Full text: Hessenland (5.1891)

291 — 
falls in Komarau gegossene große Kaiserbüste als 
Geschenk anbieten zu dürfen. Mit sichtlichem Ver 
gnügen erwiderte der Kaiser, daß er dieses An 
erbieten gerne annehme und sprach dem Fürsten 
seinen Dank aus. — Den Ausstellungspavillon 
selbst hat der Fürst Wilhelm von Hanau der Stadt 
gemeinde Prag als Geschenk zur Verfügung gestellt, 
und har der Bürgermeister diese Widmung dankbarst 
angenommen. 
Zum Kommandauten von Magdeburg ist General 
major Georg von Roques, bisher Komman 
deur der 20. Jnfanteriebrigade zu Posen, früher Kur 
hessischer Offizier, ernannt worden. In hessischen 
Diensten war von Roques zuletzt (1866) Premier- 
lieutenant und Adjurant der 2. Jnfanteriebrigade. 
In preußische Dienste übergetreten, stand er zuerst 
bei dem 82., dann bei dem 34. Regiments, bei 
welchem er Bataillonskommandeur war. 1863 
erhielt er das Kommando des Seebataillons, 1889 
wurde ihm die neu errichtete Stelle eines Inspekteurs 
der Marine-Infanterie übertragen und im März 
1890 wurde er zum Kommandeur der 20. Jnfan- 
teriebrigade ernannt. 
In Berlin fand Sonntag den 25. Oktober 
eine Gedenkfeier für den am 2. März 1887 ver 
storbenen Professor der Botanik Dr. August W i l- 
h e l m Sichler, unseren hessischen Landsmann 
(s. „Hessenland", Jahrg. 1887, Nr. 6), im bota 
nischen Museum der Universität am Wilmersdorfer 
Weg statt. Den Anlaß dazu gab die Ent 
hüllung der M a r m o r b ü st e E i ch l e r 's, 
die im Palmensaale des Museums ausgestellt worden 
ist. Gestiftet wurde die Büste, ein Werk von 
Siemering, von Freunden und Schülern Eichler's, 
und einen besonders namhaften Betrag steuerte dazu 
neben der preußischen Staatsregierung der ehe 
malige Kaiser von Brasilien bei. Die Gedenkfeier, 
der auf Ehrenplätzen die Hinterbliebenen Eichler's, 
weiterhin zahlreiche Mitglieder des Lehrkörpers der 
Universität und der Akademie der Wissenschaften, so 
wie die Angehörigen des botanischen Gartens bei 
wohnten, wurde durch Gesang eingeleitet. Den 
Haupttheil der Gedächtnißfeier aber stellte die Denk 
rede dar, welche Prof. E n g l e r , der jetzige Direktor 
des botanischen Gartens, auf Eichler, seinen 
Vorgänger, hielt. Den Schluß der Feier bildete aber 
mals Gesang. Die Studentenschaft war bei der 
selben durch Abordnungen der Vereine für Natur 
wissenschaften und Medizin, und für Pharmakognosie 
vertreten. 
Universitätsnachrichten. Bei der durch 
den akademischen Senat der Universität Marburg 
am 16. Oktober vorgenommenen Rektor wähl 
wurde der Professor in der juristischen Fakultät 
vr. Rudolf Leonhard zum Rektor für das 
Amtsjahr 1891/92 gewählt. Die feierliche Ein 
führung fand, nach telegraphisch erfolgter Bestätigung, 
am 18. Oktober, zum ersten Male in der neuen 
Universitäts-Aula, statt. Der abtretende Rektor, 
Professor der Mathematik vr. Weber, gedachte in 
seiner Rede der wichtigsten Begebenheiten der Uni 
versität im verflossenen Amtsjahre und übergab 
hierauf die Nektorwürde seinem Nachfolger. Nach 
altehrwürdigem Herkommen wurden dem neuen Rektor 
nunmehr die Insignien seiner Würde überreicht. Zu 
nächst die Szepter, das alte von dem Stifter der 
Universität herrührende Symbol der Amtsgewalt, 
sodann die Privilegien und Statuten, das Album 
der Universität, die Annalen, das Siegel, die Schlüssel 
zum Universitätsgebäude und endlich die von Sr. 
Majestät dem hochseligen Kaiser und König Wilhelm I. 
verliehene und mit seinem Bilde versehene Amts 
kette, die nach des Gebers Willen des Rektors Brust 
schmücken soll. Se. Magnifizenz der neue Rektor 
hielt hiernach eine Antrittsrede aus dem Stegreife, 
nachdem er deshalb um die Nachsicht der Festver 
sammlung gebeten hatte. Er sprach über die Be 
deutung des kanonischen Rechtes für das Verständniß 
des gegenwärtigen Zivilprozeßwesens. — Die zur Feier 
erschienene Festschrift von dem Professor der Theologie 
vr. Mirbt hat zum Gegenstand die Wahl Gregor's VII. 
— Der Privatdozent der Chemie vr. Wilhelm 
Roser in Marburg hat eine Berufung als 
außerordentlicher Professor an die Universität Jena 
erhalten. — In der philosophischen Fakultät der 
Universität Marburg habilitirten sich am 23. 
Oktober als Privatdozenten die Doktoren der Philo 
sophie Albrecht Dieterich und Fr.W.Küster. 
Ersterer hatte zu seiner Antrittsvorlesung „bte Ent 
wickelung des Epitaphios und der Laudatio fune- 
bris“ und die Vertheidigung seiner Habilitations 
schrift „de hymnis Orphicis" und letzterer „die 
Einführung der Begriffe Atom und Molekül in der 
Chemie" gewählt. 
Hessische Kücherscha«. 
Nachdem bereits zu Ende Juli oie vom Verein 
für hessische Geschichte nnd Landeskunde heraus 
gegebenen „Mittheilungen", Jahrgang 1890,1.—IV. 
Vierteljahrsheft zugleich mit dem Verzeichnisse der Mit 
glieder des Vereins (aufgestellt im April 1891) zur 
Vertheilung gelangt sind, ist jetzt auch der neue 
Jahrgang der Zeitschrift des Vereins 
für hessische Geschichte und Landes 
kunde, neue Folge 16. Band (der ganzen Folge 
26. Band), im Kommissionsverlage von A. Frey 
schmidt in Kassel erschienen und den Mitgliedern 
zugestellt worden. Der uns vorliegende Band ent 
hält folgende Aufsätze und Abhandlungen: 1) die 
Heirath Jolanta's von Lothringen mit Wilhelm,
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.