Full text: Hessenland (7.1893)

302 
aktenmäßigem Materiale von meinem Vater in 
seiner „Buchvnia" dargestellt und dabei die von 
dem Fürsten Adalbert bewiesene Standhaftigkeit 
und Festigkeit des Charakters eingehend geschildert 
worden. 
(Fortsetzung folgt.» 
«-i-A-s— 
Graf Hartenau f. 
C|m 17. November b. I. verschieb zu Graz 
/U Alexanber Graf Hartenau, geb. Prinz 
V t) o tt Battenberg, ber ehemalige Fü r st 
von Bulgarien, der Sieger von Sliwnitza 
unb Pi rot. Aufrichtige Trauer unb innigste 
Theilnahme rief biese tiefschmerzliche Kunbe in 
Oesterreich unb Deutschland, sowie auch in Bulgarien 
hervor, besten Boben ber tapfere Fürst bereinst so 
helbenmüthig vertheibigt hat. Jnsbesonbere aber 
allch bas Hessenlanb muß stolz auf biesen Prinzen 
sein, ber seinem Namen allezeit Ehre gemacht hat. 
In unser Aller Erinnerung sinb noch bie tapferen 
Thaten, bie berselbe vor acht Jahren vollbrachte.*) 
Aber auch trübe Stunben blieben bem helbenhafteu 
Fürsten nicht erspart. Feiger Verrath unb niedere 
Gesinnullg ließen ihn von bem Throne, besten er 
sich so würbig zeigte, herabsteigen. Darauf suchte 
und fanb er Ruhe unb Befriedigung in stiller 
Häuslichkeit unb bett Pflichten bes Militärdienstes, 
benen er sich nun mit regstem Eifer widmete. 
Der Mann, ber vom einfachen Lieutenant zum 
Fürsten unb Kriegsherrn aufgerückt war, begnügte 
sich jetzt damit, ein Bataillon zu befehligen. Darauf 
führte er bas Regiment, unb halb übertrug ihm bas 
Vertrauen bes Kaisers von Oesterreich bas Kommanbo 
ber Brigabe zu Graz. Noch während ber letzten großen 
Manöver bieses Sommers sollte sein Beruf ihm 
eine hohe Freube bringen. Mitten im Getümmel 
ber Kriegsübungen, als bie aufgelösten Schaaren 
wilb burcheinanber wogten, zeigte Graf Hartenau, 
*) Vgl. hierzu A. von Huhn, Der Kampf der Bul 
garen um ihre Nationaleinheit. Leipzig, bei Duncker und 
Humblot, 1886. 
baß er seine Truppen mit sicherer Hand zusammen 
zuhalten verstand. Kaiser Wilhelm und der König 
von Sachsen zollten dem Generalmajor Grafen 
Hartenau persönlich ihre vollste Anerkennung, unb 
von Seiten seines kaiserlichen Kriegsherrn wurde 
ihm gleiche Ehrung zu Theil. 
Bereits vor einigen Jahren hatten die scharfen 
Anstrengungen des Dienstes bem Grafen eine 
heftige Darmentzündung zugezogen; die An 
strengungen ber Uebungen dieses Sommers erneuerten 
das alte Leiden. Nach nur zweitägigem Kranken 
lager schied Graf Hartenau im 86. Lebensjahre 
von dieser Welt, gerade am Jahrestage seines 
Sieges von Sliwuitza. 
Der nunmehr Verewigte war ein Sohn des am 
15. Dezember 1888 verstorbenen Prinzen Alex 
ander von Hessen und bei Rhein.**) Von 
seinem Vater hatte der Prinz von Battenberg die 
kriegerische Begabung ererbt, sowie auch die reichen. 
Gabelt des Gemüthes, die natürliche Herzensgüte 
und die uugesuchte Freundlichkeit, die auf Jeder- 
! mann eine faszinirende Wirkung ausübten. 
! Am 24. November wurde die Leiche des ersten 
Fürsten von Bulgarien von Graz nach Sofia 
übergeführt, um allda in der Nacht vom 26. zum 
27., 12 Uhr, in der St. Georgs-Kirche beigesetzt 
zu werden. In der Heimath aber und weit 
in der Ferne wird fortleben in treuen Herzen die 
edle Siegfriedsgestalt von Alera itder Prinzen 
von Battenberg. — 
Laub ach in Oberhessen. Dr. A. N« 
**) Vgl. Hessenland, Jahrg. 1888, S. 877 ff. 
Ohm und Onkel. 
Erzählung vonL. von Dincklage-Campe. 
(Fortsetzung.) 
G 
Ire sich ein abziehender Bienenschwarm um 
seine Königin schaart, so strebten die 90 
segelbeschwingteil Kolosse dem Königsschiffe 
„Preston" zu, und der „Roman Emperor" war 
in erster Linie am Platze. Den „Lord Sandwich" 
dagegen betraf das Malheur, daß ihm, als er 
kaum die mühsame Arbeit des Ankerlichtens beendet 
hatte, bei stark aufkommendem Winde ein „Brander" 
in die Takelage fuhr, sodaß die Verwickelung 
beider Schiffe nur mit dein Verlust der Vorder
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.