
Hessische Aücherschau. 
Aus allerlei Tonarten. Verdeutschte spanische 
und eigene Lyrik von Otto Braun. Stutt- 
gart. I. G. Cotta'sche Buchhandlung Nach 
folger. 1893. 
Die letzten Jahrzehnte haben eine empfindliche 
Lücke in unserer Kenntniß der Literatur europäischer 
Völker ausgefüllt. Literaturhistoriker und Dichter, 
vor allen Graf von Schack, Emanuel Geibel und 
Paul Heyse, haben uns hervorragende dramatische, 
epische und lyrische Dichtungen Spaniens, bisher 
fast unbekannt in Deutschland in vorzüglichen Ueber- 
setzungen zugänglich gemacht und uns einen Blick 
in den außerordentlichen Reichthum und in die 
große, eigenartige Schönheit der spanischen Literatur 
überhaupt in dankenswerther Weise ermöglicht. 
Ihnen schließt sich der Verfasser oben benannten 
Buches, Otto Braun*) in München, ebenbürtig an. 
Die ganze erste Hälfte des zierlichen Bandes ist 
der Verdeutschung hervorragender Erscheinungen 
spanischer Lyrik gewidmet, zumeist Produktionen 
des neunzehnten Jahrhunderts, hochwichtig für 
Spanien als eine Periode der Neubelebung des 
nationalen Geistes, der zu Offenbarungen eigenster 
Natur aus allen Gebieten des Klllturlebens drängt. 
Seine Auswahl traf der Verfasser uamentlich aus 
den dichterischen Schöpfungen von Jose de Espron- 
ceda, Angel Saavedra, Paz de Borbon, Josö So- 
moza, Juan Escudero, Angel M. Dacarrete, Luisa 
Arroyo, Breton des los Herreros, Gras v. Campo 
Alange, Manuel del Palacio, Pablo de Jörica, 
Joso de Mora rc.; Dichter von sehr charakteristischer 
Eigenart, bei der auch ein ergötzlicher Humor zu 
seinem Recht kommt. Die Verdeutschung ist außer 
ordentlich flüssig und formvollendet; der Uebersetzer 
erscheint im Besitz aller künstlerischer Mittel, die 
eine so schwierige Ausgabe erfordert. Auch die 
eigenen Dichtungen O. Braun's, so bescheiden sie 
auftreten, bekunden ein sehr achtbares poetisches 
Talent, genährt durch reiche Bildung und umfassende 
Welt- und Lebenserfahrung; ihre Veröffentlichung 
steigert die hohe. Werthschätzuug, die das deutsche 
Publikum dem langjährigen Leiter der „Allgemeinen 
Zeitung" schuldig geworden ist. (Deutsche Rundschau) 
*) Geboren ant 1. August 1824 zu Kassel. 
| Deutsche Verlags-Anstalt in 
Ü Soeben erschien: 
| G) e ö i ob i e | 
1 iimi 5 i 
I D. Saus. m 
^3 ~ w m 
|j In elegantem Einband mit Goldschnitt. || 
| Meis n Mark. gj 
m Durch alle Buchhandlungen zu beziehen. ¡§ 
Z3 ' m 
Inhalt des D ezemberheftes, Nr. 6, der „Touristischen 
Mittheilungen aus Heffen-Nassau und Waldeck", heraus 
gegeben von Dr. phil. Fritz Seelig in Kassel: Von 
Marburg nach Kassel. (Schluß). — Goethe als Tourist — 
Persönliche Reiseerinnerungen vom Verbandstag deutscher 
Touristen-Vereine in Trier. — Berichte. — Ausführliche 
Besprechungen und Kritiken. — Anzeigen. 
Den geehrten Lesern unseres Blattes wird die heutige, 
reich illustrirte Extra-Beilage der Kasseler Verir-Artikel- 
Fabrik von C. K. Gielen einer geneigten Beachtung 
empfohlen. 
Hierbei eine Beilage der Hofbuchhandlung von 
K. Ktamrig, Kassel, betr. „Gute Bücher zu bedeutend 
ermäßigten Preisen". 
Hierdurch erlauben wir uns, an unsere ver- 
ehrlichen Abonnenten die ergebene Bitte zu richten, 
uns gütigst durch llebermittelung von Adressen, 
att welche Kroverruinmern unserer Zeitschrift 
zu senden wären, unterstützen zu wollen. Wir 
sind gern bereit, hieraus erwachsende Auslagen 
zu erstatten, sowie auch zum Zweck der Ver 
breitung als Probenummern eine Anzahl Don 
Exemplaren nebst Prospekten zur Verfügung zu 
stellen. 
Wedaktion und Werlag 
des „Kessentand". 
Inhalt der Nummer 23 des „Hessenlandes": 
„Getrocknete Blätter", Gedicht von M. Herbert; „Wil 
helm IV., der Weise, Landgraf von Hessen", von H. Metz; 
„Hessische Städte itnd hessisches Land vor hundert Jahren: 
I. Stadt und Land Fulda", von Dr. Justus Schneider 
(Fortsetzung); „Graf Hartenau 1", von Dr. A. R.; 
„Ohm und Onkel", Erzählung von C. von Dincklage- 
Campe (Fortsetzung); „Hymne", von Georg Edward; 
Aus Heimath und Fremde; Hessische Bücherschau; 
Anzeige. 
Stuttgart. 
Herausgeber und verantwortlicher Redakteur: F. Zw enger in Fulda, Druck und Verlag von Fried r. Scheel in Kassel.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.