Full text: Hessenland (6.1892)

224 
boren zu Marburg am 17. Februar 1843, gehört 
dem Lehrkörper der Marburger Universität seit Herbst 
1866 an. Er habilitirte sich daselbst, nachdem er 
kurz zuvor, am 11. August des letztgenannten Jahres, 
auf Grund seiner Dissertation »über den Ausfluß 
der Luft aus engen Oeffnungen* zum Doktor pro- 
movirt worden war und die venia legendi erhalten 
hatte. Im Anfange seiner Lehrthätigkeit unterrichtete 
Heß nicht nur in der Mathematik, sondern auch in 
der Optik und Astronomie, später beschränkte er sich 
auf mathematische Vorlesungen. Auch als mathe 
matischer Schriftsteller ist Professor Heß eifrig thätig 
gewesen, seine neueste Schrift ist u. W. ^Bei 
träge zur Theorie der räumlichen Konfigurationen". 
Zur Vornahme einer Studienreise nach Zentral 
amerika hat der ordentliche Professor der Staats 
wissenschaften an der Universität Marburg, 
Dr. Herniann Paasche für die Dauer des 
Wintersemesters 1892/93 Urlaub erhalten, und ist 
für diese Zeit der Privatdozent Dr. Karl 
Rath gen von Berlin mit seiner Vertretung beauf 
tragt worden. Dr. Karl Rathgen war, ehe er 
sich in Berlin als Privatdozent habilitirte, acht 
Jahre lang Professor der Volkswirthschaft in Tokio. 
Die Frucht seines langjährigen Aufenthaltes in 
Japan ist ein umfassendes Werk über die Volks 
wirthschaft und den Staatshaushalt von Japan, 
das eine wichtige Quelle für die Geschichte Japans 
darstellt. In die Wissenschaft führte sich Dr. Rathgen 
durch seine Schrift über die Entstehung der Märkte 
in Deutschland (Straßburg 1881) ein. 
Todesfälle. Am 24. August verschied zu 
Kassel im Alter von 67 Jahren an den Folgen 
eines Schlagflusses der Oberst a. D. Friedrich 
von Baumbach, vormals Flügeladjutant des Kur 
fürsten Friedrich Wilhelm von Hessen. — Am 26. 
August starb zu Kassel im 82. Lebensjahre der 
Schloßinspektor Heinrich Rohde. — Am 30. 
August starb zuSchlüchtern im Alter von 31 Jahren 
der Gerichtsassessor Wilhelm Gößmann. — 
Am 30. August verschied zu Marburg im 65. 
Lebensjahre der Geheime Regierungsrath Dr. mell, et 
xhil. Richard Greeff, Professor der Zoologie und 
vergleichenden Anatomie und Direktor des zoologischen 
Instituts- — Die Nekrologe folgen in späterer Nummer. 
Drieskasten. 
H. F. Kassel. Wie Sie sehen, gleich benutzt. Das 
Weitere brieflich. 
J. N. Marburg. Wir nehmen Zhr gütiges Anerbieten 
dankbar an. 
E. S. Haina. Baldgefälliger Einsendung der in Aus 
sicht gestellten lyrischen Gedichte sehen wir mit Vergnügen 
entgegen. 
H. K. Wiesbaden. Wir bitten, sich bezüglich des Ab 
druckes noch eine kurze Zeit gedulden zu wollen. 
H. Wiesloch. Empfangen Sie unseren verbindlichsten 
Dank. 
Th. K. Regensburg. Sie haben uns durch Ihre Zu 
sendung recht erfreut. Die gewünschte Auskunft erhalten 
Sie in den nächsten Tagen. 
Das 23. Heft der beliebten illustrirten 
Familienzeitschrift „Universum" enthält folaende 
Beiträge: „Sonntagskinder", Novelle von Clara Lauckner. 
— „Ein Blick auf die Thätigkeit der Geheimmittel-Fabri 
kanten" von Dr. ***. — „Es bleibt dabei", Novelle von 
Gerhard Walter. — „DerGrubenbrand von Przibram von 
E. H o l st e i n.- „An die Natur", Gedicht von F. S ch a n z.— 
„Auf dem Friedhof", Gedicht von A Nicolai. — „Quark's 
Lieblingsname" von Eufemia v o n Ad l e r s f e l d , mit Orig.- 
Zllustrationen von F. C za brav. — Rundschau: „Arnold 
Böcklin". — „Heufieber". — „Die größte Brücke der Welt".— 
Humoristisches, Räthsel, Spiele re. — Von den Illustra 
tionen sind als ganz hervorragend zu erwähnen: „Sommer 
abend" von H. Baisch. — „Nach der Andacht" von 
A. Fellmann. — „Wieder auf der Alm" von P. Wagner. 
— Das neueste, 24. Heft enthält folgende Beiträge: „Sonn 
tagskinder", Novelle von Clara Lauckner. — „Restspiel 
in Kraiburg am Znn" von A. Braun. Mit Original- 
Illustrationen von G. A. Cloß. — „Die Juwelen des 
Wassers^ von Dr. L. Staby. — „Coco do mar“, 
Erzählung von E. Lenbach. — „Märchen", Gedicht von 
M. Naumann. — „Fremde Vögel in unseren heimischen 
Fluren" von Dr. K. Nuß. — „Quark's Lieblingsname", 
Novelle von Eufemia von Adlersfeld. Mit Original- 
Illustrationen von F. Czabran. — Rundschau: „Bio 
graphie des Grafen von Schack" mit Portrait. — „Treiben 
der Pflanzen bei elektrischem Licht". — „Der Europäer 
im Tropenklima". — „Baum- und Schaumwein". — „Der 
Nibelungen-Hort". — Humoristisches, Räthsel, Spiele rc. 
— Von den Illustrationen sind als ganz hervorragend zu 
erwähnen: „Mein Jnnigstgeliebter" von W. Menzler. „Der 
Maler in den Hundstagen" von W. Hasemann „Lecker 
mäulchen" von Geza Peske. — Preis für ein Heft 50 Pfg. 
— Das „Universum" kann durch alle Buchhand 
lungen und P ostanstal ten bezogen werden. 
Hierdurch erlauben wir uns, an unsere ver- 
ehrlichen Abonnenten die ergebene Bitte zu richten, 
uns gütigst durch Übermittelung von Adressen, 
an welche Urobenummern unserer Zeitschrift 
zu senden wären, unterstützen zu wollen. Wir 
sind gern bereit, hieraus erwachsende Auslagen 
zu erstatten, sowie auch zum Zweck der Ver 
breitung als Probenummern eine Anzahl von 
Exemplaren nebst Prospekten zur Verfügung zu 
stellen. 
Wedaktion und Wertag 
des „Kesfentaird". 
Herausgeber und verantwortlicher Redakteur: F.Zwenger in Fulda, Druck und Verlag von Fried r. Scheel in Kassel.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.