Full text: Hessenland (5.1891)

Das --Hestenlarrd", Zeitschrift für hessische Geschichte und Literatur, erscheint zweimal monatlich 
zu Ansang und rn der Mitte jeden Monats, in dem Umfange von U/2—2 Bogen Quartformat. Der Abonnementspreis 
beträgt vierteljährlich 1 Mark 50 Pfg. Einzelne Nummern kosten je 3 0 Pfg. Anzeigen werden mit 20 Pfg. 
für die gespaltene Petitzeile berechnet. Auswärts kann unsere Zeitschrift durch direkte Bestellung bei der Post, oder 
durch den Buch h an del, auf Wunsch auch unter Streifband bezogen werden; hier in Kassel nimmt die Buchdruckerei 
von Friedr. Scheel, Schloßplatz 4, Bestellungen, ebenso Anzeigen an. In der Post-Zeitungsliste für das Jahr 1891 
findet sich das „Hessenland" eingetragen unter Nr. 2847. 
inlersleiö. 
^3l uns ^nre nicht! Zu Ende 
EM Ist nun des Winters Wucht. 
Es kommt mit reicher Spende 
Der Frühling über Jucht. 
Mit Archen nnd mit Schbrulben, 
Mit Glanz und Dult und Acht, 
Mit Hlüthen allenthalben — 
Wein Herz, nun breine nicht! 
Nnd ull, tous Au getragen 
An schlimmer Schmerzen Just. 
Was in den trüben Tagen 
Du still gelitten hast, 
Es sei beriveht, berschollen 
In des Vergessens Jacht! 
Herzlieb, toir aber tvollen 
Ans lreu'n der Kenzespracht. 
Klick auf! Es soll nicht bangen 
Joch zioeileln Dein Gemüth, 
Da uns aus lichtem Prangen 
Der Jenz entgegenblüht. 
Der Jenz, der halb berborgen 
Schon drauss am Fenster kost — 
Wein Iicb, nun kort die Sorgen, 
Mein Kieb, nun sei getrost. 
9. Saut.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.