Full text: Hessenland (5.1891)

63 
nähme der Währungsherstellung behufs Wirth- 
schaftlicher Konsolidirung Oesterreich - Ungarns 
nicht zu denken sein. 
Als Vertrauensmann des Grafen Fritz Dürck- 
heim entwickelte Coch im Stillen auch eine politische 
Thätigkeit und hat mit seinem überzeugenden 
und patriotischen Rathe nicht unwesentlich dazu 
beigetragen, daß an höchster Stelle zu Wien die 
Erkenntniß von der Aufrichtigkeit der deutschen 
Reichsregierung, mit Oesterreich-Ungarn ein 
inniges Freundschaftsbündniß zu schließen, zum 
Durchbruche kam. Von Coch sind die bedeuten 
deren Reden des Grafen Fritz Dürkheim im 
österreichischen Abgeordnetenhause, u. a. die 
großen sozialpolitischen Reden vom l9. Januar 
1870 und vom 28. April 1881 entworfen worden. 
Wer vom reichsdeutschen Standpunkt aus die 
soziale und wirthschaftliche Entwickelung Oester 
reichs in den letzten Jahrzehnten unmittelbar 
und unbefangen beobachtet hat, wird zwar im 
Allgemeinen zu der Erkenntniß gekommen sein, 
daß Deutschland auch aus den Erscheinungen und 
Erfahrungen des befreundeten und stammver 
wandten Staates, wie ans denen der übrigen 
Kulturstaaten Lehren und Nutzen ziehen kann, 
daß aber im Allgemeinen die österreichischen Er 
scheinungen und Erfahrungen auf sozialem und 
wirthschaftlichem Gebiete für Deutschland nur 
von pathologischem Werth gewesen sind, daß sie 
weniger gezeigt haben, was auf diesem Gebiete 
positiv zu thun, sondern was vielmehr zu ver 
meiden ist, um zu gesunden Zustünden zu ge 
langen. Hiervon macht aber in gründlicher 
Weise das k. k. Postsparkassenamt in Oesterreich 
mit seiner Organisation eine ruhmvolle Aus 
nahme. Diese Einrichtung verdient von Deutsch 
land nachgebildet zu werden und zwar in ihren 
Grundzügen so getreulich als möglich, nicht nur 
in Bezug auf die Organisation des Sparverkehrs, 
sondern auch hinsichtlich der Durchführung des 
Check- und Clearingverkehrs. In dieser Er 
kenntniß hatte bereits am 23. Mai 1885 die 
Mannheimer Handelskammer, als der deutsche 
Reichstag über den Entwurf eines Postspar 
kassengesetzes berieth, an das Reichsamt des 
Inneren eine Eingabe gerichtet, worin sie mit 
Hinweis auf die außerordentliche Vcrvolks- 
thümlichnng des Check- und Giroverkehrs in 
Oesterreich die Bitte aussprach, die Benützung 
der Postsparkassen zum Giro- und Checkverkehr 
nach dem Muster der österreichischen Postspar 
kassen in Erwägung zu ziehen. — 
Was die Welt an Coch verloren, werden spätere 
Zeiten anerkennen. In dem k. k. Postsparkassen 
amt zu Wien hat er sich ein unvergängliches 
Denkmal seines Lebens und Wirkens geschaffen. 
Sein Name wird fortleben mit seinem großen, 
im höchsten Sinne staatserhalteuden Werke, 
welches fortan maßgebend sein wird für die 
finanzielle und wirthschaftliche Entwickelung des 
österreichischen Staates. Wenn die Völker 
Oesterreichs nach Beseitigung der dunklen Finanz- 
gewalten zu dem Bewußtsein ihrer gemeinsameil 
wirthschaftlichen Interessen gelangen, wenn Volk 
und Staat in Oesterreich nach langer Stagnation 
wieder innerer finanzieller und wirthschaftlicher 
Kräftigung entgegenstreben, so wird der Name 
Coch's in vollem Glanze hervortreten und der 
Gründer und Leiter der österreichischen Post 
sparkasse als derjenige weitblickende Mann be 
zeichnet werden, welcher zuerst mit Erfolg die 
neuen sozialpolitischen Bahnen gewiesen und be 
treten hat, auf welchen allein das Heil und die 
Zukunft Oesterreichs zu finden sind. A. p. 
)u hessischen Gefangenen im noröamerikanischen 
UreiheitSkrieg. 
Nachstehend bringen wir die Uebersetzung eines 
Artikels der New-Pork Times vom 10. No 
vember 1889 zum Abdruck, welcher uns von 
unbekannter Hand übersandt wurde. Die Mit 
theilungen des allem Anscheine nach bestens un 
terrichteten Verfassers werden nicht verfehlen, die 
Aufmerksamkeit weitester Kreise in unserem Hessen- 
land zu erregen. Der Umstand, daß der Ver 
fasser von ,,Rhe Hessians and the other German 
auxiliaries of Great ßritain in the revo 
lutionärer war, New-York 1884“, Herr Edward 
I. Lowell, Mittheilungen ähnlicher Art wiederholt 
in derselben Zeitung veröffentlicht hat, legt es 
uns nahe, in demselben den Verfasser auch dieses 
Artikels zu vermuthen. 
„Reading, Penn. 9. Nov. 1889. Nur Wenigen 
dürfte etwas von dem Schicksal der hessischen 
Soldaten bekannt sein, welche im nordamerika 
nischen Freiheitskrieg von den Truppen der 
britischen Kolonien gefangen genommen wurden. 
Während jedermann sich ohne große Mühe 
über den Antheil, welchen die hessischen Truppen 
an dem Kriege gegen die Freiheitskämpfer nahmen 
und über die wichtige Rolle, welche sie in dem 
selben spielten, unterrichten kann, wird er ver 
geblich in den Geschichtsbüchern nach Mitthei
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.