Full text: Hessenland (6.1892)

256 
Mai 1831 in Fulda geboren. Von Jugend auf 
mit ungewöhnlichem Talente ausgestattet, durchlief er 
so zu sagen spielend die Klassen des Fuldaer Gym 
nasiums, zu dessen besten Schülern er zählte. Zu 
Ostern 1850 absolvirte er dasselbe und studirte hier 
nach an der Universität Marburg Rechtswissenschaft. 
Er war ein flotter Student, Mitglied des Korps 
Hasso-Nassovia. Nach trefflich bestandenem Staats 
examen trat er als Referendar bei dem kurhessischen 
Obergerichte in Fulda in den Vorbereitungsdienst, 
wurde nach der Einverleibung Kurhessens in Preußen 
Gerichtsassessor, war zeitweilig an dem Amtsgericht 
iu Hilders beschäftigt, wurde im Jahre 1871 zum 
Amtsrichter in Weiter ernannt und 1876 in gleicher 
Eigenschaft an das Amtsgericht zu Steinau versetzt. 
Hier lebte er nur seinem Berufe und seiner Familie. 
Er war ein sorgsamer Familienvater, seine Ehe war 
die glücklichste, seine häuslichen Verhältnisse die an 
genehmsten. Karl von Hagen war ein tüchtiger Jurist, 
human und rücksichtsvoll gegen Jedermann; da konnte 
es denn auch nicht fehlen, daß er sich bei seinen Ge- 
richtseingesessenen der allgemeinen Hochschätzung und 
Beliebtheit erfreute. Der Ruf eines durchaus recht 
lich gesinnten, edeldenkenden Menschen, eines psticht- 
eifrigen, berufstreuen Beamten folgt ihm über das 
Grab hinaus. Friede seiner Asche! K. Z. 
Hessische Kücherschau. 
Bei der Redaktion des Hessenlandes 
sind folgende neueSchriften eingegangen: 
Zur Begrenzung des Pyrrho nis mus. Jnau- 
gural-Dissertation zur Erlangung der philosophischen 
Doktorwürde der Universität Tübingen. Von 
D. I. Saul. Marburg, Buchdruckerei von Oskar 
Ehrhardt. 1892. 
Didliotlieea Hassiaca. Repertorium der 
landeskundlichen Literatur für den Königl. 
Preußischen Regierungsbezirk Kassel. Von Dr. K. 
Ackermann, Realschuldirektor in Kassel. Vierter 
Nachtrag. Kassel 1892. Druck von L. Döll. 
Die kurhessische Armeedivision im Jahre 
1866. Beleuchtung der gleichnamigen Schrift 
des Generallieutenants z. D., ehemaligen hessischen 
Hauptmanns Julius von Schmidt, von 
Adolf Schimmelpfeng, kurfürstlich hessischem 
Kabinetsrath a. D. Melsungen, Druck und Verlag 
von W. Hopfs .Buchdruckerei. 
Althessischer Volkskalender auf das Jahr 
des Heils 1893. Herausgegeben, gedruckt und 
verlegt von W. Hopf in Melsungen, 18. Jahr 
gang. 
Was erwarten die Hessen von ihrem 
Großherzog Ernst Ludwig? Von einem 
ehrlichen, aber nicht blinden Hessen. Mit einem 
Vorbild nach einer Röthelzeichuung von Heinz 
Heien. München 1892. Münchener Kunst- und 
Verlagsanstalt von Dr. E. Albert und Comp. 
Die päpstlichen Kreuzzugs-St euern des 
13. Jahrhunderts. Ihre rechtliche Grundlage, 
Politische Geschichte und technische Verwaltung. 
Bor Dr. Adolf Gottlob Heiligenstadt (Eichs 
feld), Druck und Verlag von F. W. Cordier. 1892. 
Der neue Kurs. Zeitschrift für öffentliche 
Angelegenheiten. Berlin, Verlag von Friedrich 
Luckhardt. 1892. Heft 1, 2, 3, 4, 5 und 6. 
Berichtigung. 
In der vorigen Nummer unserer Zeitschrift, Seite 238, 
Spalte 2, Zeile 23, ist aus Versehen der Friedhof der 
Stadt Karlsruhe als die Begräbnisstätte des Generals 
Lingg von Lingenfeld angegeben, während sich dieselbe doch 
zu Mannheim befindet. Es ist also daselbst Karlsruhe in 
Mannheim abzuändern. 
Anzeigen. 
Die im „Hessenland" besprochenen und empfohlenen 
Bücher sind in unterzeichneter Buchhandlung stets, auf 
Wunsch auch zur Ansicht, zu haben. Größtes Lager der 
hessischen Literatur, hessischer Portraits und Städte- 
Ar, sichten. 
Bibliotheken, sowie einzelne werthvolle Bücher, alte 
Kupferstiche, Uniform- und Kostüm-Bilder, Portraits etc. 
werden jederzeit zu angemessenen Preisen gekauft. 
Lager von über 100,000 Bänden. Verzeichnisse darüber 
gratis und franko. 
Cassel, Königstraße 19. 
Gustav Klaunig, 
Hof-LiichiMndlung. 
Hierdurch erlauben wir uns, an unsere ver- 
ehrlichen Abonnenten die ergebene Bitte zu richten, 
uns gütigst durch Uebermittelung von Adressen, 
an welche Wrobenummern unserer Zeitschrift 
zu senden wären, unterstützen zu wollen. Wir 
sind gern bereit, hieraus erwachsende Auslagen 
zu erstatten, sowie auch zum Zweck der Ver 
breitung als Probenummern eine Anzahl von 
Exemplaren nebst Prospekten zur Verfügung zu 
stellen. 
Wedaktion und Vertag 
des „Kesientaiid". 
IgM- Der heutigen Nummer liegt ein Prospekt 
nebst Postkarte der Kaeger'schen Verlags-, Buch- und 
Landkartrnhandluug zu Frankfurt a. M. bei. 
Herausgeber und verantwortlicher Redakteur: F. Zwenger in Fulda, Druck und Verlag vonFriedr. Scheel in Kassel.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.