Full text: Hessenland (6.1892)

132 
G. hat dann allerdings die verhängten Geldbußen, 
soweit dagegen gerichtliche Entscheidung angerufen 
wurde, sofort wieder aufgehoben. Viele bezahlten 
jedoch lieber, um sich weitere Scherereien zu er 
sparen. Man sagt zwar: Naturam expellas 
furca, tarnen nitro redibit. — Ob die Natur 
aber auch gegen den Herrn Gensdarm Stand hält? 
Hoffentlich! K. ZLr. 
Franz Kuchenbuch, Das Liasvorkommen 
bei Volkmarsen. — Jahrbuch der königlich 
preußischen geologischen Landesanstalt für 1890, 
S. 74 —101 (mit einer Tafel in Farbendruck). 
Berlin 1891. 
Das in der vorliegenden Abhandlung behandelte 
Gebiet zeichnet sich aus durch die Eigenart seiner 
von der weiteren Umgebung unabhängigen Beschaffen 
heit, welche sich als die Folge einer großen graben 
artigen Gebirgsstörung darstellt. Das Gebiet begreift 
in sich den nordwestlichen Zipfel unserer Provinz, 
wird westlich vom Waldeck'schen Ländchen, nördlich 
vom Kreise Marburg der Nachbarprovinz Westfalen 
begrenzt und liegt etwa zwischen 26° 40' und 26 °50 
östlicher Länge und zwischen 51 o 21' und 51° 2 7' 
nördlicher Breite. Fast genau im Mittelpunkt liegt 
die Stadt Volkmarsen. 
Der Lias der dortigen Gegend ist in drei größeren, 
fast von Norden nach Süden gestreckten Streifen durch 
die Orte Horn—Grafenhagen, Neuenheerse—Bonen- 
burg und Wethen—Welda—Volkmarsen bezeichnet. 
In dem genannten Gebiete sind überhaupt ver 
treten die Formationen: Buntsandstein, Muschelkalk, 
Keuper, Jura, Diluvium und Alluviunr. 
Erwähnenswert erscheint uns für unser kurzes 
Referat das Rotheisensteinvorkommen im Lias, welches 
schon früh Anlaß zum Bergbau gegeben hat und 
bis Ende der fünfziger Jahre einen regelmäßigen, 
wenn auch schwachen Betrieb am Ralekesberge er 
möglichte. Die Thatsache jedoch, daß die reichsten 
Erzstücke nur 33 % Eisen ergaben, sowie die hohen 
Transportkosten bis zur Veckerhagener Hütte brachten 
den Betrieb zum Aufhören. D r , 
In dem Verlage der Ernst Hühn'schen Hofbnchhand- 
lung in Kassel ist erschienen: 
Deutsche Klassiker und Romantiker. 
Aufsätze von Hans Altmüller. 
Im Verlage der Hofbuchhandlung von G. Klaunig 
in Kassel erschien: 
Bilder aus der h e s s i s ch e n G e s ch i ch t e 
und Sage von Karl Hehler. 
Wir werden auf beide Bücher bei anderer Gelegen 
heit zurückkommen. 
Sriefkasten. 
F. T. Kassel. Wird besorgt. Freundlichsten Gruß. 
0. M. Kassel. Sie werden die gewünschte Antwort in 
den nächsten Tagen erhalten. 
Gr. v. P. Marburg. Besten Dank für Zusendung. Be 
sprechung folgt in nächster Nummer. Freundlichsten Gruß. 
E. P. Frankfurt a. M. Wir empfehlen Ihnen die im 
Verlage von Hauschild in Dresden erscheinende illustrirte 
Familienzeitschrift „Universum", die Ihren Ansprüchen ge 
nügen dürfte. 
Dr. F. Jnowrazlaw. Wie Sie sehen, gleich benutzt. 
Ihr freundliches Anerbieten nehmen wir dankbar an und 
sehen baldgefälliger Einsendung des in Allssicht gestellten 
Artikels entgegen. 
Dr. F. H. Straßburg. Wir danken Ihnen verbindlichst 
für die Zusendung der „M. N. N.". Die uns schon vor 
längerer Zeit gütigst übermittelten „Briefe eines hessischen 
Offiziers aus dem nordamerikanischen Feldzug der Hessen 
im Jahre 1777" kommen demnächst zum Abdruck. Korrektur 
abzug erhalten Sie zuvor. 
W. K. Minden. Ungeeignet. 
Anzeigen. 
In meinem Verlage erschien soeben: 
Deutsche Klassiker 
und Romantiker. 
Aufsätze von Han» Altmiiüer. 
Preis 2 Mark, eleg. geb. 3 Mark. 
Für Anschaffung als höhere Unterrichtslektüre bestens 
empfohlen. 
Hochachtungsvoll 
Grnst Kühn, 
Hof-Buch- und Kunsthändler. 
Das neueste, 19. Heft der vorzüglich illustrirten 
Familienzeitschrist 
„Unmersirm" 
enthält folgende Beiträge: „Rauschgold", Novelle von 
Marco Brociner, — „Die vulkanische Schmiede im Felsen 
gebirge" von Paul Lindau. „Der Parasit der Malaria 
und die Chinarinde" von C. Falkenhorst. — „Tante 
Clementine", Preisnovelle von Hans Arnold, mit Original- 
Illustrationen von Albert Richter. — „Christiane Taide", 
Novelle von W. Zehme. — „Stromleben", Gedicht von 
I. G. Fischer. — „Eine Frage", Gedicht von Julius Sturm. 
— Rundschau: „Biographie von Baronin von Suttner." 
— „Wie viel baares Geld ist auf der ganzen Erde." — 
„Das Radetzky - Monument in Wien." — Humoristisches, 
Räthsel und Spiele. — Von den Illustrationen sind als 
ganz hervorragend zu erwähnen: „Von Ihm" von Tito 
Conti. — „Nachbarskinder" von Hugo König. — „Musik 
studien" von C. Walther. 
Das „Universum" kann durch alle Buchhandlungen 
und Postanstalten bezogen werden. 
Herausgeber und verantwortlicher Redakteur: F. Zwenger in Fulda, Druck und Verlag von Fried r. Scheel in Kassel.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.