Full text: Hessenland (5.1891)

230 
des .Hessenlands“. Außerdem würde mir auch ein 
Nachweis von verkäuflichen Exemplaren der folgenden 
selten gewordenen Zeitungen sehr erwünscht sei»: 
1) DaS Hofjournal .Debetes Affiches de 
Cassel“, französisch, beginnt 18. November 
1783 und geht bis zum 2. November 1785, 
oktav; 
2) «Wcstphälische Blätter“, klein quart, 
Wochenschrift mit Beilage .Jntclligciizblatt“, 
gedruckt und verlegt von I. M. Müller zu 
Eschwege und Mühlhausen i. Th. während 
der westfälischen Zeit. 
3) «Wacht auf“, quart, herausgegeben von 
Traber! und Horufcck. Drucker I. i'. Uth, Fulda. 
Erschien von Juni 18-19 bis November 1850. 
•1) «Der Bote an der Schwalm", Redaktion. 
Verlag und Druck L. Grußcnbcrg, 1869 bis 
Ende 1871 zu Treysa. 
Zum Schluß niöchtc ich alle Freunde hessischen 
Zcitnngswcsens darauf hinweisen, daß der «Führer 
durch die Ausstellung Uber alle Zweige des Buch 
gewerbes im Lande Hessen“ von 1890 eine genaue 
Uebersicht aller bis dahin bekannt gewesenen Zeitungen 
enthält und gegen Einsendung von 50 Pfennig vom 
Marburger Zweigverein für hessische Geschichte und 
Landeskunde bezogen werden kann. 
Es erübrigt nur noch zur Vervollständigung des 
selben die Zeitungen und Zeitschriften anzuführen, 
welche zwar im Vorstehenden genannt, im .Führer“ 
aber nicht ausgenommen sind, weil entweder keine 
Exemplare zur Ausstellung zu Gebote standen oder 
ihre Existenz noch nicht bekannt war. Es sind dies 
1) Fuldacr .Postrcuter“, 2) „Astraea“ 3) .Hanauer 
Ball-Zeitung“, -1) Mehnert's .Wahrcnburgy“ zu 
Schmalkalden, 5) .Zcitschwiugen“, Hanau, 6) .Abend 
zeitung“, Fulda, 7) .Jntelligcnzblatt“, Rotenburg. 
8) .Miverva“ , Hotop, Kassel, sowie 9) und 10) 
dessen .Jntelligcnzblatt“ und .Tageblatt“, II)Ficd- 
ler's .Conversationsfreund“, 12) dessen .Spiegel der 
Geschichte", Hanau, 13) Nahl's .Meteorologische 
uud Natnrhistorische Annalen“, 14) «Bolksbolc von 
der Eddcr“, Fr-tzlar, 15) .Willingshäuser Wochen 
blatt“, 16) Hotop's «Anzeigeblatt für Cassel“, >7) 
.Presse“ von Has & Rudolph, 18) Fuldacr jüdisches 
Blatt, 19) ,1'stites Affiches de Cassel“, 20) .West 
fälische Blätter“. 
Hierdurch steigt die Zahl uns bekannter hessischer 
Zeitungen rc. auf 241, und manche mag noch fehlen. 
Marburg. A. ZleVeltSan. 
Der Weser Lied. 
Die Weser rauscht und singet. 
Erzählet Mancherlei, 
Und mir dazu erklinget 
'ne eig'ne Melodei. 
Es ist ein eigen Singen, 
Ich hör' ihm gerne zu. 
Weil es mit sanften Schwingen 
Das Herze bringt zur Ruh'. 
Doch horch, es tönt in's Singen 
Ein mächtiger Akkord, 
Zwei Ruder kräftig klingen 
An eines Schiffleins Bord. 
Ant Steuer sitzt der Alte 
Im silberweißen Haar, 
Der Tod bringt ihn wohl balde 
Zur stillen Leichenbahr. 
Und vorne sitzt ein Jüngling 
Im gold'nen Lockenhaar. 
Wie lichter Lebensfrühling, 
Der Alte einst so war. 
Das ist ein Lied vom Leben 
Von ernstem, guten Klang, 
Deutung hat mir's gegeben 
Vom trauten Wesersayg. 
„Fliegt auch Dein Lebensnachen 
Wohl allzurasch dahin, 
Sollst Dir nicht Sorgen machen 
Und trüben Deinen Sinn. 
Laß ihn nur lustig fahren, 
Doch 's Steuern nicht vergiß, 
Sei auch in jungen Jahren 
Des Steuermanns gewiß!" 
Und sicherer als der Alte 
Ist Gott am Steuerbord. 
O treuer Herr, stets walte 
Mit Gnade hier und dort! 
Hkard Aisliamp. 
In Amor'» Lande. 
Maienschein und Waldesdüften, 
Licderklang aus Busch und Lüften — 
Herz, was sagst denn du dazu? 
Wenn die Eichen dort, die alten, 
Wieder jung ihr Grün entfalten. 
Grünst, o Herz, am End' auch du? 
Dort der Schütze macht mir Sorgen, 
Den ich seh' im Grün verborgen, 
Steinern zwar, doch schußbereit. 
Kleiner Gott voll Trug und Tücken, 
So zu zielen- mir im Rücken, 
Ist denn das noch Tapferkeit?
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.